Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Jean Pot

    Pernod Jean-Pot buvait donc mit Genuß ses verres de PERNOD, der ja im Überflusszu ´aben ist dans le Bistrot et qu´il s´apelle CHEZ GRINGO. Nachts um zwei wirft der garçon ihn raus, das ´eißt, er legt ihn - oh, pardon - exactement entlang la rue de la che

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • In Gnade fallen

    Im unendlichen Raum des Universums den inneren Raum der Seele finden. Im Himmelslicht stehen. Die Liebe feiern. In Gnade fallen. April 2008 IBü...

    Autor: pelagia
  • Schöne Welt

    Ach, wie schön wäre diese Welt, gäbe es keine Kriege, in Freundschaft man sich zusammengesellt, nicht bedacht auf Macht und Siege. Wie schön wäre diese Welt, müßte niemand hungern, jeder gebe den Armen ein wenig Geld, statt in Kneipen zu lungern...

    Autor: wichtel
  • Ein unverzeihliches Versehen - Vorsicht! - ein surreales Gedicht

    Dieser buntgescheckte Rausch Seine in die Länge gezogenen Farben Verlorene Sehnsucht aus Goldgewirr Nach Frauen wie Ravels Töne oder Nach Gemälden die wie Serenaden klingen oder Nach butterweichen Glasperlen aus Träumen Kristallisierter Atemschaum Zerris

    Autor: harfe
  • Glück ist....

    Glück ist die Erde unter den Füssen zu spüren Glück ist das Wasser durch die Hände rinnen zu sehen. Glück ist die Farben auf Bali zu sehen. Glück ist Glückskäfer im Winterschlaf zu betrachten...

    Autor: therese
  • Mondvögel

    Ich habe mich in deine Worte verliebt wie Mondvögel schaukelnd auf bewegter See Schweres Porzellan ist deiner Stimme Klang Rastloses Funkeln aus Feuers Lust und Meer Liebes Worte deinem Busen entbrannt besetzten meiner Lippen Blütenhauch ...

    Autor: harfe
  • Gefühl

    Gefühl ist eine dumme Sache - das trägt man nicht in dieser Welt. Gefühl, so sagt man, das ist Mache - was einzig zählt, dass ist das Geld. Gefühl, das sollte man begraben - am besten Herz und Seele auch...

    Autor: xenia
  • Freude

    FREUDE Auf meine Zuwendung warten die ungewaschene Wäsche, das unpolierte Parkett, die ungeputzten Fenster, das nicht zubereitete Mahl. Tote Dinge, die für mich keine Gegenliebe haben...

    Autor: pelagia
  • Schweig still mein Herz

    Das Alleinsein fällt mir nicht schwer, Zweisamkeit, viele Jahre ist es her. Nur hin und wieder kommt Sehnsucht auf, nach zärtlicher Umarmung, doch bald schon bin ich wieder gut drauf, vielleicht ist es nur Tarnung? Ich bin zufrieden mit meinem Leben, bi

    Autor: wichtel
  • Kredit für dich

    Sei mir ein Freund - gib uns Gelegenheit den Pakt ganz vorbehaltlos zu versuchen so will ich fortan ohne Sicherheit dir reichlich Treue auf dein Konto buchen Dort liegt sie fest- wo immer ich auch bin ist sie per Dauerauftrag zu erreichen...

    Autor: joan

Anzeige