Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Erwacht

    Erwacht aus dichtem Nebel der sich nicht lichten will Unverständnis überall Nicht verstehen Lautes Rufen Halt suchend Immer wieder fragend Keinen Sinn erkennend Verstummt ihr Stimmen Kein Flüstern mehr Stille in meinem Herzen - endlich ...

    Autor: cariha
  • Herzensmelodie

    Leise Musik erklingt, jemand von der Liebe singt, von Sehnsucht, Wärme, Geborgenheit und vom Glück zu zweit. Diese Töne erreichen mein Herz und ich schaue himmelwärts, liege hier im hohen Gras, die Wolkenbilder bringen Spaß...

    Autor: wichtel
  • Ohne dich

    In dir – verloren mein Selbst - war dein Dein Leben gelebt nur deins - meins verdrängt – vergessen Dir alles gegeben mein Denken – mein Fühlen Dann – das Erwachen wo bin ich? Wer bin ich? Mein Leben will ich – frei atmen kön...

    Autor: cariha
  • Brunnen im (hessischen) Ried

    Siegfried hat seinen Durst mit deinem Wasser gestillt, Hagen den Schatz der Nibelungen darin versenkt. Nach Jahrhunderten aus deiner Tiefe geborgen, meine Seele verwoben im Geflecht des verrosteten Kettenhemdes eines namenlosen Wickingers, zwischen die

    Autor: harfe
  • Zwei Menschen

    Sie sind erschaffen einander zu lieben ihre Körper sind Glück ohr Geist ist Verstehen ihre Seelen sind Harmonie. Sie sind verdammt einander zu hassen ihre Körper schreien Verachtung ihr Geist schreit Kampf ihre Seelen schreien Verrat...

    Autor: joan
  • Traum

    Ich öffne die Augen Bin wach - atme denke Der Traum der Nacht So wunderschön Begleitet mich Trägt mich in den neuen, erwachenden Tag wie endlose Flügel Seine Melodie klingt weiter in mir ein Schmetterling im Kopf – im Herzen ...

    Autor: cariha
  • Zeit mit dir

    Deine Stimme dich sehen dich fühlen spüren Zeit mit dir so kostbar so selten erleben Dein Gesicht deine Augen so klar eintauchen Deine Hände in meinen so stark fühlen Dein Ganzes immer wieder so kostbar ...

    Autor: cariha
  • Feuerdorn ... (2001)

    ziehst du mir durch Herz und Kehle ein blutgetränktes Wort auf meiner wunden Seele Wie wenig Zeit bleibt noch zurück, um an gelebtem Ort zu finden noch ein wenig Glück © Horst Ditz ...

    Autor: harfe
  • Nur eine Liebelei

    Nur eine Liebelei Das Blümlein klein im hohen Gras, es wurd vom Licht geweckt, ein Käfer, der die Schöne fand, hat sie sogleich geneckt. Weil ihr dann auch gefiel das Spiel, hat sie es doll getrieben, der Käfer jeden Tag nun kam, doch ist er nie ge...

    Autor: ruegenrabe
  • Das Ziel

    Finde ihn – den Weg Er ist so einfach und klar gerade Einfach ich nur ich kein Labyrinth So klare Worte so klare Blicke ganz offen Keine schwere Suche Halt es fest - das Ziel ...

    Autor: cariha

Anzeige