Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Es ist so weit

    In meinem Handeln und Tun da bin ich frei was andere denken ist einerlei, ich möchte Leben spüren jeden Tag dafür so maches ich auch wag. Ich tue keinem Menschen ein Leid zu Kompromissen bin ich bereit, doch lasse ich nie außer acht was mir die größte F

    Autor: wichtel
  • Ist es denn Liebe ?

    Ist es denn Liebe ? Kam sie still und langsam oder stürmisch und laut? War es ein Blitz, ein zaghaftes Licht aus Momenten gebraut, Die auf mich zu kamen und mein Leben veränderten, Mich emporhoben in leuchtende, strahlende Welten? Kann es denn sein, da

    Autor: joana50
  • An die Junggebliebenen

    Ein Stündchen schön verträumen. Das Auge flammt, die Wangen glühn, in kühlen Tönen rauscht ein Lied. Doch was auch tief im Herzen wacht, dass will ich jetzt begrüßen - den Lieben sei das Glas gebracht, den einzigen, den Süßen! ;-) Das höchste Glü...

    Autor: aschnydrig
  • Herbstliches Farbfeuerwerk

    Foto: Hans Feichtinger Herbstliches Farbfeuerwerk Sommer ist vorüber mit allen Freuden Herbstastern verschwenden ihre Farben Zuerst verliert der Ahorn seine Blätter die wohl die Schönsten sind...

    Autor: laura
  • Vertreibungen

    Wände Mauern sich anzulehnen kühl vertraut Heimat zu nennen: Der Krieg nahm sie uns Der Krieg für den wir damals noch Kinder waren. Wände Mauern sich anzulehnen kühl vertraut Heimat zu nennen: Ein Krieg nahm sie uns Ein Krieg ...

    Autor: joan
  • November

    GEDANKEN / GEDENKEN… Nach dem Tode eines nahen Angehörigen In den Särgen unsrer Schränke ruht ganz still so Allerlei! Oh, Mensch! Rechtzeitig doch bedenke: Mach dich von allem Ballast frei! Viele Dinge brauchst du nicht, um zu atmen und zu leben...

    Autor: omaria
  • Namen Verweht-Lächeln ist noch da!

    VERWEHT Der Hauch eines Menschen die Wärme seiner Hände die Fragen seiner Blicke geboren im Licht einer Kerze gemalt aus dem Glasklar vieler Meere geweht im Wispern feinster Zikaden Ein Hauch - ein Mensch die Tränen seiner Seele die ...

    Autor: aschnydrig
  • Gedanken über das Leben

    Gedanken über das Leben Mit 17 hat man noch Träume Mit 70 fangen sie an, dazwischen spielt das Leben mit allen drum und dran. So ist der Lauf des Lebens, du änderst kaum was dran...

    Autor: skorpi
  • Rache

    [i]Vom Abendansitz früh zurück, findet er sein bestes Stück und über ihr den Nachbarn; Wut steigt hoch,was ist machbar. Er denkt an seine 7x64, die Vernunft sagt, nein,das rächt sich...

    Autor: aschnydrig
  • " Anatomie"

    Am Stammtisch hockt das Männervolk; bei Köm und Bier, na einerlei, da wird die Frage aufgeworfen, was den am Weib das Schönste sei. Die Augen sind es und das lächeln, meint der Eine; der And´ré tippt auf rotes Haar; Kleine Hände,zarte Füßchen find´t der.

    Autor: aschnydrig

Anzeige