Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Der Brief

    Drei Seiten voll geschrieben mit Emotionen – Gefühlen. Nie ausgesprochen - Nie abgeschickt Im Kästchen des Lebens gut verwahrt und behütet - manchmal vergessen, dann wieder so wichtig Da werden sie liegen, die drei Seiten und warten...

    Autor: cariha
  • Es wär an der Zeit...

    Es wär an der Zeit, das neue Alte zu wagen. Es wär an der Zeit, alles besser zu sehen. Es wär an der Zeit, nicht mehr länger zu klagen. Es wär an der Zeit, neue Wege zu gehen...

    Autor: kedishia
  • "Nur" ein Liebesgedicht

    Ich kann schreiben über den Sommerwin in den grünen Frühlingsblättern. Oder im Herbstabendrot erzählen eine schneekalte Wintergeschicht. Nur: Ein simples Liebesgedicht zu schreiben gelingt mir einfach nicht...

    Autor: kedishia
  • DU

    Du bist die Antwort auf meine Frage, du bist mein Richter, wenn ich klage, du bist mein Stern am Firmament, der alle meine Wünsche kennt, du bist der Wind in meinen Haaren, du bist mein Retter bei Gefahren, du bist die Stütze, wenn ich geh´, du bist die B

    Autor: wichtel
  • Herbstliebe

    Azur breitet sich über rotgoldnen Ahorn aus satter Materie Reste ruhigen Hoffens halten inne zwischen Ahorn und Esche Unter meinen Füßen der sterbende Sommer Herbst ist heimgekehrt wo krank Küsse sich senken hinter den Schatten sternverlorener Nächte...

    Autor: harfe
  • Stadtsommer

    An Haltestellen wartend weilen, derweil an dir vorüber eilen die Pkw's motorenlärmend, die heiße Luft noch mehr erwärmend Das Abgas stinkt, was keinen stört (bloß, dass du rauchst, ist unerhört!) Aus Cabrios hipp-hoppt und rappert Geschwätzigkeit,

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Abgesang an den Frühling; Er kommt ja wieder.

    Wenn in meines Nachbars Garten endlich wieder Korken knallen. Wenn dezente U-Musiken aus den Radio-Boxen schallen. Wenn aus allen Blütenbäumen massenweise Pollen rieseln. Wenn am Weiher hinter Gänsen frischgeschlüpfte Gössel wieseln...

    Autor: marvin
  • wieder ein gereimtes Rätsel

    Sie findet man nah und auch weit, schätzt ihren Duft gar wohl. In Japan für Beständigkeit gilt sie auch als Symbol Ihn haben wir und brauchen wir und zwar gleich deren zwei willst du was einverleiben dir dann hilft er dir dabei! Sie nennt man ma

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Folge mir

    Komm, folge mir am frühen Morgen heraus aus der Stadt den engen, steilen Pfad hinauf auf den Berg. Vom Felsen werden wir nach unten blicken auf ein Nebelmeer aus dem ein paar Dächer ragen, wie Spitzen von Eisbergen...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Zärtlich

    Ein Windhauch dein Atem - Ich koste ihn wie andalusischen Wein Horst Ditz ...

    Autor: harfe

Anzeige