Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Rückblick ohne Zorn

    Wie war das noch vor wenigen Jahren, als ich, in manchem unerfahren, auf Liebesschwüre fiel herein, wie ich gestehe, mehr zum Schein. Trotz des Versuchers Liebesglute, der Geist im Hintergrund nie ruhte, doch, so recht, bei Licht beseh’n, fand ich die

    Autor: sarahkatja
  • ...Unerfüllte Träume...

    Träumend an des Flusses Rand, Schiffe kommen,Schiffe gehen. Wasser glitzernd anzusehen... Angler an den Ufern stehen... Ruhe um mich... weit und breit...

    Autor: kleiber
  • ich möchte fallen

    Ich möchte fallen Und wissen Du bist da Und fängst mich auf Und ich lasse mich fallen Und weiß - Und lande mit beiden füßen In meinem leben Und du bist da Und lachst mich an Und wir gehen gemeinsam In den tag ...

    Autor: tranquilla
  • Ewig diese Stachelei.....

    ......Immer das gleiche Insekt. Mücken können nicht entzücken. stechen zu, saugen Blut. Bein und Arm tut´s nicht gut. Ich wünscht sie wären fort, an nen andern Ort...

    Autor: paddel
  • Tonlos

    Tonlos ist sie geworden, deine Stimme. Ich höre sie nicht mehr. Steckengeblieben im Nebel der Gefühle. Verstummt wie eine geborstene Glocke, im altschwachen Turm. Erloschen ist sie, deine Stimme...

    Autor: Medea
  • Nichts geschieht

    ... Ein Mensch, geneigt, um Zeit zu sparen, zu fliegen und nicht Bus zu fahren, erreicht den Flugplatz in dem Wahn, hier ginge es, wie sonst, nach Plan, er käme wie im Flug davon die Strecke Porto – Lissabon...

    Autor: silesio
  • ...Abendruhe...

    Der Wind ist eingeschlafen die Welt geht jetzt zur Ruh. Nur ein paar Schiffe dümpeln sie kommen gleich dazu.... Die goldne Abendsonne geht langsam ihren Lauf, sie schickt die letzten Strahlen zu uns,dann geht sie auch...

    Autor: kleiber
  • Sie blüht immer noch......

    ......und wird auch weiter blühen. Hoch hinaus sprießt die Ackerwinde, schraubt sich in die Höhe geschwinde. Kommt jedes Jahr in zarter Pracht, im Spätsommer sie vollends erwacht...

    Autor: paddel
  • KOMM, LASS UNS FLIEGEN

    Lass uns fliegen im unendlichen Raum der Liebe, wo die Sterne bunt und weich sind, klar und verschwommen zugleich, mit Leichtigkeit getragen von der Berührung, die schwingengleich und ungesteuert Flug aufnimmt, begleitet und geleitet vo...

    Autor: Koperni-kuss
  • spazeern

    Oma geiht spazeern mit de Enkel-Göern. Se geiht ook bi Regen, datt schasst erstmol mögen! staffeert sick ut: "jetzt nix wie rut!" To 'n Tiedverdrieben. nå Höhner und Ziegen mit Koor und Kinner, poor Brot-Knüüst, goht immer De Gockl de kr...

    Autor: kolli †

Anzeige