Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • "der Mond 1960"

    Ob du wohl heut nur für Sekunden gleich mir den Blick zum Himmel hebst und leise träumend nacherlebst die unvergesslich süssen Stunden? Ob du,wie ich,den Mond dort droben fast zärtlich als Vertrauten grüsst? Das innigste Geheimnis ist für immer seinem Gl

    Autor: joan
  • Gummibroetchen

    Ein Gedicht von Ana Gramm GEBROCHEN IM MUT BERGE MICH UM NOT GEB CO NIMMER HUT GEBROCHEN IM MUT BETROGEN MICH UM BERUEHMT CO MING GEBER NOCH IM MUT BEUTE NOCH GRIMM GEBET CHOR IMMUN ERHEBT CO MING UM BEUTE CHROM MING MEUTE CHROM BIN...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Maßnahme

    Wär´ ich doch blind dass ich nicht permanent auf solch makaberes Spektakel starrte : Der Wahnsinn näht bereits sein Hochzeitskleid ! Zu jedem Nadelstich benutzt er MICH...

    Autor: joan
  • Der Brief

    Drei Seiten voll geschrieben mit Emotionen – Gefühlen. Nie ausgesprochen - Nie abgeschickt Im Kästchen des Lebens gut verwahrt und behütet - manchmal vergessen, dann wieder so wichtig Da werden sie liegen, die drei Seiten und warten...

    Autor: cariha
  • Es wär an der Zeit...

    Es wär an der Zeit, das neue Alte zu wagen. Es wär an der Zeit, alles besser zu sehen. Es wär an der Zeit, nicht mehr länger zu klagen. Es wär an der Zeit, neue Wege zu gehen...

    Autor: kedishia
  • "Nur" ein Liebesgedicht

    Ich kann schreiben über den Sommerwin in den grünen Frühlingsblättern. Oder im Herbstabendrot erzählen eine schneekalte Wintergeschicht. Nur: Ein simples Liebesgedicht zu schreiben gelingt mir einfach nicht...

    Autor: kedishia
  • DU

    Du bist die Antwort auf meine Frage, du bist mein Richter, wenn ich klage, du bist mein Stern am Firmament, der alle meine Wünsche kennt, du bist der Wind in meinen Haaren, du bist mein Retter bei Gefahren, du bist die Stütze, wenn ich geh´, du bist die B

    Autor: wichtel
  • Herbstliebe

    Azur breitet sich über rotgoldnen Ahorn aus satter Materie Reste ruhigen Hoffens halten inne zwischen Ahorn und Esche Unter meinen Füßen der sterbende Sommer Herbst ist heimgekehrt wo krank Küsse sich senken hinter den Schatten sternverlorener Nächte...

    Autor: harfe
  • Stadtsommer

    An Haltestellen wartend weilen, derweil an dir vorüber eilen die Pkw's motorenlärmend, die heiße Luft noch mehr erwärmend Das Abgas stinkt, was keinen stört (bloß, dass du rauchst, ist unerhört!) Aus Cabrios hipp-hoppt und rappert Geschwätzigkeit,

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Abgesang an den Frühling; Er kommt ja wieder.

    Wenn in meines Nachbars Garten endlich wieder Korken knallen. Wenn dezente U-Musiken aus den Radio-Boxen schallen. Wenn aus allen Blütenbäumen massenweise Pollen rieseln. Wenn am Weiher hinter Gänsen frischgeschlüpfte Gössel wieseln...

    Autor: marvin

Anzeige