Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • Der ST ....................................... ..................................!!

    left][/left] Vorige Tage hat mich jemand gefragt; ob er im ST bleiben solle, oder nicht. Diese Frage hat mich veranlasst,über mein Tun im ST nachzudenken. Ich bin jetzt ein gutes halbes Jahr im ST...

    Autor: Argapantus
  • ein "bunter Hund" im Orchestergraben............

    ...es war zu der Zeit, als man noch Steine klopfte und stapelte - auch vor dem "Anhaltinischen Theater", in dem meine Omama gearbeitet hat. Sie war dort Gardrobiere und ihre Freundin, Frau Schwertfeger, die Theaterschneiderin...

    Autor: finchen
  • itallienische Kartoffelpuffer............

    es war noch vor Kriegsende......... als Italiener im Hinterhof des Wohnhauses meiner Großeltern Einzug hielten. Dort hinten stand ein Flachbau einer Metallfirma, besser gesagt, eine große Schlosserei...

    Autor: finchen
  • Beide wollten wir Musiker werden...........

    mein Kinderfreund und ich. Im Eßzimmer stand ein Klavier und eine Bratsche hing an der Wand. Wofür, für wen - natürlich nur für uns. Wir wagten uns hinein, klappten den Deckel auf, holten die Bratsche von der Wand und überlegten noch, wer nun was spielen

    Autor: finchen
  • det Weihnachtsjob und Rauschgoldengel.............

    ...die Weihnachtsferien standen vor der Tür. Die Franzosen sind in Urlaub gefahren - eigentlich war die gesamte Garnison der anderen Staaten, nicht auf Babysitter angewiesen, das Geschäft war flau...

    Autor: finchen
  • Studium in Kiel

    Zum Studium nach Kiel. (Aus meinen Lebenserinnerungen) Ich hatte die landwirtschaftliche Lehre im Jahre 1954 mit Erfolg abgeschlossen und war gewillt, mit Beginn des Wintersemesters an der Uni Kiel mit dem Studium der Landwirtschaft zu beginnen...

    Autor: Klostermeier
  • Obstbaumschnitt

    Obstbaumschnitt (Eine wahre Geschichte) Februar ist der Monat, in dem man die Obstbäume beschneidet. Und das erinnert mich an den Winter 1952/53, in dem ich die Landwirtschaftsschule in einer nordwestdeutschen Kleinstadt besuchte...

    Autor: Klostermeier
  • so war Omi.............

    ... eine kleine, etwas knubbelige Frau, mit langen, dünnen Haaren, die im Nacken zu einem "Knötchen" zusammen gebunden waren. Meistens trug sie Kittelschürzen, wochentags die gleiche und am Sonntag kam die andere dran...

    Autor: finchen
  • einfach erinnern.............

    so... an Tante Anna, die alles in 5 Minuten wiederholte oder an Onkel Täwe, der seine Unterlippe bis über die Nasenspitze ziehen konnte, an den Onkel, der seinen kleinen Pinscher in seinem "Ulster", einen Mantel mit großem Revers versteckte und neben ihm

    Autor: finchen
  • wer hat meine Post geklaut?

    Omi war, als sie den Rentenstautus erreicht hatte, zu uns nach Westdeutschland gezogen. Mein Schicksal fing von vorne an............ Dann mußte ich auch noch mit ihr in einem Zimmer schlafen------,bis es nicht mehr ging...

    Autor: finchen

Anzeige