Eine ganz besondere Schlangenart ...


Eine ganz besondere Schlangenart ...
Eigentlich hatte ich keine Lust, unser gemütliches Hotelzimmer zu verlassen, schon gar nicht um diese Tageszeit. Aber da sich nur heute die Gelegenheit bot und das so oft gepriesene Thermalbad in aller Munde war, wollten auch wir es einmal kennen lernen.
 
So ließ ich mich denn ins 36° warme Wasser gleiten und versuchte, teils schreitend, teils schwimmend, mich zwischen den vielen Menschen fortzubewegen, bis ich einen freien Platz am Beckenrand erwischt hatte.
Die Wärme des Wassers tat gut, und trotz des Betriebes hoffte ich, ein wenig abschalten zu können. Ich schloss die Augen und irgendwie auch die Ohren.
 
 „Gehören Sie auch zu der Düsenschlange?“
Mit diesen Worten schreckte mich mein Nachbar aus meiner Meditation.
„Waass, Schlange? wie bitte? Ich? Nein!“ 
Indem er mit seiner Hand einen Halbkreis rund ums Becken zeichnete, wies er mich auf die Existenz dieser Schlange hin.
„Ach so“, staunte ich.
Ich rückte ein Stück weiter nach links und überließ dem Mann meinen Platz.
 
Ich blinzelte in die Runde und sah, wie die Schlange am Beckenrand entlang kroch und immer wieder innehielt. Etwa alle drei Minuten ertönte ein dezentes Hupsignal als Aufforderung an die Schlange, gefälligst weiter zu kriechen. Aha, von Massagedüse zu Massagedüse also.
Nun hätte ich mir in etwa ausrechnen können, wie lange ich bis zum Erreichen der ersten Düse hätte mit kriechen müssen. Oh nein, das wollte ich auf keinen Fall. 
Sich in dieser Menschenschlange alle drei Minuten dem Diktat eines Huptons unterwerfen?  Drei Minuten Oberschenkel, drei Minuten Rücken, drei Minuten Schultern… Nie und nimmer.
Für manche mag das schön und gut sein, war aber überhaupt nicht unser Ding.
Eines stand jedenfalls fest:

Morgen gehen wir wieder in unser hoteleigenes Schwimmbad. Dort gibt es auch Massagedüsen und keine Schlange, sondern einen riesigen Pfau aus farbigem Mosaik.
 
 
IMG_4177xx.jpg
 

 

Anzeige

Kommentare (4)

Tulpenbluete13

Liebe Andrea

Da hast Du noch was Wichtiges übersehen bei der Schlange:
Wir haben hier im Nachbarort ja uch ein Thermalbad und irgendwann hatte ich halte auch entdeckt, daß da am Beckenrand solche Düsen waren-
Ich stellte mich an eine hin und was hatte ich da angestellt?
Ich wurde sofort gemaßregelt, daß ich mich "hinten" anstellen sollte. Ich wusste im wahrsten Sinne des Wortes über haupt nicht wo vorne und hinten war...

Aber so sind wir halt: Immer gleich schimpfen... Ich finde es geht auch netter...

Ich kann Dir nur zustimmen, die Schlange "beißt" mich nicht mehr...

Deiner Geschichte kann ich nur voll und ganz zustimmen..

Einen schlängelnden Gruß zum Wochenende schickt Dir
AngelikaLächelnLachenZwinkern

protes

muss lachen
 ja es gibt die seltsamsten dinge
und zum glück macht da nicht jeder mit
die einzige schlange die ich mag ist eine blindschleiche und das ist keine
schlangen bedeutet wenn ich nicht an die kriechtiere denke (oder schlängeltiere)
anstehen und das hatte ich als kind gleich nach kriegsende genug
damit kann man sich den ganzen raf verderben
einen sonnigen gruß
vom hade

Distel1fink7

Danke für die Geschichte und dass Du uns die Schlange erspart hast.
Schlangen betrachte ich lieber im Zoo.

Der Pfau ist viel schöner
es grüßt Distel1fink7 renate

Roxanna

Zu deiner Geschichte, liebe Andrea fällt mir ein: Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. Jeder hat seine eigenen Wohlfühlgeschichten und Schlange stehen für ein "getaktetes" Wohlgefühl wäre auch nicht mein Ding. Entspannung ist etwas anderes. Dann doch lieber einen schönen Pfau aus Mosaik. Auch das Auge braucht etwas Zwinkern.

Schlangen sind nicht so mein "Ding", aber deine Geschichte habe ich gerne gelesen Lachen.

Herzlichen Gruß
Brigitte


Anzeige