Lauschen
auf uralte Worte,
ihnen Zeit geben,
sie erfühlen,
sie begreifen,
sie erkennen.

Schlüsselworte
öffnen
mein Verlies,
berühren mein Herz,
lassen mich
Licht atmen
und ankommen.

20.01.2010

Anzeige

Kommentare (7)

harfe kann man sehr gut, wenn man sich in dein Gedicht hineinfallen lässt. Ich tue es, denn gerne lasse ich deine Worte bei mir einkehren und mein Herz von ihnen öffnen , damit ich das Licht wie in deinem Bild atmen kann. Das Blau des Himmels lockt mich ebenso aus meinem Verlies.
Eine so einzigartig schöne Lyrik machst du uns, den Lesern, zum Geschenk. Einfach nur Danke! liebe Inge.
Liebste Grüße
dein Freund Horst
Medea in Vergessenheit, diese uralten Worte.
Ihnen lauschen, wenn sie nicht verlorengehen
sollen, sie zurückholen, sie haben noch so
viel zu sagen.

Deine Zeilen gefallen mir sehr liebe Pelagia.
M.

ladybird auf dem gut gewählten Foto,macht "das Luftatmen" so vorstellbar,sehr gut gefiel mir auch: "Worte erfühlen",liebe Pelagia,du hast ein tiefer gehendes Gedicht gemacht,mir gefällt es sehr.Mit lieben Gruß,bald mit der "Pappnas"Renate
immergruen ist es wirklich nur ein Wort, das zur Brücke wird, das Welten eröffnet, Gedanken frei gibt und dem Licht Einlass gewährt in dunkle Winkel unserer Seelen.
Ich kann Dir in jedem Wort folgen.
Deine Freundin immergruen
indeed wenn wir lauschen, sie begreifen und erfühlen versetzen uns in gemachte Erfahrungen und wenn sie guter Natur sind, erleben wir diesen Glücksmoment noch einmal.
Danke für dein Gedicht . es hat es in sich.
Liebe Grüsse
Ingrid
traumvergessen gesprochen von einem lieben Menschen geben Freude. Schön geschrieben.

Liebe Grüße
Gerd
agleh
schöne Zeilen, die Du da geschrieben hast.
Gefallen mir sehr.
Lieben Gruß
agleh

Anzeige