Blüte des Aronstabs (uschipohl)




~

wir schreiben Mai

ein „langes Ohr“

im Grün des Waldes steht

ist Blüte ~ eher unscheinbar

sie Aasgeruch umweht

ein Lockstoff für die Fliegen

denn Aas mögen die alle

sie stürzen in den Aronstab

er ~ eine Kesselfalle

dort müssen sie bestäuben

die Pollen sind bereit

und nach getaner Arbeit

ist Freiheit nicht mehr weit

~

( Uschi Pohl )


Quelle: botanikus.de
Das Berühren des Aronstabes ist nicht empfehlenswert, es kann zu Hautrötungen und Entzündungen kommen, außerdem sollte man bei den wildwachsenden Pflanzen davon absehen, denn sie stehen in Deutschland unter Naturschutz.

Anzeige

Kommentare (3)

uschipohl kein Jahr vergeht, ohne dass ich den Aronstab suche und ihn ablichte, er verzaubert mich immer wieder.
Es freut mich außerordentlich, dass euch mein kleines Werk gefällt und ich bedanke mich für eure Zeilen mit noch einer kleinen Ode an die Blüte

~

schlichter Charme

~

Bescheidenheit fängt meinen Blick

dein schlichter Charme besticht

sollst mir noch einmal Model sein

ich stelle dich ins Licht

beige-grüne Spatha ~ Hochblatt

gerollt wie eine Tüte

ach Aronstab ~ der Mai verinnt

bald endet Zeit der Blüte

~

( Uschi Pohl )


herzliche Grüße
uschi
2.Rosmarie Liebe UschiPohl,

auch mir gefällt dein Aronstabgedicht sehr gut.

Hier gibt es auch diese herrlichen und interessanten Pflanzen mit ihrer Wahnsinnsstrategie. Was mich am meisten freut, ist, dass die armen Fliegen am Tag nach der Bestäubung durch die beginnende Vertrockung der Blüte wieder in die Freiheit entkommen können.

Auf dass wir uns alle im Spätsommer an schönen roten Aronstabbeerenständen erfreuen können!

Liebe Grüße
Rosmarie
ladybird Deine "Pflanzenkunde" in der gut verpackten lyrikform ist eine große Bereicherung, so wunderbar leicht habe ich den Biologie-unterricht in der Schule nicht genossen, jetzt macht er FREUDE,
mit Dank und Gruß von ladybird

Anzeige