Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • In dem schönen Morgenland

    Traute2012(Traute) Irgendwo ist immer Krieg blutig kämpft man um den Sieg Töten, Morden, Ruinen schaffen sogar mit Raketenwaffen heulend donnern die Geschosse Menschenblut rinnt in die Gosse statt im Menschen zu pulsieren macht es, dass d...

    Autor: Traute
  • Gedenken und Gedanken über den Regenbogen zu Dir

    Bald jährt sich Dein Geburtstag in diesem Jahr Dein Grab liegt fern – doch Du bleibst mir nah Danke für die gemeinsame Zeit mit Dir Danke für Deine Liebe zu mir Wir haben so Vieles gemeistert in unserem Leben Haben Krisen überwunden Einander gest...

    Autor: indeed
  • Abschied

    in Stille gedenke ich der Kinder und der Erwachsenen die auf der Heimfahrt nach Belgien, im Wallis um`s Leben kamen. Meine Gedanken sind bei den Eltern, Partner und Partnerin, bei all den trauernden Hinterbliebenen...

    Autor: sonja47
  • Der MDR und ST

    Hallo Freunde, habe durch Zufall einen Beitrag (13.03.12) gehört, nun bin ich hier ... Hi... Kann noch nicht viel sagen zu diesem Portal, nur das es eine sehr gute Sache ist. Grüße an alle Leser von Burkhard :-) ...

    Autor: Funker-SBK
  • die Hutmacherin aus Berlin

    meine Großtante Anna. Sie kam in den Kriegsjahren aus Berlin zurück und stellte sich mir ihren Hüten auf die Schau. Um uns herum fielen Bomben, doch Tante Anna rannte raus und präsentierte ihre Hüte dem Himmel, von dem die Bomben fielen...

    Autor: finchen
  • hat noch keinen Titel......

    da bei Biathlon-Verrückten, der Titel eine Nebenrolle spielt. Hauptsache sie rennen und treffen ihr Ziel möglichst fehlerfrei. Breitbeinig stampfen sie die Anhöhen hinauf, manchmal tief gebeugt, als würde sie die Kraft verlassen...

    Autor: finchen
  • Otto' Sahnegulasch

    [size=14]Otto’s Sahnegulasch! Mein Kollege Otto , so 2m fief und mindestens 2 Zentner ohne Knochen an Figur ein Gemütsmensch und der Werkstattleiter. Er war ein also ein guter „Futterverwerter“ Sein Ehegespons die „Elli“ eine Köchin der Superk

    Autor: mulde
  • Unser Familienpfiff

    Unsere Eltern lernten sich 1928 in Berlin kennen. Man begegnete sich in der Bücherei des Abendgymnasiums, das der „Olle Wertheim“ gegründet und gesponsert hat. Vater bediente in der Hausbücherei und Mutter lieh sich als angehende Bibliothekarin dort immer

    Autor: ortwin
  • Vergleich

    Ich nähere mich unaufhaltsam in meinem Alter dem, wo unsere Eltern von uns gegangen sind. Der Vater, ein Fünfer (1905 geboren), ging mit neunundachtzig Jahren heim. So habe ich heute im Vergleich noch acht Jahre, um ihn einzuholen...

    Autor: ortwin
  • die Knollen in meinem Blumengarten........

    ...es war einmal, ein Blumengarten, den ich alleine bewirtschaften durfte. Keiner mischte sich ein. Ich säte und pflanzte, verzog und machte alles, was ich von Opa gelernt hatte. Am Rand stand die "Jungfer im Grünen", die ich sehr mochte, dieses filligran

    Autor: finchen

Anzeige