Eine Herbstwanderung im Westerwald


Ich hoffe doch, dass die letzten sonnigen Tage noch einige
Touristen in den Westerwald gelockt hat.
Wir haben nicht nur heftigen Wind, sondern auch viele interessante Ausflugsziele zu bieten.
Auf der Fahrt zur Holzbachschlucht, einem Naturschutzgebiet, haben wir Halt an der Klosterruine Seligenstatt gemacht.






Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Kloster 1181. Es war ein Nonnenkloster und 1215 an die Abtei Maria Laach angeschlossen. Schon 1818 waren es alte Mauern und Ruinen.



Erst ein 1990 gegründeter Förderverein weckte sie aus dem Dornröschenschlaf wieder auf. Bis dahin waren vor Wildwuchs keine Mauern zu sehen.



Lt. einem Buch soll die Gegend um Seck schon in der Bibel erwähnt worden sein.
Bei Ausgrabungen wurden gefunden: eine Tonscherbe aus dem 14. Jahrh. und ein Ring aus dem 16. Jahrh.


Das Klostersiegel aus dem Jahre 1234.




Bei diesem herrlichen Wetter wollten wir natürlich in die Holzbachschlucht. Ich hatte schon einmal das Frühjahr beschrieben. In der Nähe von Rennerod entspringt der Holzbach, der sich über einen langen Zeitraum den Weg durch den Basalt gegraben hat.



Die enge Schlucht hat ungef. eine Länge von einem Kilometer. Die Basaltwände ragen bis zu 30 m empor.


Hier wird nicht in die Natur eingegriffen. Alle Bäume, die durch Krankheiten oder Windbruch fallen, bleiben so liegen wie sie fallen.





Nur der schmale Wanderweg wird frei gehalten.







Der ideale Unterschlupf für unsere Tiere.



Am Ende des Rundwanderweges kann man sich bei Kaffee und Kuchen stärken.








Komet

Anzeige

Kommentare (21)

Komet

Danke Songeur für Dein 💗 auf meinen Bericht, der doch schon einige Zeit zurück liegt.

Herzliche Grüße
Ruth

Blues-Opa

Lass dich nicht entmutigen von dem mangelnden Feedback hier meist … ich versuchs auch ... 😉
Von mir kommt sicher auch noch was in der Richtung, ich mag Geschichtliches gerne, spüre gern Geschichte und Geschichten nach ...

Horst

Komet

Lieber Blues-Opa,
ich habe mich sehr gefreut, dass Du einen meiner alten Berichte ausgegraben hast.
Ich habe schon lange keinen mehr geschrieben, da das heutige Interesse nicht sehr groß ist. Den letzten Bericht habe ich sogar gelöscht.
Auch ich liebe es in so alten Gemäuern und deren Geschichte zu erforschen.
Nur nicht in einer Gruppe.........das wäre grauenhaft.
Wenn Du die Möglichkeit hast, fahr zu dieser alten Burg und über Deinen Bericht würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße sendet Dir Ruth.DSC_0079.JPG

 

Blues-Opa

War sicher eine schöne und interessante Wanderung!
Ich liebe sowas, die Natur, so alte Gemäuer, ein bisschen den Geschichten der Vergangenheit nachspüren ...
Nicht weit von mir hier soll es z. B. Reste einer alten Burg geben, auch fast eingewachsen in einem Wald, da will ich auch schon lang mal hin ... da muss ich grad dran denken ...
Und das Ende deiner Wanderung klingt auch sehr sympathisch 😉

Komet

Meine liebe Anne, was für eine freudige Überraschung, dass du einmal in meinen Blog, der schon sehr lange zurück liegt, geschaut hast.
Ich hatte nachdem wieder mal geschrieben, aber es gab keine Interessenten und ich habe es wieder gelöscht.

Auf jeden Fall habe ich mich sehr gefreut.
Mit lieben Grüßen von deiner Freundin Ruth.

Komet ich glaube, dass muß damals ein Restaurant gewesen sein.....das ist aber schon lange her. Ich kann mich auch nicht mehr so genau erinnern.

