Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Herbstliches Farbfeuerwerk

    Foto: Hans Feichtinger Herbstliches Farbfeuerwerk Sommer ist vorüber mit allen Freuden Herbstastern verschwenden ihre Farben Zuerst verliert der Ahorn seine Blätter die wohl die Schönsten sind...

    Autor: laura
  • Vertreibungen

    Wände Mauern sich anzulehnen kühl vertraut Heimat zu nennen: Der Krieg nahm sie uns Der Krieg für den wir damals noch Kinder waren. Wände Mauern sich anzulehnen kühl vertraut Heimat zu nennen: Ein Krieg nahm sie uns Ein Krieg ...

    Autor: joan
  • November

    GEDANKEN / GEDENKEN… Nach dem Tode eines nahen Angehörigen In den Särgen unsrer Schränke ruht ganz still so Allerlei! Oh, Mensch! Rechtzeitig doch bedenke: Mach dich von allem Ballast frei! Viele Dinge brauchst du nicht, um zu atmen und zu leben...

    Autor: omaria
  • Namen Verweht-Lächeln ist noch da!

    VERWEHT Der Hauch eines Menschen die Wärme seiner Hände die Fragen seiner Blicke geboren im Licht einer Kerze gemalt aus dem Glasklar vieler Meere geweht im Wispern feinster Zikaden Ein Hauch - ein Mensch die Tränen seiner Seele die ...

    Autor: aschnydrig
  • Gedanken über das Leben

    Gedanken über das Leben Mit 17 hat man noch Träume Mit 70 fangen sie an, dazwischen spielt das Leben mit allen drum und dran. So ist der Lauf des Lebens, du änderst kaum was dran...

    Autor: skorpi
  • Rache

    [i]Vom Abendansitz früh zurück, findet er sein bestes Stück und über ihr den Nachbarn; Wut steigt hoch,was ist machbar. Er denkt an seine 7x64, die Vernunft sagt, nein,das rächt sich...

    Autor: aschnydrig
  • " Anatomie"

    Am Stammtisch hockt das Männervolk; bei Köm und Bier, na einerlei, da wird die Frage aufgeworfen, was den am Weib das Schönste sei. Die Augen sind es und das lächeln, meint der Eine; der And´ré tippt auf rotes Haar; Kleine Hände,zarte Füßchen find´t der.

    Autor: aschnydrig
  • Etwas mit dem Gedächtniss

    Gedächtnisschwund Es trafen sich drei alte Damen, die öfters mal zusammen kamen. Mein Gedächtniss läßt so nach, es ist wircklich furchtbar schwach; ich steh´im Keller, weiß nicht mehr, was ich noch wollte; Kopf ist leer", sagt Lina so wollen wir sie ne

    Autor: aschnydrig
  • Jea-Pot und der Pernod

    Pernod Jean-Pot buvait donc mit Genuß ses verres de PERNOD, der ja im Überfluss zu ´aben ist dans le Bistrot et qu´il s´apelle CHEZ GRINGO. Nachts um zwei wirft der garçon ihn raus, das ´eißt, er legt ihn - oh, pardon - exactement entlang la rue de la ch

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Wünsche ...Mond .......Sternchen auf Sternchen.....Lächeln

    Lass uns bauen ein Nest im allerhöchsten Baum Lass uns singen ein Lied im allerhelsten Licht Melodie gesungen von zwei gibt dem Ast im hohen Baum Kraft für die Wurzel [i]Viele kleine Schrittchen machen einen großen Schritt Viel...

    Autor: aschnydrig

Anzeige