Eine beeindruckende Marienerscheinung


Eine beeindruckende Marienerscheinung

Das kennt fast jede/r: Wird sich erst einmal mit einem Thema befasst, werden eine Zeit lang ständig neue oder andere Aspekte hierzu gefunden. So geht es mir im Augenblick mit Maria, der Muttergottes der katholischen Christenheit.
 
Von „Marienerscheinungen“ haben bestimmt die meisten schon gehört oder gelesen und sich so oder so ein Urteil dazu gebildet. Die einen glauben es, die anderen eher nicht oder sogar gar nicht. Ich persönlich gehe, nachdem ich mich lange damit beschäftigt habe,  davon aus, dass Menschengruppen oder gar einzelne Menschen durch reine Gedanken- und Gefühlsarbeit in der Lage sind, „Erscheinungen“ konkret ins Leben zu rufen. So gibt es auch in der  Parapsychologie sowohl das animistische als auch das spiritistische Denkmodell. Das animistische Denkmodell geht von der Tatsache aus, dass wir selbst es sind, welche die „Geister“ erschaffen. Das spiritistische, dass es tatsächlich „Geister“ gibt. – Wie auch immer, ich schließe mich schon seit langem dem animistischen Denkmodell an.
 
Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht Marienerscheinungen und ihre „Seher“ gäbe oder gegeben hat, denen ich nicht vollen Respekt zollte. Eine solche ist die mehrfache Marienerscheinung in Heede im Emsland in den Jahren 1937 bis 1940. Dort ist Maria vier Mädchen erschienen, und sie, ihre Familien und auch noch andere Gläubige aus Heede haben Verfolgung durch die Nazis erleben müssen. Ich zitiere einmal aus dem Videotext des 2 ½ minütigen YouTube-Videos:
 
„Am 13. 11. 1937 wird Heede von einer 80 Mann starken Verfügungsgruppe Hermann Görings systematisch abgeriegelt. Tausende Gläubige aus dem Ort vertrieben. Der Ausnahmezustand wird verhängt. Die vier Seherkinder weden in die Göttinger „Irrenanstalt“ zwangsverbracht. Den Kindern kann von Ärzten und Nazis keine Störung, Manipulation oder Geisteskrankheit nachgewiesen werden. Erst nach Wochen werden sie entlassen.“
 
In das kurze Video eingeblendet sind alle wesentlichen und wichtigen Informationen. Es ist sinnvoll, das Video immer wieder anzuhalten, um auch alles lesen zu können. Es lohnt sich auf alle Fälle.
 
Heute ist Heede ein Marien-Wallfahrtsort und in dem Video heißt es:
 
„Heede ist ein Ort, wo Menschen von Gott mehr spüren können, wo sie Versöhnng und Gemeinschaft im Glauben erfahren.“
 
 
 
Aufzurufen ist das Video unter:
 
https://www.youtube.com/watch?v=1-R-Fngs6z0
 
 
Herzlich Angeli44
 
 
Bild oben: Kirchenfenster mit einer Darstellung der Erscheinung der Jungfrau Maria vor der hl. Bernadette in der Grotte von Massabielle. Gemeinfreies Foto, Wikimedia
 
 
 


Anzeige

Kommentare (2)

hustengutzje

Hallo  Angeli44,

ein sehr schöner  Beitrag , diese Geschichte kannte  ich noch  nicht , und ich denke  es  gibt sie überall auf  der Welt  
wo  Christen  mit  dem  Herzen  Glauben .
Eine  sehr  bekannte Geschichte ist  die  der  Hirtenkinder  von  Fatima , an der  jedes Jahr  um die  selbe  Zeit  gedacht  wird .
Ich habe dir  den  Link  mal  beigefügt  .
Ich  finde es sehr  gut  , das sich in der  heutigen teilweisen  sehr  kalten  Zeit wieder  Menschen zum  Gebet  treffen ,
und  zu  ihren  Glauben  stehen .

Ein gesegnetes Wochenende  wünscht   jochen 



www.fwa-wuerzburg.de/fatima/geschichte-von-fatima

Angeli44

Guten Abend Jochen, vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, in der christlichen Religion liegt auch eine Kraft, sich gegen Unrecht und Unmenschlichkeit zu erheben. Mir gefällt in diesem Zusammenhang Georg Elser, der Hitlerattentäter, sehr. Möglicherweise werde ich mal einen Blog über ihn machen.

Die Fatima-Kinder kenne ich bereits, aber ich schaue gern mal auf die Fatima-Seite, die du mir genannt hast.  
 
Auch dir ein gesegnetes Wochenende
 
Angeli


Anzeige