Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Der kleine Unterschied

    Der kleine Unterschied. Sich von Zeit zu Zeit zu lieben, ist ein köstliches Vergnügen. Sich zu schnäbeln und zu streicheln, Mund an Mund sich anzugleichen, sagt, was könnt noch schöner werden, als das Lieben hier auf Erden? Nimmt er sie zärtlich in den

    Autor: sarahkatja
  • Meister Reineke

    Meister Reineke. Hier lebt im Wald ein Füchslein schlau, das nächtens schleicht aus seinem Bau, um Hühnchen, die in des Nachbarn Pflege, sich heimlich zu holen aus dem Gehege. Er holte erst eins, dann zwei, drei und vier, nichts konnt`ihn vertreiben au

    Autor: sarahkatja
  • Liebe macht nicht blind

    Das Sprichtwort: "Liebe macht blind" ist falsch. Liebe macht nicht blind. Liebe macht sehend. Liebe macht glücklich. Liebe ist keine Realitätstäuschung. Liebe ist mehr als nur ein Gefühl...

  • Über das Datum von heute

    Freitag, der 13. Die 13, diese Priemzahl, die erweckt die reinste Pech- Phobie. Freitag, der 13., den keiner mag, ist bekannt, als Unglücks- tag. Die 13, sie ist recht umstritten und partout nicht gut gelitten...

    Autor: ladybird
  • SONNTAG IM NOVEMBER

    Wenn morgens um acht kein Laut zu vernehmen ist, frag nicht warum. Ein weißer Vorhang verbirgt den Hang und den Wald im lichten Schleier. Vergeblich lausch ich nach Schritten und Geräuschen in dichtem Nebel...

    Autor: kns
  • Aktuelles aus Köln

    Heute, am 11.11.um 11 Uhr 11, beginnt die 5.Jahreszeit,oder die "Session",der Oberbürgermeister übergibt dem "Dreigestirn" den Schlüssel des Rathauses,als Symbol, diese Übergabe wird groß gefeiert,jetzt beginnt die Zeit der Bälle und Sitzungen legen d

    Autor: ladybird
  • Was wird werden?

    was wird werden? wann wo wie? was wird wiederholt? wir wollen werden – wir werden wollen – was wollen wir? ---------> welcher Weg wohin? wissen wir was wir wo

  • Altern

    (Ergänzend zu dem Gedicht "Zeit" von ashara) Die Sonne fällt von den Ästen des Mandelbaums zeichnet messerscharf Schatten auf den Leib Sie ritzen Furchen dir ins Angesicht und eilen der Zeit voraus Erhellt scheint was übrigbleibt

    Autor: harfe
  • Das Glücksgefühl ..........

    Mit Dir hab ich das Glück der Erde gepachtet weil wir auf unsere Gefühle achten das Gefühl der Seeligkeit wird nie vorüber gehn und nie vergessen sein wir geben einander was wir beide brauchen wir spüren Wärme und Vertrauen wir helfen uns in Nöten und So

    Autor: ashara
  • OB !!?

    OB VATER , MUTTER , BRUDER , SCHWESTER , OB TRAINER , LEHRER , KLASSENBESTER ! UND ALLE , DIE DICH LOBTEN MIT DIR DURCH DIE KINDHEIT TOBTEN ! VON ALLEN GLAUBTEST , DAS SIE EHRLICH SIND ...

    Autor: valbertii

Anzeige