Grau verhangen dieser Morgen

Nebelschleier verhindern die pralle Blütenpracht

Darüber kämpft die Sonne um ihren Platz

Mit ihrem Sieg werden die Gedanken freier




Anzeige

Kommentare (13)

tilli † kommt scheint die Sonne.So ein schönes kleines Morgengedicht
bringt Stimmung, denn die Sonne wird immer siegen.
Grüße Tilli
omasigi haben wir eine Reise unterbrochen wegen Regen.
Die Heimreise von ueber 400 km war interessant.
Wir hatten dichten Nebel, dann wieder etwas weitere Sicht.
Und heute Morgen Nebel der von kleinen Strahlen der Sonne durchwoben war.
Langsam, aber sehr langsam wurde es lichter bis am Nachmittagdie Sonne
im vollen Glanz am Himmel stand.

Du hast liebe Ingrid
genau die Stimmung beschrieben wie es bei uns war.
Danke fuer dieses Gedicht
ich koennte Erlebtes niemals so in Worte fassen wie Du

gruessle
Sigrid
koala Ich sitze hier, in einer Gegend, wo es nie diesen Herbstnebel gibt, den Du beschreibst. Aber da ich ihn kenne, stelle ich mir vor, wie es damals war. Oft schoen in seiner Art und geheimnisvoll.
Es gruesst Dich
Anita/Australien
indeed für das schöne Gedicht von Eduard Mörike. Danke auch für deinen lieben Kommentar. Es ist auch wichtig, dass man sich die Zeit nimmt zum Nachdenken, meine ich. Nur so können wir in uns ruhen.

Mit lieben Gruß
Ingrid
chris Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~+

Hallo Ingrid,

schön, hast du die Morgensituation beschrieben.
Nachdenklich macht uns die Nebel und dann freuen wir uns,
wenn die Sonne erscheint.


Chris


indeed liebe Beate, aber es fällt doch erheblich leichter, wenn es hell und licht ist - oder? Wenn man sich bewusst macht, dass auch über dem Nebel die Sonne da ist.
Ganz bestimmt würde es uns auch nicht recht sein n u r Sonnenschein zu haben. Würden wir sie dann noch schätzen?
So ist es gut wie es ist.
Danke dir für deinen tröstlichen Kommentar.

Mit lieben Gruß
Deine Ingrid
dottoressa beginnt mit blauem Himmel und Sonnenschein. Und unsere Stimmung hat dann auch schon mal einen "Durchhänger". Aber wenn wir uns nicht davon abhängig machen, ob die Sonne scheint, sondern in dem Dunkel versuchen, das Schöne, Helle zu finden, dann scheint die Sonne für uns. Auch wenn es "nur" in unserem Herzen ist. Am besten ist es, wenn es ganz von alleine heller wird.

Danke, liebe Ingrid, für diesen sinnigen Vierzeiler!
Ich wünsche Dir einen guten Abend!

Liebe Grüße
Deine Beate
indeed für eure lieben Kommentare. Ich habe einfach niedergeschrieben, was ich empfand heute Morgen. Es hat mir gut getan -
anjeli deine Gedanken.
Mit ein bißchen Sonne geht es gleich besser. Das Leben ist heiter und beschwingt.

Gruß von anjeli
henryk ...Ja..wenn wir schreiben wollen....die Gedanken sind frei...und sie kommen zu uns...wie schoen das alles damals ist......Du hattest den Mut das empfinden....danke dafuer..Henryk
ladybird ich habe mich sooo gefreut,von Dir eine Gedivht zu lesen und gleich so einen so schönen
Vierzeiler,gratuliere...findest Du auch momentan das Wetter und die Wolkenformationen so toll?Mit lieben Gruß Renate
tilli † Wenn der Nebel unsern Verstand verschleiert,
sieht man nicht die Sonne in den Menschen.
Schöne Gedanken, Es tut so gut,wenn die Schleier des Nebels uns
den Blick auf die Sonne wieder geben.
Grüße Tilli
traumvergessen dass über dem Nebelschleier die Sonne lacht, (die ja auch nicht unschuldig an diesem Nebelschleier ist - lach) fühlt man sich freier, oder - wie du schreibst - die Gedanken werden freier. Ein wunderbar gelungener Vierzeiler.

Liebe Grüße
Gerd

Anzeige