Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • Sauerkraut und Kartoffelfeuer .

    Sauerkraut und Kartoffelfeuer. Während des Krieges wurden Stadtkinder, damit sie sich von den nächtlichen Bombenangriffe erholen konnten, für 4 Wochen aufs Land geschickt. Unsere Gruppe kam nach Aßlar Kreis Wetzlar in Hessen...

    Autor: sarahkatja
  • Computer-Lady

    Die ersten Gehversuche am Computer: Computer-Lady[center] Ihr Computer und sie!!! Ja sie weiß, es müßte heißen: sie und ihr Computer, aber das stimmt nicht...

    Autor: ingridius
  • Vogel auf dem Leim von Wilhelm Busch

    Mir kommt oft Ein Gedicht von Wilhelm Busch in den Sinn, was ich sehr mag Es sitz ein Vogel auf dem Leim, der flatter sehr und kann nicht heim. Ein schwarzer Kater schleicht gerzu, die Krallen scharf, die Augen gluh...

    Autor: ingridius
  • Abschied verschoben

    Sehr geehrter Herr ..., man trennt sich so ungern von einem „Kind“, das einem im Laufe von 75 Jahren ans Herz gewachsen ist. Vor gut zwei Jahren hatte ich zum Umzug in eine Alten gerechte Bleibe vieles zur Caritas verbracht...

    Autor: ortwin
  • Evakuierung

    Evakuierungsfahrt 16./17.Januar 1944 Mit der Vorortbahn: Eichwalde Kreis Teltow - Berlin-Grünau Mit der S-Bahn: Berlin-Grünau - Berlin-Friedrichstraße Berlin-Friedrichstraße - Berlin Anhalter Bahnhof Mit einen D-Zug: Berlin Anhalt

    Autor: ortwin
  • Mutters Tagebuch - 2

    Aus Mutters Tagebuch von 1996 übertrug ich das Kapitel »Moskau« Wir sind im Jahr 1915, also mitten im ersten Weltkrieg mit Mutter und ihrer mitgereisten Familie in Ohrdruf in Thüringen angekommen. »»» Wenn man mich beschäftigen wollte, dann gab man mir

    Autor: ortwin
  • Dreivierteldeutscher unter Hitler

    von Udo Rühl1924 in der kleinen

    Autor: 2201
  • Das Tagebuch unserer Mutter

    Das Tagebuch unserer Mutter Es war 1996, als unsere Mutter mit im Alter von 87 Jahren sich hinsetzte und uns in einem Heft etwas sehr wichtiges aus ihrem Leben niederschrieb. Ich will diese vielen Seiten so wiedergeben, wie sie gefüllt sind...

    Autor: ortwin
  • Freund Hein klopfte an

    Freund Hein klopfte an Sieben bis acht Jahre lang hatte ich den Kontakt zu meinen Eltern unterdrückt – ich wollte sie nicht teilhaben lassen an meiner Lebensmisere zu dieser Zeit, denn, wenn Mutter etwas daraus erfuhr, sie war die „Zentrale“ in unserer Fa

    Autor: ortwin
  • gedicht

    Im fluß der Zeit! Ich bin tief versunken und lasse mich treiben,hab Sehnsucht empfunden und Gefühle, die bleiben, die hoffnung im Herzen hat meine Seele berührt, es vergehen die Schmerzen, die ich einst verspürt...

    Autor: seepferd

Anzeige