Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Spätsommer

    Noch Sommer in mir, es ist schon ein später. Ich spüre die Wärme, doch nicht mehr so heiß. Den Sommer in mir, ich lasse ihn ziehen. Ich fühle so nah die nächste Jahreszeit. Diese Gedanken sie kommen, wenn Spätsommer ist, wenn herbstliche Schatten schon f

    Autor: moniabeta
  • Träume

    Nachts im Schlaf wenn Träume kommen, machen die oft sehr verwirrt und man fragt sich ganz beklommen, ob man sich da nicht geirrt. Wirre Bilder, die erscheinen fremde Menschen, nie gesehn, bringen einem fast zum Weinen, weiß nicht, wie kann das geschehn..

    Autor: protes
  • Ich schau dich an

    Ich schau dich an schau in deine Augen. Sie leuchten hell, strahlen mich an, geben mir Wärme, Geborgenheit. Das Leuchten meiner Augen kann ich nicht sehen, oder doch? Spiegelt es sich nicht in deinen? Wir breiten unsere Arme aus, gehen aufeinander zu

    Autor: traumvergessen
  • Unverhofft kommt oft

    Unverhofft kommt oft das ist so mit den Neuigkeiten die Freude und Verdruss bereiten der Volksmund sagt, ganz oft kommt so was unverhofft darum hilft kein Vorbereiten kein, mit dem Übel streiten es haut dich einfach um und alles in dir fragt warum warum d

    Autor: Traute
  • Niemand ist (wirklich) allein

    Was für ein Gefühl einsam und leer kein Menschengewühl lang ist es her. Gedanken an damals, was gestern noch war, was da geschah, ist immer präsent. Einsamkeit ist schön, wenn du sie willst...

    Autor: traumvergessen
  • Ich bin ein September-Kind

    Ich bin ein September - Kind Der neunte Monat heißt September, so steht es jährlich im Kalender, wir hoffen sehr, er bringt uns Wonne mit wärmender Altweiber-Sonne Der Sonnenblumen gelbe Pracht, uns wieder große Freude macht...

    Autor: ladybird
  • Feines Spinnengewebe..................

    Frühe Herbstnebel,noch von der Nacht, die Sonne hat noch keine Macht. Im Gras sind kleine Kunstwerke zu sehn, staunent bleib ich davor stehn. Von Spinnen sind sie gemacht, die Arbeit einer ganzen Nacht...

    Autor: kleiber
  • Das Leben ist wie Sand

    Das Leben ist wie Sand im Wind kaum hast du Zeit es zu erleben schnell es dir durch die Finger rinnt dann ist’s als haett’s dich nie gegeben Kindheit, Jugend und Schaffenszeit das alles fliegt geschwind dahin dann hat das Alter dich erreicht und du frags

    Autor: guana
  • Wenn ich in den Spiegel schau

    Wenn ich in den Spiegel schau seh ich eine alte Frau. Würde es was nutzen den Spiegel nicht zu putzen?...

    Autor: fenna
  • Wo hört der Himmel auf ??

    Du hast mich gefragt als ich dich umarmt wo fängt der Himmel an ich sagte, da wo wir stehen da fängt er an wo unsere Liebe begann Ich hab dich gefragt als du mich umarmst wo hört der Himmel auf du sagst, schau hinauf dorthin wo wir z...

    Autor: ashara

Anzeige