Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • SEX auf einer Wolke????

    Ich betrachte oft die Wolken herrlich dick und weich wie flauschige Angorasocken hängen am Himmel wie ein Daunenkissen so kuschlig und wohl gerne möchte ich mehr über sie wissen sie sind schön anzuschauen möchte mich gerne einmal auf einer umschauen Stel

    Autor: ashara
  • Er fliegt in den sonnigen Süden.....

    ...... und sucht das Ziel. Nur einen Wunsch gebe ich frei, ich schenke euch einen Wunschpfeil. Das sagte die Fee im modernen Märchen, zu einem nicht mehr so jungen Pärchen. Warum soll ich immer Kinder beschenken, die Alten bekommen nur kleine Renten...

    Autor: paddel
  • Land in Sicht

    Im Fluss des Lebens stehst du auf der Brücke und steuerst das Schiff. Alles vergebens? Wo ist eine Lücke? Siehst du das Riff? Unbeirrt fährst du weiter. Wär' es nicht gescheiter dran vorbeizusteuern jemanden anzuheuern, der dich coachen kann? Das...

  • Magere Milch.....

    ...... schlechte Zeiten. Milchbauer Meier wundert sich, Kuh Lisa sie trinkt nicht. Was hat sie nur, ist sie krank, oder lebt sie gar mit mir im Zank. Sie gibt viel zu wenig Milch aber das ist nicht neuerlich...

    Autor: paddel
  • AN MEIN KIND

    Weit weg und doch ganz nah zeitlos immerwährend da bist du mein Kind. Wenn die Glocke erklingt ist das Gestern das Heute und Morgen. Der Schmerz verschwimmt: silbernes Licht und Liebe um uns...

    Autor: Trutz
  • Unnütz...?

    wie ein welkes Blatt das niemand mehr beachtet das keine Zukunft mehr hat kein Auge es liebevoll betrachtet wie ausgelatschte Wanderschuh die ihren Zweck nicht mehr erfüllen ausrangiert zur ewigen Ruh weil sie nur die Schränke zumüllen wie eine alte mor

    Autor: wichtel
  • FRAU OTTILIE

    Dann war da Frau Ottilie, sie hatte eine Immobilie. von ihrem Mann geerbt, Als der vor ihr gesterbt. ( Ich weiß es heißt gestorben das hätt den Reim verdorben.) – Seitdem ist sie begehrt, und find es nicht verkehrt...

    Autor: Juxman
  • Nur ein Hauch von Frühling.....

    ...... Ein Hauch nur. Manch menschliche Gestalt, wandert traurig um diese Zeit durch den blätterlosen Wald. Sieht nach frischem Grün, doch es macht noch keinen Sinn. Blätter liegen am Boden frostig und der Boden leuchtet rostig...

    Autor: paddel
  • ANJELI und DAS KNIE

    Tolle Gans – tote Gans Tote Gänse – Toleränze Was bin ich für ein dummes Schw...., mir fällt die Mehrzahl doch nicht ein, von diesem Wort, das so gebeutelt, an dem so viel herumgedeutelt...

    Autor: na-und
  • ABENDROT in den Bergen

    Berge ragen steil empor steil und hoch bis fast zum Himmelstor oft von Wolken verhangen dicht in Nebel gehüllt die bis zu den Spitzen gelangen bald haben sie sich aufgelöst das Abendrot hat sich verfangen die Sonne hat sich vom Tag gelöst sie will die Nac

    Autor: ashara

Anzeige