Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Flügellahm

    Wie ein Vogel mit gestutzten Flügeln Frei, und doch nicht fähig zu fliegen So wie Pferde, an festen Zügeln Die ausbrechen wollen, und Scheuklappen kriegen Wie ein Gefangener in seiner Zelle Wartend auf eine Stunde Freigang Wie ein Auto mit kaputter Kurbel

    Autor: wichtel
  • wer bin ich?

    wer bin ich? ich bin ein mensch-akzeptiert, ich bin eine frau-tolleriert, ich kenne die liebe-das sind triebe, ich kenne träume-das sind schäume, ich kenne den hass-das ist krass, ich kenne die wut-ist nicht gut, ich kenne den schmerz- es ist das herz...

    Autor: inge43
  • Heimat

    Heimat Land wo sich die Morgensonne in den Wipfeln der Kiefern wieg, der weiße Sand wie Schnee am Strand der Ostsee liegt, wo ein kleines Bächlein lädt den müden Wanderer zum Rasten ein; Wo in kristall`nen Seen die Sonne badet Ihren goldenen Schein; Wo

    Autor: Bruno32
  • Es ist gut

    Es ist gut, wie du mich anschaust, es ist gut, wie du in meinen Armen liegst. ein schönes Gefühl ganz nah beisammen zu sein. Es ist gut, wie wir zusammen reden. Es ist gut, wie wir zusammen schweigen...

    Autor: traumvergessen
  • Ein Verzicht

    Genug ! ich will nun nicht mehr an dich denken ! Versteh es bitte-lass mich jetzt allein Was ich zu geben hatte ist schon dein nun hab ich nichts mehr um es dir zu schenken Die Seligkeit an dich mich zu verschwenden war wohl zu gross- ein süsser Augenbl

    Autor: joan
  • Die Nacht der Hexen.....

    Blitz und Donner sind erwacht, Halloween ergreift die Macht. Hexen fliegen durch die Nacht. Reiten auf ihrem Besenstiele, treiben geisterhafte Spiele. Vor Mitternacht sind sie aufgewacht, Frösche weckten sie vom nahen Bach...

    Autor: paddel
  • Der Irre

    Es war einmal ein kleines Land in der großen Welt ganz unbekannt, das brachte einen Mann hervor, der grausam war wie keiner zuvor. Der ging dann in das Nachbarland in der großen Welt sehr wohlbekannt...

    Autor: fenna
  • Hoffnung !

    Hoffnung! Sage nie! es geht nicht weiter, Hat dich das Schicksal mal verletzt. Bleibe stets im Herzen heiter, Denn die Hoffnung stirbt zuletzt. Höre niemals auf zu träumen...

    Autor: Bruno32
  • MIA

    MIA Das kleine Händchen in meiner Hand, ein schönes Thema, wie ich fand, der kleine Körper ist so zart, alles ist weich…noch nichts ist hart...

    Autor: ladybird
  • Wieviele Male...

    ...noch? ...

    Autor: ramires

Anzeige