Eine Trennung tut weh


Eine Trennung tut weh

Foto kostenlose Bilder Pixa bay

Ich habe öfter darüber nachgedacht, mich von ihm zu trennen, aber als der Abschied nahte, wurde es mir doch jedesmal Angst und Bange und ich behielt ihn, nun wird es in den nächsten Tagen trotzdem wahr werden.

Treu und zuverlässig stand er an meiner Seite, war immer da, wenn ich ihn brauchte, er ist gealtert, hat mich auch ab und zu geärgert, manchesmal wollte er nicht so wie ich, sein Aussehen hat gelitten und er brauchte immer mehr Pflege, aber er gehörte zu mir. Wie soll ich damit umgehen, meinen treuen Gefährten nicht mehr zu haben? Man könnte sich nach etwas neuem umsehen, aber eigentlich will ich das nicht, ich versuche erst einmal damit umzugehen.

Alles geht zu Ende, ob wir wollen oder nicht und diesmal hat der TÜV entschieden, mein kleiner, liebgewordener Flitzer muss zum Autofriedhof, jedenfalls einiges von ihm, manches wird in einem anderen Auto weiterleben.😪

Ach ja, scheiden tut weh😉


Anzeige

Kommentare (10)

werderanerin

Das erinnert mich an unseren ersten Trabi...was haben wir den geliebt...irgendwann nach der Wende (nicht sofort) hatten wir uns dann für einen anderen entschieden und unser "Mitbewohner" musste verkauft werden...

Ich lüge nicht, wenn ich sage, uns standen die Tränen in den Augen ! Damit verbanden wir etwas ganz besonderes - er war unser erstes Auto - alles erspart und genauso liebevoll haben wir ihn behandelt !


Kristine

Rosenbusch

@werderanerin,  danke für Deinen Kommentar.

Ich glaube Dir gerne, dass Euch der Abschied schwer fällt, genauso geht es mir auch, erarbeitet, stolz ein Auto zu haben, bei mir kommt hinzu, dass ich mit 60 das Auto abgeschafft hatte, aber nach 5 Jahren ohne, doch wieder eines, das jetzige gekauft hatte und ich war sowas von froh und stolz über meinen Besitz, dass ich es gar nicht beschreiben kann.
 
Ich mag gar nicht daran denken, wie es ist, wenn meine Garage leer ist, aber der Zeitpunkt ist eben gekommen, das Alter des Autos und mein eigenes und ich wohne so günstig, dass ich überall mti den Öffentlichen hinkomme, oft schneller wie mit dem Auto.

Trotzdem😢
Herzlichst Rosenbusch

JuergenS

Für alles gibt es Begründungen, aber ganz entsagen sollte man dem Automobil nicht, denn wir haben in Deutschland alle profitiert, dass seit Kriegsende ein kometenhafter Aufstieg angehalten hat, der vorrangig unserem Wohlstand, den wir auch durch die Automobilumsätze haben, gesichert hat.
Ein Auto-neukauf ist sicher im Alter zu überlegen, aber eher aus Altersgründen.
Ich bekenne nicht mehr die gleiche Sicherheit beim Führen garantieren zu können, obwohl sicher früher Menschen in meinem Alter verbrauchter waren, auch die Fahrsicherheit früher schon gelitten hat.
Ich bin übrigens völlig emotionslos in meiner Beziehung zum jeweiligen Wagen, den ich immer mag und schätze, aber meine Treue gegenüber einem veralteten technischen Produkt ist sehr schwach.
Beim PC verhalten wir uns alle doch auch viel veränderungsoffener, um am Ball zu bleiben.

Rosenbusch

@JuergenS  Danke für deinen Kommentar!

Jeder so wie er ist, kann und will,mein Auto hat mir aus unterschiedlichen Gründen viel bedeutet, die Anschaffung eines neuem steht bei mir nicht zu Debatte, die Kosten- Nutzung Rechnung sagt mir das, ich habe alles vor der Haustüre und komme überall mit den öffentlichen hin und es gibt auch noch die Bahn.

