Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • wie aus der Urgeschichte

    ~ als der Respekt verloren ging starb auch die Menschlichkeit die Werte ~ einfach ausradiert eiskalt wurde die Zeit anstatt zu reifen ~ ging's zurück in der Evolution wie aus der Urgeschichte

    Autor: uschipohl
  • Winterraunen

    Bunte Blätter, Regenwetter, so meldet sich der Winter an. Erste Flocken, Stube hocken. Sonnenstrahlen nur dann und wann. Nicht verzagen, Frust verjagen, Jacke an und Mütze auf...

    Autor: Bruno32
  • Geschichten aus der Geschichte

    Zeus Auf seinem Throne saß der Zeus, da ward ihm plötzlich kalt und heiß! Die Bildzeitung für Götter las er, das Blitzeschleudern fast vergaß er. Kann man nicht in Ruhe göttern, ist man nie sicher vor den Spö...

  • Berühre mich

    Berühre mich Lausch‘ still dem Schweigen, in dem mein Sehnen ruht. Fühl‘ mich in ihm geborgen tut meiner Seele gut. All‘ mein wünschen Sehnen leg‘ in seine Hände ich...

    Autor: agleh
  • Vorfreude

    Beim Einkauf hab ich ihn gesehn.. sein "Outfit" zog mich magisch an- zu meiner Freude muss ich es gestehn: Es war einfach alles dran... Man soll nicht nur auf Schönheit achten die inneren Werte die sind wichtig- das sollte man genau beachten- denn nur...

  • eine reise

    zwischen glimmenden zigaretten im dunst von tabak und schnaps ein lächeln halbgeschlossen die lider geschützt das glitzern meiner augen sucht mein blick dies lächeln begehrt es mit dem recht der alleinigkeit der ausschließlichkeit ...

    Autor: CajaRH
  • Sonne auf Tränen ~ für Renate / ladybird

    Skulpturmomente (uschipohl) ~ als du gingst der leere Platz ~ neben mir sich mit Trauer füllte verlor alles seinen Sinn doch dann dachte ich an dein Lachen

    Autor: uschipohl
  • die Uhr läuft

    ~ die Uhr wurde gestellt wir leben ~ um irgendwann zu sterben das Dazwischen macht uns aus wir füllen es mit Bildern und Taten und wenn dann die Zeit abgelaufen ist müssen wir gehen was bleibt

    Autor: uschipohl
  • Novembernebel

    Regen- und Nebelzeiten(floravonbistram) Dunkelster Novembermorgen - Stille schließt mich vollends ein, geh, wie täglich meine Runden, liebe es, allein zu sein...

  • Jeder ist anders

    Der eine ist mehr nüchtern ein andrer furchtsam schüchtern Der Dritte ist gleich abgehoben ein weiterer sogar verschroben. Der eine laut und übermächtig- der andre leis und sehr bedächtig...


Anzeige