Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Die Tafeln und Weihnachten

    Die Tafeln - und Weihnachten Ich bin arbeitslos. Gerne möchte ich arbeiten. Vieles habe ich schon versucht, aber nichts erreicht. Wer will mich schon? denke ich traurig resigniert...

  • es weihnachtet sehr...

    Der Rentierschlitten steht bereit, viel zu schnell vergeht die Zeit, noch ist der Schlitten leer, Weihnachtsgeschenke müssen her. Für den Weihnachtsmann ist es zu beschwerlich, seien wir doch einmal ehrlich, klar ist, dass der alte dicke Mann, nic

    Autor: wichtel
  • Der Raucher auf Abwegen

    Wenn wir durch des Waldes Weiten, heiter unter Bäumen schreiten, atmen frei des Herbstes Duft, schauen träumend in die Luft, kann`s geschehen, dass ein Raucher, so ein mieser Luftverbraucher, uns die Freude wird vergällen, sieht man aus der Schachtel p

    Autor: sarahkatja
  • Das flackern eines Kerzleins.....

    Die kleine Kerze brennt hell In der dunklen Nacht Die Sterne leuchten grell Mit dem Mond der uns bewacht Ich sitze im Dunkeln und geniesse die Ruh‘ Ich denke an liebe Menschen, an alte Zeiten Denke an das Märchen mit dem Tanzschuh An den Nikolaus in f

    Autor: ashara
  • Vater

    Vater, - was für ein Mann du warst! Vater - in meiner Erinnerung bist du ein Hort der Gemütlichkeit, der Warmherzigkeit. Du lebst in mir fort. Während der Zeit meines Lebens begleitet mich dein fürsorglicher Schatten...

  • Nostalgischer Adventkalender

    ADVENTKALENDER Anno 1955 Im 1. Türchen war ein Glöckchen, im 2. ein gefülltes Söckchen, im 3. ein Schneemann mit Möhrennase im 4. ein niedlicher, kleiner Hase im 5. eine Zuckermaus, im 6...

    Autor: ladybird
  • Einsam, traurig, krank, unglücklich, muss das sein? Gedanken...........

    Einsam, traurig, krank, unglücklich, nicht in der Lage, Glück zu empfinden außer geringem Glück im Selbstmitleid. Ist das OK? Soll so mein Leben enden? Ich sage: nein!! Ich setze dem entgegen: Selbstmitleid - nur in äußerst geringen Grenzen...

  • Wunschzettel

    Christkind möchtest du mir etwas schenken, bitte ich dich, an mein Püppchen zu denken, Arme und Beine wackeln schon sehr, und anzuziehen hat es auch nichts mehr. Ein wenig Wolle, dann könnte ich stricken, Nadel und Faden um ihr Kleidchen zu flicken, viell

    Autor: wichtel
  • Flügge

    Der kleine Spatz flog aus dem Nest und fühlte sich so frei er flog zu hoch, er flog zu weit, nicht achtend auf der Alten Schrei. Der laute Ruf der Mutter warnt vor allerlei Gefahren die sie gesammelt auf ihren Flügen in all den vielen Jahren De...

    Autor: wichtel
  • Warum ist das so? Gedanken

    Warum ist das so? Gedanken Fast wie im Gleichklang vergehen die Tage. Ich werde älter, hab das Gefühl um mich herum wird es kälter, Einsamkeit umgibt mich mehr und mehr. Ich denke nach: Lebe ich mein Leben richtig? Bin ich morgen noch hier? Wie bekomme


Anzeige