Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Gefühle

    wahllose Reihenfolge: lachen weinen sich freuen sich sehnen hoffen bangen sich wundern traurig sein ärgerlich sein ängstlich sein sich aufregen Bauchschmerzen haben ruhig sein flüstern schreien erröten lächeln grinsen s...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Honeymoon in der Gondel

    In der Gondel, reich geschmückt sitzt ein frisch getrautes Paar von einander noch entzückt honeymoonen beide da! Etwas fehlt noch zum Genuss, was der Gondoliere bringt, man stellt nach dem achten Kuß fest, dass dieser gar nicht singt! Gondoliere, ein Ca

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Selbsthass

    Ein riegengroßer Unterkiefer Zähne, die nicht richtig stehn Viel zu breite Nasenflügel und Augen, die nicht richtig sehn Beine - viel zu dick und rund von Zellulite wild umrankt Bauch wie schwanger über allem und Plattfüß', auf denen ich schwank Finger

    Autor: kedishia
  • Das tägliche Umfeld macht krank

    Bin ich manisch depressiv, weil mir beim Lachen eine Träne über die Wange lief? Man sagte es mir so. Bin ich jetzt blind, weil ich manche Dinge nicht mehr sehen kann wie ein Kind? Man beschrieb es mir so...

    Autor: kedishia
  • Wo bist du?

    Wo bist du? Ich bin da. Wo bist du? Ich bin immer da. Wo bist du? Ich bin immer da für dich...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Ein Lächeln

    Ein Lächeln. Ein Lächeln ist wie ein milder Sonnenstrahl, Uns nicht jeden Tag gegeben. Abhängig von des Schicksals Schlag, Kann es sterben oder leben. Manchmal, wenn die Stunden beschwingt, Wird es unsere Herzen gewinnen, Doch an trüben Tagen will es

    Autor: sarahkatja
  • Vision meiner Wüste

    Das blaue Fächeln federnder Lanzen ortlos der Weg Rasendes Gelb an Rändern dorniger Geborgenheit Im ertrinkenden Sand meine Schritte rückwärts ins Licht...

    Autor: joan
  • Die Sphinx

    Vor einer Pyramide links da steht ein Dings das ist die Sphinx! Was die dort macht uns keiner sagt. Die Sphinx selbst schweigt, ist nicht geneigt, uns zu entdecken, zu welchen Zwecken man sie erschaffen! Sie anzugaffen macht uns nicht schlau...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • man (ver)geht nicht - man bleibt

    ^^^^^^panta rhei - alles fließt ^^^^^^^^^^ schöne Worte von Heraklit, die sagen wollen, dass alles im Werden ist. Das Sein ist das Werden. Nichts (ver)geht - es wandelt sich nur...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • loslassen

    Der Luftballon schwebt hoch so frei, so leicht, und so gelassen Am Erdboden jedoch das Kind, das ihn hat losgelassen, weint bitterlich Ein Kinderschmerz, ein “dummer”? so frag ich mich: ist oft nicht unser Kummer genau so “dumm”? Ich frag: waru...

    Autor: ehemaliges Mitglied

Anzeige