Blog - Eigene Geschichten

Übersicht
  • Mehr Glück als Verstand

    Meine Tochter und ich wollten heute zur Messe nach Dortmund fahren. Mein Auto sprang nicht an, das war aber nicht so schlimm. Da mein Schwiegersohn den ausgeliehenen kleinen Transporter zu seiner Arbeitsstelle zurückbringen musste, kam er vorher bei mir

    Autor: wichtel
  • Ein Gast

    “Komm herein,” sagte ich zu ihr. “Ich trink gerade Kaffee:” Sie hielt den Kopf etwas schräg und sah mich fragend an. “Vielleicht willst du etwas von meiner Buttersemmel?” fragte ich...

    Autor: gerardy
  • Schlank werden durch die Kraft der Gedanken

    Wer kennt sie nicht, die guten Vorsätze: Weniger und bewusster das Richtige essen, Sport treiben, endlich abnehmen. Wer hat nicht schon alles versucht durch Diäten, Anleitungen von weiß ich von wem? Ich jedenfalls probiere es schon lange, und zwar: ohne l

  • Mein Tag

    Weil morgens bei mir kein Wecker rasselt, und mir damit den Tag vermasselt, auch keiner sagt, steh ´endlich auf, bin ich gut drauf. Weil niemand fragt, wann gibt es Essen, mir scheint, Du hast die Zeit vergessen, auch mal ein Salat genügt, bin ich so ver

    Autor: wichtel
  • Nacht der Sinne: Buddenbrooks

    Nacht der Sinne, Speisen wie die Mann's Is ja nu wedder modern, de Sachens mit den Buddenbrooks. Ich wollte mal aus der Jugendzeit berichten, als Zausel und seine Motorgäng noch unterwegs waren...

    Autor: kleinesrainer
  • hose verloren

    Einige Tage vor Weihnachtenstand ich in einem grösseren Einkaufsmarkt bei den Putzmitteln.Gottseidank sind da nicht viele Leute*gggg* Schon bevor ich reinging fummelte ich an meiner Oberhose herum,weil ich das Gefühl hatte,dass sie mir davonr

    Autor: omilie
  • Leute beobachten

    Manchmal sind wir in die Stadt gefahr´n Mutter und ich, mit der Straßenbahn, meine Augen gingen umher, die Leute interessierten mich sehr! Da saß eine dicke Frau, ein Mann mit ´ner Nase, lang und blau, auch ´ne Oma ohne Zähne, ein Mann mit Schuhen, so

    Autor: wichtel
  • Charlotte

    Charlottchen, liebe Lotte - Für Frau Jaswig – Lasst mich von einem Stück Erde erzählen, das in den dichten hohen Wäldern des Nordens einer Großstadt liegt, das selbst finsterer Wald war, als ich es zuerst betrat, und sich jetzt in einen jungen, lebend

    Autor: longtime
  • Bet Lachem

    (Eine fantastische Erzählung) Bet Lachem Ich ziehe über den glühend heißen Wüstensplitt der morgenländischen Straße, umgeben von blutgierigen Steinhöhlen und dem süßen Schweiß israelischer Frauen bis zum wolkenlosen Himmelsdach, unter dem Bet Lachem

    Autor: harfe
  • Es braucht so wenig

    Ich möchte diese Geschichte erzählen, um zu zeigen wie einfühlsam Kinder sind wenn sie noch ganz „unbeeinflusst“ sind., aber auch wie wenig es braucht um andere Mensche zum Lachen zu „verführen“. Mein Enkel und ich fuhren wie schon letztes Jahr nach Wi

    Autor: therese

Anzeige