Enkelwoche

Mein Sohn und seine Freundin sind Skiläufer und fahren sehr gerne in die Alpen , um mal so richtig die Hänge herunter zu wedeln. Da in ihrem Haushalt aber drei Kids..., drei meiner fünf Enkel wohnen, die schulpflichtig sind, hatte ich den "Großen" voriges Jahr kurzerhand angeboten, dass ich mich um alles kümmern werde. 
Nun überlegten sie schon, ob sie mir das alles "antun" sollten aber da ich ihnen die Skepzis nahm, hatten sie nun für 4 Tage im schönen, österreichen Bergland gebucht und am Montag gings los.

Für mich bedeutete es , mit "Sack und Pack" rüberziehen, um da zu sein. Wir haben das große Glück, nur ca. 5 Autominuten auseinander zu wohnen.
Vorher hatten wir verabredet, dass die Kids sich jeweils ein Lieblingsessen aussuchen konnten und somit fing alles mit Spagetti an...na klar doch.
Meine Enkel sind 2 x  11 Jahre und die Lütte ist 9 also zum Glück sind sie nicht mehr klein, dann würde das alles schon auch schwieriger sein. Sie stehen früh allein auf, gehen ins Bad, dann hat Oma (natürlich) auch ein schönes Frühstück bereitet , Schulbrote gezaubert und dann gehst in die Schule.
Gegen 14.00 stürmen dann alle zurück, in der Hoffnung, etwas schönes vorzufinden....und na klar doch, Oma hat immer etwas da.

Nun habe ich heute meinen fast letzten Tag, fahre nachher nochmals rüber und mache Abendbrot..., heute gibts auf Wunsch Schnitzel, Kartoffelbrei und Mischgemüse. 
Die Großen kommen dann heute Abend spät zurück und meine, kleine Enkelwoche geht zu Ende.

Die Kids haben sich jedenfalls gefreut, auch mal verwöhnt zu werden, ich habe aber auch gleich gesagt, wenn Mama und Papa wieder zurück sind, geht der Alltag wieder los aber das war kein Problem.
Sie helfen überall und fragen auch, ob etwas zu tun ist und somit hatte ich wenig Arbeit.

Das einzigste ist, dass ich den veränderten Tagesablauf spüre...früher aufstehen und all das..., was eben so anfällt in einem Kinderhaushalt zuzüglich nach Hausarbeiten schauen aber wir haben alles prima hinbekommen...sind halt ein gutesTeam !

Nun heißt es dann für mich...etwas erholen aber ich habs gerne gemacht, sehr sogar !
Die Zeit vergeht so schnell und bald brauchen sie Oma wahrscheinlich nicht mehr sooft.
Es war auch für mich schön zu sehen, wie gut sich alle entwickeln, da kann man wirklich stolz sein!

Kristine


Anzeige

Kommentare (7)

Tulpenbluete13

Ja liebe Kristine,

diese Kids-Wochen (entschuldige ich stolpere bei dem Wort "Kids"- ich mag diese Bezeichnung nicht so gern habe ich im Jahr so ca. 5 Mal bei ebensolchen Enkel in etwas gleichaltrig wie die Deinen. Dann habe ich noch zwei in der Nähe, die ich einmal die Woche für ein paar Stunden "beaufsichtige".

Es macht mir jedesmal eine Riesenfreude zuzusehen wie sie sich entwickeln und wie sie langsam versuchen mir "über den Kopf zu wachsen".....
Da ist es schon noch ein wenig hin. da ich über 1,70 cm bin..
Ich hoffe, daß ich es noch erlebe in welche Richtung sie sich bewegen....(beruflich)
 
Da ich auch noch eine ziemliche Strecke mit dem Zug fahren muß- bin ich am Ende bei aller der Freude auch wieder froh, allein in meiner Umgebung zu sein...... und freue mich dann langsam wieder auf den nächsten Oma-Einsatz....
Also weiterhin viel  Spaß mit Deinen Enkel wünscht Dir eine "Auch"-Oma
lieben Gruß schickt Dir
Angelika

werderanerin

Ja, liebe Angelika, da weißt du ja, wovon ich geschrieben habe.
In meinem Falle ist es wirklich absoluter Zufall gewesen, dass die Wohnnähe fast um die Ecke ist. Es ist halt für beide Seiten schön und sehr hilfreich.

