Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Gegen den Strom

    Gegen den Strom zu schwimmen, ohne im Weg zu sein, einfach ist es nicht. Gegen den Strom, dem einfach so dahin fließenden Zeitgeist zu widerstehen, bedarf einer großen Energie. Trotzdem lohnt es den Aufwand. Es m...

    Autor: traumvergessen
  • Die Brille

    Die Brille. Es ist fürwahr mein fester Wille, An einem ganz bestimmten Ort, Zu hinterlegen meine Brille Nicht einmal hier und einmal dort. Sie hat die dumme Angewohnheit, Nie da zu sein, wo sie gebraucht, Was meinen Augen nimmt die Klarheit, Und meine N

    Autor: sarahkatja
  • Wegwarte

    Entlang dem Lebensrand bitten deine gekrümmten Herzfinger den Himmel um Segen aus blauvioletter Hand Dein hellfreundlicher Blütenfächer fragt ergebnislos in den Erdkreis liebst du mich liebst du mich nicht liebst du mich...

    Autor: harfe
  • Zwei kleine Haikus

    Mache ein wenig Ordnung auf meinem Schreibtisch und bin soeben auf zwei kleine Haikus gestoßen, die ich vor ungefähr 2 Jahren geschrieben habe. Damals war ein regelrechtes Haiku-Fieber hier im ST ausgebrochen...

    Autor: Medea
  • Weihnachtsansicht.

    .....Vor der Tanne saß die Anne. Was für eine Panne mit der Tanne. Ganz im Banne dieser tanne saß sie in der Wanne und dachte ganz im Banne, wär es doch eine gut gewachsene tanne...

    Autor: paddel
  • Das kleine Dorf

    Das kleine Dorf liegt tief verschneit, fernab vom Trubel der Vorweihnachtszeit, so still und friedlich schaut es aus, kein Laut dringt aus den Häusern heraus. Häuser und Tannen im weihnachtlichen Glanz, Schneeflocken schweben in lustigem Tanz, die kleine

    Autor: wichtel
  • ein "Duo" von Protes und Ladybird

    Dezember Nun ist zu Ende der November und alles freut sich im Dezember. Auf Weihnachten mit dem Christuskind, danach ein neues Jahr beginnt. Doch vorher kommt in jedes Haus, zu Kindern noch der Nikolaus Ob sie auch...

    Autor: ladybird
  • Gestatten - Grabowski

    Gestatten – Grabowski. Man sieht ihn nicht und wenn, höchst selten, doch ist sein Wirken nicht zu überseh`n, statt Lob und Dank erntet er nur Schelten, sieht man sein Werk, im Vorübergeh`n...

    Autor: sarahkatja
  • Das Schaf

    Es ward einst ein Schaf frisch geschoren, das hatte danach kalte Ohren und auch kalte Beine das war das Gemeine: der Schäfer hat nicht mehr gefroren. ...

    Autor: ruelke
  • Weihnachten ohne dich

    Mein Geliebter, du bist nicht mehr da, Weihnachten ohne dich ist traurig. Niemand kann mir dich ersetzen. Es war solch eine schöne Zeit mit dir. In Gedanken bist du bei mir. Ich vermisse dich so...

    Autor: traumvergessen

Anzeige