Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • TRAURIG

    Wo ist mein Stern Wo ist mein Freund Ich möchte so gern Ihn sehen heut Mein Stern leuchtet nicht Ob er wird vergessen mich Es kann nicht sein Ich bin allein Zum Himmel schau ich Weiss er sieht mich Ich kann ihn sehn Wir hoffen auf ein Wiedersehn O...

    Autor: ashara
  • Die Jecken auf dem Heumarkt in Köln.....

    Karneval, und der nicht nur in Rio. Der Jecken fünfte Jahreszeit beginnt. Die Narren stehen startbereit im Wind. Im Rheinland beginnt der Karneval live, auf dem Heumarkt, die Stimmung reicht...

    Autor: paddel
  • Selbstgespräch

    Halloooooooooooooooooooo! Ja, ich möchte mit dir sprechen, aber ich kann mich nicht konzentrieren. Fortwährend bin ich abgelenkt. Was ist dir wichtig? Dass ich glücklich bin, dass alle um mich herum glücklich sind...

  • Warum?

    Winzige Dorne Alle mit Widerhaken Bohren sich Immer tiefer ins Fleisch Der Neid ist unerbittlich Schmerzende Stiche Von Missgunst attackieren Ohne Gnade Qualvolles lachen Aufgesetzt Hysterisch Unecht Drohungen verpuffen Gre...

    Autor: eleonore
  • Die fußballlose Zeit ist endlich vorbei.....

    Hurra, der Fußball der ist da. Die Erste Bundesliga hat uns nun endlich wieder, Die Fans singen ihre Vereinsstimmungslieder. Die Zweite lässt auch nicht lange auf sich warten, kämpfen um den Aufstieg, wer hat die besten „Karten“...

    Autor: paddel
  • Sonnenserenade

    Im Lichte der Sonne wandele ich durch meine kleine Welt. Sie umgibt mich mit Wärme, liebt mich mein Herz ist von ihr erfüllt. Ich liebe dich - Sonne - ich - ein Stern des Traumes...

  • Fasnacht. (schwäbisch alemannisch).....

    WO GIBT ES TROLLE?... Trolle sind zu dieser Jahreszeit, auch hier vorhanden und stets bereit. Ihren Schabernack auszuführen, um uns Menschen zu verführen. Nicht nur im schwäbisch alemannischen, sind sie heutzutage noch zu erwischen...

    Autor: paddel
  • Leben, vom richtigen Umgang mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

    Tief in deinen Gehirnwindungen eingegraben lebt die Vergangenheit. Sie hilft dir, die Gegenwart zu gestalten und die Zukunft vorzubereiten. Lass die Vergangenheit leben und nicht ruhen, wie der Volksmund fälschlicherweise sagt...

  • Leit(d)linien

    Jeder Mensch ist glücklich, wenn er eine Aufgabe hat, die er erfüllen kann und die ihn erfüllt. Nun gibt es Aufgaben, die einen fordern oder sogar überfordern. Das Wichtigste ist, seinen eigenen Standpunkt zu finden, sich nicht zu verlieren...

  • Monatsgedicht:JANUAR

    Der Januar er kommt mit Frost und bringt uns Eis, heute ist die Erde weiß, es schüttelte „Frau Holle“ vom Himmel, weiße Wolle. tun vom Eislauf auf dem See, abends dann die Beine weh, sieht man die Stern´, besonders klar: dann heißt der Monat: Januar!!

    Autor: ladybird

Anzeige