Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Sommerzeit...

    Ein Windhauch über Felder streicht, das Korn sich dabei leicht verneigt. Am Wegesrand,wie wunderschön, Margariten und Kornblumen stehn. Dies ist des Sommers schönste Zeit, viel Freud hält sie für uns bereit...

    Autor: kleiber
  • Schoenheit

    Kann es denn etwas schoen’res geben als ein sanft laechelndes Gesicht in dem die Zeit hat aufgezeichnet die Spuren von nem ganzen Leben Des Alters Schnee faerbte sein Haar der Ruecken ist schon leicht gebeugt jedoch sein Bick ganz hell und klar noch Kraf

    Autor: guana
  • Trauer tragen......

    Ich sitze hier vor einem Foto eine weiße Lilie in der Hand, eine Kerze ist angezündet und denke ganz weit zurück. Der 17-te Juni, Geburtstag von Opa. der 17-te Juni, die Beisetzung von meinem geschiedenen Mann...

    Autor: finchen
  • Trist und leer

    … Es ist ein gern geübter Brauch, der früher galt und heute auch, dass viele Männer sich beweiben, damit sie nicht alleine bleiben. Wer nämlich eine Frau vermisst, fühlt sich verlassen, leer und trist; er gammelt ohne Lebenssinn und ohne Freude vor sich h

    Autor: silesio
  • Der Kuss

    DER KUSS GANZ SACHTE DAS GEFÜHL ERWACHT, DASS ZWEI MENSCHEN ZUSAMMENGEBRACHT. EINE ZARTE GESTE, WIE FEDERN LEICHT, EIN HAUCH VON ZÄRTLICHKEIT UND BEIDE SIND ZUM ERSTEN KUSS BEREIT...

  • Der Träumer.

    Der Träumer. Ach, wär ich doch ein Blatt im Wind, das leicht, wie froh und unbeschwert, von Sünde frei noch - wie ein Kind, fort weht und nie wieder kehrt. Ach, wär ich doch ein Blatt im Wind, käme manchmal dann der Sonne nah, wüsst nichts, vom Anfang

    Autor: ruegenrabe
  • Ein Eichhörnchen auf Reisen.....

    ...... das hat doch wohl ne Meise. Heute morgen, es war Clock vier, war ein Eichhörnchen hier. Saß frech am offenen Fenster, ich dachte, ich seh Gespenster. Suchte wohl nach Fressen, doch ich hatte das vergessen...

    Autor: paddel
  • Die härteste Versuchung.....

    ...... seit dem es Berge gibt. Endlich oben angekommen, hatte mir der Berg die Luft genommen. Ungewohnt war es, den Berg rauf und runter, vor den Augen wurde es immer bunter. flimmernde Sterne bekamen das Übergewicht, Sonnenstrahlen blendeten mich...

    Autor: paddel
  • Sieh die wunderschöne Rose

    Sieh die wunderschöne Rose sag für wen bist du so schön lohnt sich deine Blütenpracht nur damit dich Alle sehn die Natur ließ dich so werden und lässt dich danach vergehn so gehts Allen hier auf Erden Kommen,Blühen und Vergehn bedauert Traute...

    Autor: Traute
  • heut besonders !

    Seit Mensch ist, nein weit davor gibt es Ihn als Nacht-Decor. Strahlt besonders wenn er voll heut in rot, ja, sog a mol...

    Autor: kolli

Anzeige