Der Holzbach ist ein fließendes Gewässer, aber zu dieser Zeit hatte er wenig Wasser. Bei starkem Regen oder Schneeschmelze würde ich keinem raten dort durchzulaufen.

Von dieser Klosterruine ist noch längst nicht alles erforscht. Ich hatte sie schon vor ein paar Jahren mal gesucht und vor lauter Wildwuchs nicht gefunden.
Dank dem Förderverein kann man sie heute wieder finden. Es wurde auch ein Holzhäuschen aufgestellt mit sehr viel Informationsmaterial.

Danke, liebe Ulla, dass Du noch einmal reingeschaut und meinen Bericht gelesen hast.

Viele Grüße Ruth.
anjeli dass du einmal auf Wanderschaft warst und ihr kein Kaffee und keinen Kuchen bekommen habt, weil geschlossen war... ich weiß nur nicht mehr... wo das gewesen sein könnte...

Nun... habt ihr eine gute Auswahl an Kuchen und Torten gehabt... da wäre ich gerne mitgegangen...

Der Holzbach... er sieht mir sehr verschlammt aus... ist da nur stellenweise so?

Erstaunlich, wie gut der gefundene Ring erhalten ist...

So alte Steine sind immer schön anzusehen...
meint anjeli
Komet danke für das Lob. Mein Mann hat zwar die bessere Kamera, aber ich versuche mit meiner kleinen Sony DSC-RX100 113 mit ihm in Konkurrenz zu treten.

Außerdem habe ich den besseren Überblick.....lach....

Danke fürs Lesen.

Viele Grüße Ruth.
blacky1 Dein Bericht mit den tollen Fotos ist einmalig.
Danke dafür.

Gruß blacky1
Komet dieses kleine Café hat nicht jeden Tag geöffnet, aber es ist sehr beliebt. Mit etwas Glück bekommt man noch einen Stuhl und wenn dann noch der Kachelofen eine wohlige Wärme verströmt, steht so schnell keiner auf.




Viele Grüße und danke, dass Du meinen kleinen Bericht gelesen hast.
Ruth.
werderanerin Bilder und wenn man so tapfer gewandert ist, kann man sich ohne jegliche Reue ein riesen Stück Kuchen gönnen !

Kristine
Komet leider konnte ich Dich nur durch meine Aufnahmen mit zu dieser Wanderung nehmen. Du und Helmut seid inzwischen nicht mehr so einfach zu erreichen, außer das Ihr die weite Reise nach Old Germany noch einmal macht.
Es wäre schön.

Ich danke Dir herzlich fürs Lesen und schicke viele Grüße nach Py.....Deine Ruth.
omasigi gerne bin ich jetzt mit Dir diesen schoenen Wanderweg gelaufen.
Danke fuer die schoenen Bilder und der geschichtlichen Erklaerungen.

Lieben Gruss
Sigrid
Komet gelle, da kommen Erinnerungen an unser schönes Treffen. Mit Sicherheit werden wir es im nächsten Jahr wiederholen. In die Holzbachschlucht konnten wir damals nicht, da uns ein Schwarm Blutsauger überfallen hat.
Aber ich glaube, wir sind gern in das gemütliche Café geflüchtet.


Mit lieben Grüßen und danke für Deinen Kommentar.
Deine Ruth.
Komet an der Kuchentheke wird nach der Wanderung gefuttert.
Ich will nicht schuld sein an den Speckröllchen.
Ein Stück des Weges mußt Du schon mit gehen.



ich suche Dir auch einen ganz bequemen Weg aus. Ein Wanderstöckchen darfst Du mit nehmen.

Danke fürs Reinschaun....also bis zum nächsten Frühjahr.
Dein Schwesterchen Ruth.
kathie †
Gerne bin ich mit Euch durch den WW gewandert und es kommen schöne Erinnerungen auf.Dank Dir und Deinem Göga konnte ich schon viele schöne Plätze erobern,den Rosengarten usw.,aber vor allem "unser Cafe",wenn ich mir den Kuchen anschaue,würde ich am liebsten noch heute meinen Trolli packen und einen Abstecher machen.Verschieben wir es auf das nächste Frühjahr!!!!!!!



