Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Gestörte Muse

    Die Nacht ist lau; es duftet süß herüber von den Linden Der Dichter wird heut nacht gewiß die rechten Worte finden Er sitzt am Fenster, welches offen und tut auf seine Muse hoffen Die Muse ist zum Greifen nah doch eh er sie gepackt - schellt da aufdrin

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Marktlücke?

    Was ich mich schon lange frage warum werden Pfingstentage vom Kommerz verschont? Ist so ungewohnt! Hat's der Heil'ge Geist geschafft? Oder hat man nicht gerafft, dass man für Geschäfte dies Hochfest sich entgehen ließ? Ob es sich nicht lohnt? Wieso gibt

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Psychoschrott

    Sein blaues Wunder oft erlebt, wer tief in seiner Psyche gräbt beziehungsweise graben lässt denn dabei stellt er vielleicht fest dass, was man da zutage schafft, an Psychoschrott - ist sagenhaft Denn findet er - bei aller Liebe die ganzen fürchter

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Höllensturz

    Eintrag in mein Surrealistisches Tagebuch nach dem Besuch einer Ausstellung des Dadaistn Hans Arp im "Bahnhof Rolandseck" Verwoben hinter flammenden Laken des in Materie verlorenen Jenseits verklingt der Windmühlengesang der Skelette, morsch und im Raus

    Autor: harfe
  • Stille

    Keine Melodie klingt mehr in meinem Leben. Das Ende der Zeit © Cornelia S. ...

    Autor: cariha
  • Künstlerwerdegang

    Als Knabe saß er auf dem Boden und kritzelte Cephalopoden und Häuser, Bäume - lauter schiefe natürlich ohne Perspektive Er wuchs heran und malte viel doch änderte er nie den Stil Malt ohne Tiefe und verzerrt und wird posthum dafür verehrt! Dergleichen k

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Ich liebe dich

    Wenn deine Gedanken keine Ruhe geben, du nicht weißt, wie sinnvoll alles ist. Wenn dein Geist um ein Problem kreist, das scheinbar nicht zu lösen ist. Wenn die Ruhe nicht kommen will, an ein einschlafen nicht zu denken ist...

  • Nacht

    Welche Farbe hat die Nacht? Schweres dunkles Nichts hoffnungsfern Welchen Duft hat die Nacht? Scharf und antiseptisch blütenleer Welche Stimme hat die Nacht? Gebrochen rauh und trocken tonlos Stern, Blume und Lied habe ich für dich aber du w...

    Autor: pelagia
  • Der Mohn

    Er blüht und ist nicht zu übersehn. Die rote Farbe leuchtet, ich bleibe stehn. Er glüht wie Feuer,ich kann kaum widerstehn. Ob ich ihn pflücke? Die Farbe ist so schön. Er bleibt- ich kann jetzt weitergehn...

    Autor: iverson
  • Tränen

    Deine Tränen versickern trocken in heißer Wüsteneinsamkeit Wollte nur einmal aus Liebe mit dir weinen © Horst Ditz ...

    Autor: harfe

Anzeige