Nun habe ich mich erholt und kann wieder voll durchstarten..., ja es ist schon so, dass ich sehr gerne helfe, weil ich einmal spüre, dass ich die Entwicklung meiner Enkel sehe und somit auch "mitreden" kann und andererseits fordert es mich wirklich psychisch und natürlich physisch sowieso..., denn man ist doch so ganz anders gefordert. Der Alltagstrott ist mal für eine Weile in die Ecke verbannt.

Ich habe ja nun auch z.B. die Hausaufgaben im Auge behalten müssen und als dann mein Felix (11) zu mir kam und mich um Hilfe bat..., musste ich dann doch auf Papa verweisen...naja, da hatte ich dann doch nicht mehr den "Mathenerv"  aber nicht so tragisch.

Ja, liebe Angelika, wir Beide wissen zumindest, dass Kinder und Enkel etwas Wunderbares sind und je älter sie werden, sind sie ja auf Augenhöhe zu betrachten.
Mein Felix ist jetzt schon größer als ich und wird sicherlich mal die "Papamarke" von 1,93 knacken.

Kristine

werderanerin

Ein Dankeschön fürs Lesen geht ebenfalls an Uschi & Manfred !

Kristine

werderanerin

Liebe elbstromerin, lieber Syrdal & liebe Renate, nun ist meine "Enkelwoche" zu Ende und gestern Abend bin ich dann glücklich aber auch etwas kaputt nach Hause.

Ich möchte mich ganz herzlich für eure Kommentare bedanken..., spürte ich vor allem, dass ihr diese, besondere Situation sehr wohl verstehen konntet.
Danke dafür und ja, ich war immer schon glücklich über den Umstand, dass mein Sohn in meine Nähe gezogen ist. Man kann es kaum glauben, dass das alles reiner Zufall war aber ein schöner !

Es ist wirklich schön zu wissen, dass wir fast nebenenander wohnen, es hat schon oft geholfen und das beiden Seiten. So sollte es ja auch sein aber selbstverständlich ist garnichts ..., denn eine funktionierende Familie ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit aber eigentlich so sehr wichtig.


Kristine bedankt sich herzlich

ladybird

was aus Oma-Herzen kommt, geht zu Oma-Herzen,
liebe Kristine,
als sei ich bei Euch gewesen, so gut konnte ich mich in Deine Situation hinein versetzen...es war eine besondere für Dich, wie auch für Deine Enkel und den Eltern hat es auch gut getan...
das nennt man heute eine : win-win-Situation...
solche Augenblicke vergißt niemand von Euch und diese kleine Unterbrechung vom "Alltags-trott" ist immer eine Bereicherung für alle.
Es ließ sich sehr gut lesen
danke und einen lieben Gruß
von Oma Renate

Elbstromerin

Liebe Kristine, das liest sich toll, Du kannst stolz auf Dich sein.
Nun hast Du Dir ein Ausruhen redlich verdient.
Bei mir sieht es leider anders aus, schon wegen der großen  Entfernung und vor allem der muslimisch erzogenen Enkelinnen.
Sei lieb gegrüßt
Elbstrromerin

Syrdal


Gibt es etwas Schöneres, als die Kinder und Enkel so in der Nähe zu haben und ab und an auch einmal „gebraucht“ zu werden und es macht es Dir ja auch Freude. – Das ist doch im Ruhestand reinstes Lebenselixier! Toll!
 
Es grüßt
Syrdal 


Anzeige