Blog - Eigene Geschichten

Übersicht
  • Textgeplänkel - Worüber man vor über 100 Jahren lachte

    Textgeplänkel Worüber man vor über 100 Jahren lachte Im Folgenden sind drei Texte des Dresdner Salonhumoristen und Conferenciers Richard Heinemann wiedergegeben. Heinemann trat 1910 längere Zeit in Radeberg auf, so im Schützenhaus unter der Regie des Kaba

    Autor: haweger
  • Unsere Welt von heute !

    Wie schwer es ist zu schreiben von Tagen die vergangen sind. Von Tagen voller Grauen und Angst. In welcher Welt lebt unsere Generation? Unsere Großeltern und Eltern haben den zweiten Weltkrieg erlebt...

    Autor: tilli †
  • Schlaflos

    In der letzten Nacht hatte ich kaum geschlafen. Ich hatte Schmerzen, wusste nicht wie ich meine Beine am bequemsten lagern konnte und meine starken Schmerztabeletten waren mir ausgegangen. Am nächsten Tag rief ich bei meinem Arzt an, wollte mir meine Tabl

    Autor: Maslina
  • Sechs mal sechs ist sechsunddreißig

    Sechs mal sechs ist sechsunddreißig Aus der Welt der Kinderreime Eine kleine Dickmadam Fuhr mal mit der Eisenbahn Dickmadam, die lachte Eisenbahn, die krachte Eins, zwei, drei Und du bist frei! Dieser Kinderreim kam nach 190...

    Autor: haweger
  • Wo ist denn das Schwein?

    Wo ist denn das Schwein? Vor über 90 Jahren, im Mai 1922 trug sich in Großerkmannsdorf eine lustige Geschichte zu, bei der ein Schwein im Mittelpunkt stand. Wie es damals auch üblich war, gab es Schlachtklubs...

    Autor: haweger
  • "Nur einen Stein einkitten lassen"

    „Nur einen Stein einkitten gelassen“ Von der Schwarzarbeit anno 1838 Interessante Alltagsgeschichten bergen die im Radeberger Ratsarchiv vorhandenen Generalprotokolle in sich...

    Autor: haweger
  • Eßbare Waldbewohner

    Die Blätter werden bunt, die Bäume haben verschiedene Schattierungen bekommen. Es wird Herbst und die Welt der Farben hat in der Natur Einzug gehalten. Ein bekanntes Herbstlied unterstreicht dieses wunderschöne Ereignis...

    Autor: velo79
  • „Das kommt nicht aufs Kerbholz!“

    „Das kommt nicht aufs Kerbholz!“ Ein heimatkundlicher Exkurs Vermutlich wird der Leser staunen, wenn er die Überschrift liest. Heißt es denn nicht „Das kommt aufs Kerbholz!“ oder die bekanntere Redensart „Etwas auf dem Kerbho

    Autor: haweger
  • „In der Ehe kann man nur unglücklich werden!“

    „In der Ehe kann man nur unglücklich werden!“ Vor über 100 Jahren stellte Radebergs Junggesellenverein „Immergrün“ seine Meinung von Ehe und Familie vor Zu den eher kuriosen Gründungen von Vereinen gehörte in Radeberg der über drei

    Autor: haweger
  • Perspektive oder Perpetuum Mobile

    Langsam hangle ich mich die Treppe hinauf, die Einkaufstüte, die meine Mutter mir in die Hand gedrückt hat, unterm Arm, auf dem Weg zu meinem Großvater, der den oberen Stock unseres Hauses bewohnt...

    Autor: castellanos

Anzeige