Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • seit du nicht da bist

    die Sonne ihre Schatten verliert mein Herz erlahmt vom Denken o ja ich denke immerzu an dich frage den Gesang der Sonne den Mond und die Sterne wenn du atmest in meine Augen suche ich krank vor Liebe deine Küsse hinterm Marmor meiner Lippen ich möchte a

    Autor: harfe
  • Beim Aldi (Allgäuer Dialekt)

    Sonderangebot Im November letztes Johr, dia Gschicht isch fei freilich wohr, zuällig hob i`gleasa in dr `Zeitung drinna Computer gibt`s beim Aldi dinna Drucker gibt es au drzua und billig wäret Kinderschuah...

    Autor: malachit
  • Unterbrechung

    Manchmal ahne ich Dich am anderen Ufer. Rufst Du schon? Warte noch! Mein Vorrat an Liebe ist noch nicht aufgebraucht. Schenke mir noch einen ungeträumten Augenblick...

    Autor: pelagia
  • Gedicht von M.K.

    Leider kann ich nicht reimen und nicht dichten, möchte aber Eure Aufmerksamkeit auf dieses Gedicht von Mascha Kaleko richten ! Ich bin sehr beeindruckt, dass sie, bedingt durch ihre schweren Lebensumstände – voll Melancholie – dieses so viel Lebensfreu

    Autor: pusteblume
  • Aus Rickys Tagebuch

    1 Mein Hundeleben Vor langer Zeit – ich war noch klein – trat ich in euer Leben ein, bekam zu trinken und zu essen und Liebe pur, nicht zu vergessen; lernt' alles, was man braucht im Leben wie "...

    Autor: lalelu
  • Raben

    Raben Ihre Stimmen sind Geschrei und Klage. Mit Flügeln finsterer Engel sind sie Botschafter in dürrem Land. Behaust in Dornen und Disteln, mit Nattern und Nachtgespenstern überleben sie auf verwüsteter Erde im Rauch der Vergeltung...

    Autor: pelagia
  • Tausend Worte

    Tausend und abertausend Worte habe ich für dich Liebster Sie fallen aus allen Wolken Sie tanzen aus der Reihe Sie passen in keinen Rahmen Sie lassen keinen Reim auf sich machen Sie fallen dir in den Schoß...

    Autor: pelagia
  • Mann-o-mann

    Es ist 20.00 Uhr, die Tagesschau, in der Küche schafft noch die Frau, auf dem Tisch liegen seine Füße, und er fragt:"Wann kommst du Süße?" Was hast du denn jetzt noch zu tun, es ist Zeit um auszuruh´n...

    Autor: wichtel
  • Alphabetismus - alles außer X und Y

    A llenthalben B ilden C haotische D auerträumer E inen F anclub G egen H unger I n J edem K leinen L andstrich M achen N ichts O hne P aragraphenreiterei...

    Autor: kedishia
  • Über das Sterben

    Sterben heißt nicht: Ein Engel zu werden der sinnlos über den Wolken wohnt. Sterben heißt nicht: Verlassen die Erden Richtung dem, der über allem thront. Sterben heißt nicht: für immer verwehen oder verwelken wie einer Rose Blatt...

    Autor: kedishia

Anzeige