Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Limerick

    Limerick Auch im verschneiten Pfälzer Wald denkt sich Mimi" oh, wie kalt" im Winter schleich ich mich nicht raus, verzichte lieber auf die Maus und bleib beim Frauchen, halt...

    Autor: ladybird
  • Aus meinem surrealistischen Tagebuch

    Gesichtliche Augenblicke der Zeit (16.05.2006) ("Salome" - Oper von Richard Strauss) Ein apartes Gesicht sogar das der Anbetenden Ist nur das symptomatische Abbild eines Labyrinth´s Ein Irrgarten aus verworrenen Goldfäden eines um jeden Preis Errichtet

    Autor: harfe
  • Nur ernsthafte Menschen besitzen auch Humor.....

    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. (Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856). Charakterfest. Wer bestimmt im Leben eigentlich, ist es der Kluge oder Dumme von unserem Dichter, HEINE dem Heinrich? Sind es d

    Autor: paddel
  • Tränen !

    Weißt du wie viele Tränen, schon geflossen sind? Es waren so viele. Tränen der Verzweiflung. Tränen der Trauer. Tränen der Sehnsucht. Aber Tränen aus Freude, die zu selten kommen, sind Momente des Glücks die man im Herzen bewahren sollte...

    Autor: tilli
  • akt

    nachthimmel samtblau sterne wie lichter körper wie alabaster umfangen von purpurne leidenschaft duft der liebe umhüllt es trunken von begierde umtost von verlangen versinken beide in ocean von lust...

    Autor: eleonore
  • Der bunte Frühling kommt bestimmt, nur wann?

    Des Frühlings zartes Erwachen..... Aus dem letzten Pulverschnee, brechen die ersten Krokusse hervor, mit weißen Schneehäubchen auf Haupt, auf Blätter, auf Flügeln wie bei einer Fee...

    Autor: paddel
  • Fasten zum Wohlfühlen

    Ich aß und trank, das Gewicht stieg und stieg, ich saß auf der Bank, es spannte der Bauch, Essen und Trinken waren mir verleidet. Dann entschloss ich mich zu fasten. 19 Tage sollen es werden...

  • Die raffinierten Söhne

    Die bösen Buben. Ja, so ist des Lebens Lauf !!! Wer passt auf unsere Mama auf? frei möchten sie ihr Leben genießen, ohne die Mutter zu verdrießen. Die Lösung wäre ein reicher Mann, der außer reden nicht mehr kann; denn fürwahr es wäre nicht edel, dächt

    Autor: sarahkatja
  • Der zurückgekehrte Winter

    Der zurückgekehrte Winter. Wir glaubten schon er ist gestorben, nun zeigt er wieder seine Macht, ist nicht verweichlicht noch verdorben und seine Kraft ist neu entfacht. Es sprühen von der Wege Kanten und auch im Garten, hinterm Haus, ein Feuerwerk von

    Autor: sarahkatja
  • Freude auf der Alster.....

    Ein glücklicher Alsterbesuch. Frau Wintern flog auf das Eis mit ihrem dicken, prallen Hintern. Sie kam ohne Schmerzen hoch und stand. sie hatte Glück, stand nicht am wässerigen Alsterrand...

    Autor: paddel

Anzeige