Blog - Eigene Geschichten

Übersicht
  • Aufgeschriebene Gedanken zu Gleise des Lebens

    ..zu "Gleise des Lebens" von Marlenchen - meine Gedanken....... Als ich das Gedicht las, fiel mir eine wunderschöne Präsentation wieder ein, die ich einmal von meiner besten Freundin geschickt bekam...

    Autor: cariha
  • Falsche Blüten-aus Raureif

    Als ich heute in meinen Garten sah, tröstete ich mich: Wir haben ja erst Februar. Der Winter ist beim Zaubern,alle sollen an seine Schönheiten glauben. Ihn sollen alle lieben,er beginnt uns zu betrügen...

    Autor: iverson
  • Ich bin wie ich bin!

    Ich wurde geboren ohne es zu wollen. Ich werde sterben ohne das ich es möchte. So lasst mich wenigstens leben wie ich es will! Ich bin nicht auf der Welt um zu sein, wie andere mich gerne hätten! ...

    Autor: softdarter
  • Genudelt

    Bin eine nudeldicke Dern, doch esse ich Nudeln nicht so gern, egal ob Makkaroni oder Canneloni, Spaghetti Carbonara Spirelli mit Haschee, und bei Gulasch mit Gabelnudeln, kann man sich ganz schrecklich besudeln, Gefüllte Tortellini, da freuen sich die

    Autor: wichtel
  • Gedanken

    Es ist spät, ich liege noch wach weil ich mir Gedanken mach sie kommen immer dann wenn man sie nicht gebrauchen kann. Gerade haben wir uns noch gesehen wie schön, dass wir uns so gut verstehen ich denke daran, als wir uns trafen Schluss jetzt, ich will s

    Autor: wichtel
  • Putzteufel

    Wenn die liebe Sonne scheint, und es richtig gut mit uns meint, bringt sie an den Tag, was ich gar nicht mag. Auf den Fenstern Streifen, in den Ecken Staub, schnell zum Lappen greifen, ungern…, mit Verlaub...

    Autor: wichtel
  • Nacht am Strand

    Dies ist ein unvertonter Songtext von mir. Er lässt sich leicht improvisieren. Etwa mit Gitarre oder Klavierbegleitung. Notfalls auch ohne Beherrschung dieser Instrumente, als Sprechgesang mit ein paar Akkorden dazwischen als Untermalung! Möglichst schmal

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Hafenlied

    So mild ist dieser Sommerabend, der Himmel ist mit Sternen übersät, eng umschlungen stehen wir im Hafen, überwältigt von dem malerischen Bild, ein Windhauch streift mein Gesicht. leichter Wellengang, lässt die Boote sanft schaukeln, die Planken knarren, e

    Autor: wichtel
  • Vergessen

    Das große Friedhofstor ist weit geöffnet. Ich laufe vorbei an liebevoll gepflegten Gräbern, mit frischen Blumen, gebunden zu einem Gesteck. Es friert und Tulpen halten sich jetzt besonders lange, wenn man sie hinlegt...

    Autor: wichtel
  • Unerklärliches Phänomen

    Ausgelassen stehen wir in einer Gruppe von 8 Leuten im Wasser, lachen und… ich schlafe ein und werde wach als Wasser in meinen Mund läuft. Verwunderte Blicke richten sich auf mich und dann allgemeine Erheiterung...

    Autor: wichtel

Anzeige