Herzlichst Rosenbusch

karl

@Rosenbusch,

das geht mir ähnlich 😉Vor der Haustüre steht mein jetzt 25 Jahre alter Volvo. Er hat zwar noch TÜV bis 2022, aber der Beifahrer bekommt bei Regen nasse Füsse. Wir brauchen ihn eigentlich nur noch zum Wegfahren von Gartenabfällen. Dafür brauchen wir eine Lösung, aber ein neues Auto wird es nicht werden. 

Karl

Rosenbusch

@karl  DAnke für Deinen Kommentar.

Es ist bei mir schon ähnlich, ich fahre damit zum einkaufen und so manchesmal fahre ich einen Umweg, damit die Bremsen und der Auspuff, wie man mir sagte,nicht rosten. Mir fällt das loslassen schwer, das gebe ich zu, aber ein neues anschaffen steht auch bei mir nicht zu Debatte, ich wohne in einer Großstadt, wo man mit dem Auto auch nicht überall hinkommt, aber U-Bahn fahren und das Auto steht sinnlos in der Garage?

Ausserdem, es kommt für jeden die Auto lose Zeit,  mein Schwager hat es aus Vernunftgründen mit 82 abgeben, er meinte, er will nicht schuld sein, wenn er durch seine nachlassende Reaktionsfähigkeit einen Unfall veschuldet und womöglich ein Mensch dadurch sein Leben verliert.

Herzlichst Rosenbush

Rosenbusch

Manchmal merke ich erst hinterher was ich geschrieben habe, es heißt natürlich "autolose Zeit"

Meerjungfrau43

Hallo, @Rosenbusch, auch ich liebe meinen kleinen roten Ford KA !
Dafür musste ich ihn gerade für viel Geld reparieren lassen, aber jetzt geht vieles wieder, wofür ich ihn brauche : mit dem Hund eine Spazierfahrt in den Wald machen, zum Drogerie-Markt in der nächsten Kleinstadt fahren...
Öffentliche Verkehrsmittel haben wir wohl auch, aber eben nur in eine Richtung und natürlich nicht zu Spaziergangs-Zielen...
Obwohl jetzt 7 Jahre alt, hat er alles, was man heute brauchen kann : heizbare Frontscheibe, Sitzheizung, ein Schlüssel für alles, elektrische Fensterheber...
Dafür werde ich ihn weiterhin hegen und pflegen... 

Rosenbusch

@Meerjungfrau43  Danke für Deinen Kommentar.

Mein Auto ist 15 Jahre alt und 2019 hatte ich schon ein paar große und teuere Reparaturen und ich war mir da schon sicher, dass ich nicht noch weiter viel Geld in das Auto investiere. Ich hatte gehofft, nochmal durch den Tüv zu kommen, aber dem war nicht so, ich könnte es auch nicht mehr reparieren lassen, Rost an tragender Stelle, leider. Ich mag im Moment gar nicht daran denken, wenn es dann ganz weg ist, obwohl ich nicht mehr viel gefahren bin, weiß aber, dass die meisten so ihre Probleme haben, wenn es so weit ist und man aus welchen Gründen auch immer, das Auto wegeben muss..

Du kannst Dein Auto noch viele Jahre fahren, ein 7 Jahre altes Auto hält noch lange..

Herzlichst Rosenbusch

Meerjungfrau43

@Hallo, liebe Rosenbusch
Ja, das liebe Auto !
Mein "liebstes Auto" war einmal ein ehemals roter Renault, schön bemalt mit blauem Himmel und weißen Blüten...
Auch er ging leider dann den Weg auf den Schrottplatz, vielleicht hat ihn dort jemand gefunden und "wiederbelebt" !
Aber im Leben musste ich mich schon von vielem trennen, was ich liebgewonnen hatte, der erste war mein Vater, der starb, als ich 2 Jahre alt war...
Dafür ist das Leben wohl auch da!
Liebe Grüße Marianne


Anzeige