Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Salzlos

    Salzlos ist es fade, ob Salat oder Leben. Pfefferlos schade, vor allem das Leben. Angemessen gesalzen, gepfeffert in Maßen, Liebeskräuter beigemischt: wenn es so aufgetischt ist Partnerschaft schön...

  • Der Duft der Rose.....

    ......Rosenduft. Duft von Rosen macht befangen, Vögel von herrlichen Farben sangen. Das Herz klopft voller Bangen, Laute der Wehmut erklangen. Es begann der Frühling zu blühen, ließ im Sommer die Rosen erglühen...

    Autor: paddel
  • Begegnung

    Jeden Augenblick begegne ich mir selbst: denn ich wohne in mir. Jeden Augenblick begegne ich auch dir: denn du bist ein Teil meines Ichs geworden. traumvergessen 02...

  • MONATSGEDICHT AUGUST

    August, der Urlaubsmonat So machet Euch bewusst, ab heute ist August. Im Jahr ist er der Monat „acht“ jetzt werden Ferien gemacht: Belagert sind die Meeres-Strände, die „Blechlawinen“ sprechen Bände, Pech, wer noch ein Plätzchen sucht, schon lang ist al

    Autor: ladybird
  • Seemannsgang an Land.....

    ......Seemannsausgang Es mag um Mitternacht gewesen sein, mit "Kuddel" und "Afrikahein". da ging sein Schiff im Hafen vor Anker, die Tasche voller Geld, voller blanker. Er kam soeben aus Theben und wollte nur einen heben...

    Autor: paddel
  • Beleidigt sein ist blöd und wenig Ziel führend

    Ach wie ist das Leben schwierig wenn "beleidigt sein" im Spiel ist. Bedenke doch, dass das keine Lösung ist. Schnell hast du dich zurückgezogen in dein Schneckenhaus, denkst die Welt versteht dich nicht...

  • Abschied, ein Dolchstoß ins Herz

    Ich glaube, ich kann es nicht verschmerzen du hast mein Bild nicht in deinem Herzen wollte sein für dich wie Schehezerade bin es wohl nicht, oh wie schade du hast das zarte Band zerrissen ich weine still und leise in mein Kissen hast eröffnet die...

    Autor: anjeli
  • Meine Stecknadel im Heu

    Meine Stecknadel im Heu" ……“das Frühstück wartet schon“. sagt er in leisem Ton, sitzend auf der Kante vom Bett, küsst er mich wach, sehr nett. Ein „Ge(h)-ma(h)l“ mit Herz, ne, ganz ohne Scherz: beim Spülen, Kochen oder Backen, nie fällt ihm aus der Kron

    Autor: ladybird
  • Heiße Sommernächte

    Früher: Mit einem weißen Leinentuch, den Körper nur dürftig bedeckt, bekamst du von mir nie genug, dein Interesse war sofort geweckt. Deine Stimme an meinem Ohr brummte zärtlich und leise, ich habe mit dir was Schönes vor, und deine Hände gingen auf die

    Autor: wichtel
  • Ungeduld des Herzen

    Ich bin die schönste Blume in deinen Garten kannst du bis zur schönsten Blüte warten siehst mich stumm an und liebevoll dein Herz ist übervoll Ich blühe in wundervoller Pracht umhüllst mich mit deiner Liebe Kraft oder pflückst du deine schöne Ros...

    Autor: anjeli

Anzeige