Ganz liebe Grüsse aus dem Saarland in den Westerwald
Kathie
Komet Du hast doch sicher auch schon von diesem Naturschutzgebiet gehört, denn es ist ganz in unserer Nähe. Festes Schuhwerk braucht man da schon, denn teilweise gibt es sehr schmale Pfade und bei Regenwetter sollte man diese Tour nicht machen.

Ich danke Dir herzlich, dass Du meinen Blog gelesen hast.

Liebe Grüße an Dich und Bruno sendet Euch Ruth.


die gotische Madonna mit Kind von 1380 aus dem ehem. Kloster befindet sich jetzt in der Wallfahrtskirche in Wirzenborn.
Komet bei diesem feuchten Wetter kann man sowieso dort nicht gut laufen, aber bis zum nächsten Frühjahr bist Du wieder fit und kannst alles nachholen.
Bärbel kennt sie bestimmt. Sie kann Dir davon erzählen.
Wenn man bedenkt, das Kloster....seit 1181, da kann ja kein Stein mehr auf dem andern liegen. Die Steine wurden damals auch dringend für den Hausbau der Bevölkerung gebraucht.(oder geklaut) lach....
Du......das Plakat hatte ich bisher noch gar nicht beachtet.
Direkt neben der Sünde.....dem Kuchen....hahahaha

Danke für Deinen lieben Kommentar.
Mit herzlichen Grüßen von Deiner WW-Maus.
kleiber Du hast dich wieder wie immer selbst übertroffen.

Wunderschöne Fotos hast du mitgebracht.Ich kann mir gut vorstellen ...den Wanderweg mit dir zu gehen...

Ich mag solche Bäche ...
Ein Paradies für Tiere ...und in den alten Baumstämmen sind für die fliegenden Waldbewohner wunderbare Nist Möglichkeiten.
Sie werden bestimmt gut angenommen.

Von den alten Klostermauern verstehe ich nicht viel ...habe ich mich auch noch nie dafür interressiert ...
Nur Maria Laach ist mir ein Begriff ...dort war ich schon.

Na um es auf dem Punkt zu bringen...ich fange am Ende von der Reise an...und werde mich ...in der Zeit wo du wanderst ...so langsam durch die ...."TORTEN" ...futterm!!!!

Liebes Schwesterchen ...schön dein Bericht ...da habt ihr die letzten Herbstage gut genützt.

Nun schick ich noch ganz liebe Grüsse zu dir in den Westerwald ...aus dem fernem Münsterland ...dein Schwesterchen Margit...
tilli † Liebe Ruth
Es ist so schön wenn du uns deine Wanderungen und Reisen im ST vorstellst. Ich bin glücklich wenn ich Eure schöne Fotos sehen darf. Die Bäume in solchen Gestalten habe ich noch nicht gesehen. Es ist doch schön zu leben wenn man so viele
Eindrücke noch erleben darf.

Vielen Dank mit Grüßen von uns Tilli
ladybird Dein Bericht macht richtig Lust, diesen Weg im schönen Westerwald mal zu laufen
,
momentan muß ich noch etwas Geduld haben. Die geheimnisvolle Schlucht macht mich neugierig und der großartige URWALD...ebenso erlebenswert sind die ehemaligen Klosteruinen (wenn sie erzählen könnten)Manchmal möchte ich wissen,was unsere Nachwelt mal von uns findet. Wenn bei uns der Beton schon nach 30 Jahren kaputt ist.
Ganz lustig ist das letzte Foto von der Kuchentheke mit den verführerischen Torten...und sieh mal daneben das Plakat mit einem "Jesus Zitat"= "ES IST VOLLBRACHT", das kann man dann auf die geschaffte Wanderung beziehen??
Mit Dank und Gruß
herzlichst zZt die "Krückenmaus"-Renate

Anzeige