Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • Neun Jahre Eichwalde

    Neun Jahre Eichwalde 1936 - 1945 Eine Jugendzeit in einem Ort in der Mark Brandenburg an der Grenze zu Berlin von Wolfdieterich Müller   1936 Ein Zuhause Die Fam...

    Autor: ortwin
  • An Alle, an Alle....

    2012 Traute(Traute) ...

    Autor: Traute
  • Frohe Weihnachten

    Allen hier im Seniorntreff frohe Weihnachten...

    Autor: aschnydrig
  • Hund Hugo mit Visitenkarten ausgestattet.....

    :-) ... ein friedlicher Tag im Sommer und Hugo, der Firmenhund ging auf Erkundungsgang. Das große Tor der Firma -eine Textil-Druckerei- stand offen und somit bemerkte keiner, daß Hugo fehlte. Doch Hugo besuchte die Nachbarschaft, drei Häuser weiter befand

    Autor: finchen
  • Für einen Tag

    Für einen Tag Plötzlich stand die Welt still, als sein Herz aufhörte zu schlagen, damals im Februar. Die Nacht war bitterkalt und sternenklar...

  • Die alte WALTHER

    Wir schreiben das Jahr 1950. Vor zwei Jahren war der Vater vom Gerling-Konzern zum Deutschen Herold übergesiedelt. Er nahm diesen Wechsel nach 25 Jahren Betriebszugehörigkeit auf sich, weil er in dem zerbombten Köln für seine Frau und sechs Kinder keine W

    Autor: ortwin
  • Bitteres Lachen

    Bitteres Lachen Unaufhaltsam fällt der Schnee auf ihr morsches Schindeldach, es ächzt und stöhnt wenn Stürme toben, hoch droben, nah dem dem Gamsjoch Kar. Lange schon steht sie verlassen, denkt weh...

  • Anna

    Ich traf sie zum ersten Mal am 15.08. 1996. Ich kam gerade aus dem Urlaub zurück und Anna(nenne sie nur hier so) war inzwischen ins Senioren gekommen. Gleich morgens erzählten die Kollegen,wie schwierig Anna sei,sie würde niemanden an sich ran lassen und

    Autor: Lessalina
  • 1948 - Geburtstag und bald Weihnachten...

    ...es war ein herbes Jahr. Mit einer doppelseitigen Lungenentzündung lag ich anfangs im Krankenhaus, dann kam Scharlach noch dazu - ab in die Kurklinik nach Bad Salzelmen zur Elbe hin und danach? Mutti war ständig auf Hamstertour...

    Autor: finchen
  • Ein merkwürdiger Tag.

    Bei Kriegsende war ich 17 Jahr alt und die schreckliche ngst voer den Russen verlor sich schnell, je länger wir in dieser tussischen >Gefangenschaft waren und irgendwann trat auch der Zustand der Gewöhnung ein, als wir feststellten, ein zurück gibt es

    Autor: Lerchenfeld

Anzeige