Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • der Kletterbaum.............

    eine Weide war's, mit vielen abzweigenden Stämmen von der Wurzel aus. Wie ein großer, breiter, hoher Strauch stand sie am Rande unseres Wiesengrundes. Dort unten war gerade die Überschwemmung abgeklungen - noch kein Spielareal...

    Autor: finchen
  • die Buddel-Hühner

    ... die Hühner, die unter der Hecke in ihren Sonnenbad-Kuhlen auf Cognac-Flaschen saßen. Ein Versteck von Oma, um den Opa vor zuviel Lebenselexier zu schützen - so wurde es später ausgedrückt. Opa ein ehemaliger Offizier außer Dienst und nichts mehr zu be

    Autor: finchen
  • Auf der Jagd...

    ..vom Forsthaus aus. Die "Britische" Besatzungsmacht drängte drauf und der Förster und Jäger mußte organisieren. Aus dem naheliegenden Dorf wurden Treiber angefordert - die "Regierung" sprach. Eine Schar von jungen Leuten stand vor dem Forsthaus rum...

    Autor: finchen
  • Der alte Großvater und sein Enkel

    Eine kleine Geschichte aus meiner Riesengebirgs-Heimat: Es war einmal ein steinalter Mann, dem waren die Augen trüb geworden, die Ohren taub und die Knie zitterten ihm. Wenn er nun bei Tisch saß und den Löffel kaum halten konnte, verschüttete er Suppe auf

    Autor: Dnanidref
  • Ostern gehabt zu haben

    Ostern liegt in den letzten Atemzügen. // Auf nach Pfingsten! ortwin...

    Autor: ortwin
  • Ostern 1948........

    ...ich erinnere mich noch gut daran. Ein Weihnachtsfest 1947 in der Britisch besetzten Zone und weitergehend bis Ostern 1948. Es war Anfang Oktober '47, als wir auf Schleichwegen "schwarz" über die Zonengrenze gingen...

    Autor: finchen
  • Ostern 2013

    Da kommt doch so einiges zusammen: Man ist hingegangen und hat uns weltweit von der heutigen Nacht eine Stunde „geklaut“. So sind wir – wir hatten es ganz verschwitzt – um halbneune aufgewacht, sonst saßen wir um diese Regelzeit lä

    Autor: ortwin
  • Unser Förster

    Er ruht in den Wäldern des Riesengebirges, und die Wipfel über seinem Grabhügel rauschen wie früher, als er noch lebte. Als er noch lebte, spiegelten seine Augen das Sonnengold, das durch die Gipfelkronen filigrangleich gebrochen wurde – die schwarz

    Autor: Dnanidref
  • Begegnungen

    Ich fahre seit über einem Jahr täglich von Eberswalde nach Berlin zur Arbeit. Der Bahnhof Gesundbrunnen spielt eine besondere Rolle weil ich dort immer längere Wartezeiten überbrücke. Es gibt dort sehr viele Obdachlose ,die mehr oder weniger aufdringlich

    Autor: Lessalina
  • der persische Heiratsantrag....

    :-) mitten in München....am Stachus...unter den Arkaden des Karlstors und mit einem erzwungenen Kuß. Es war 1960 und ich 20 Jahre alt, meine persische Verwandtschaft kam mich besuchen. Persische Verwandtschaft? ja - eine Tante hatte nach Teheran geheirate

    Autor: finchen

Anzeige