Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Der Albtraum

    Im Traum hing ich am Marterpfahl und litt in Anbetracht der Qual die auf mich zukam voll brutal und fürchtete mich kolossal Ich flehte an den Manitu Oh Manitu, lass es nicht zu dass ich muss sterben bei den Sioux* schick mir den edlen Winnetou!

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Nichts!

    (ich denke, also spinn' ich ;-) ) Ein Nichts, das 3 Semester schon Philosophie studiert, hat’s fast gebracht zur Perfektion, da stellt es fest verwirrt, dass es ein Nichts nicht geben kann...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Ode an den Jäger

    … zugleich eine ziemlich opportunistische Abbitte! Wo wonniglich das Wildschwein grunzt dort, wo der Hirsch buhlt um die Gunst der Hirschkuh und voll Inbrunst röhrt damit dieselbe ihn erhört Wo Eber um die Bache freit zur Frischlingsmache voll bereit, wo

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • va banque

    noch liebe wagen die eiligen schwüre? augenblicklich der mut - aber auch die kraft? der sinne tanz auf dem seil eines gottes: nur gnade schützt vor dem absturz denn irdisches neidet den himmel--- und liebe fällt tiefer...

    Autor: joan
  • das kleine Lied in Moll

    War einst ein Mägdelein wollt Superstar gern sein Es übte hoffnungsvoll ein kleines Lied in Moll Das kleine Lied in Moll – die Freunde fanden’s toll und supermegagut sie machten ihm viel Mut! Das Mägdelein- “Nicole”- wuchs ob des Lobs drei Zoll und s...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Mai

    Ich tanze leicht und beschwingt, im Rhythmus der Melodie, die in meinem Herzen singt, dieses Lied vergesse ich nie. Ich wiege mich wie ein Halm im Wind, und schließe meine Augen, geh dahin wo meine Träume sind, will an Erfüllung glauben...

    Autor: wichtel
  • Hoffnung

    Hoffnung Fremd in fremdem Land, wo Eisen nach Ferne riecht, wo glühender Schmerz auftaut unter Eis wie mein Heimweh flieht; wenn Rosen Minnelieder murmeln, erfüllt von heimlichem Sehnen; wenn ein neuer Tag näher rückt, unverhoff...

    Autor: harfe
  • Die Erbsünde

    … oder Sisyphus’ Töchter. Zuerst war’s ja recht amüsant zu quälen Sisyphus. Jedoch nach vielen Jahren fand Zeus darin nur Verdruss Er zeigt’ sich halbwegs gnädig mal und ließ den Sisy frei! Beendete die lange Qual der Felsblock-Stemmerei! Doch ...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • SORGE DICH NICHT....LEBE

    Kleiner Kummer, große Sorgen Und du fragst dich , was ist morgen, lebe heute, grübel nicht das macht nur Falten im Gesicht. Was du willst kann dir gelingen, musst du dich auch manchmal zwingen aufzustehen, nach vorn zu sehen, raff dich auf, dann wird es

    Autor: wichtel
  • Arme Socke!

    Arme Socke an der Leine wein nicht, meine arme Kleine! Du weinst um vergang'nes Glück eh' ein widriges Geschick grausam dir den Partner nahm! Nun vergehst du schier vor Gram Wie bereits dein Schöpfer meinte, der euch beide einst vereinte: lasst

    Autor: ehemaliges Mitglied

Anzeige