Es soll nach Prag gehen und das mit dem Flugzeug! Dabei ist sie noch nie in ihrem Leben geflogen und freut sich eigentlich riesig auf die Tage, die sie mit ihm verbringen kann. Aber muß es gerade eine Reise mit dem Flieger sein? Na gut, denkt sie sich – einmal ist immer das erste Mal und das wird sie auch schon überleben. Dafür ist die Vorfreude auf zwei Tage in Prag viel zu groß.

Die Nacht vor dem Abflug ist viel zu lang, denn schlafen kann sie vor Aufregung kaum. Pünktlich in aller Herrgottsfrühe steht sie auf und macht sich auf den Weg. Am Airport angekommen, fragende Augen. „Was muss ich denn jetzt machen?“ fragt sie etwas ängstlich. „Geh einfach nur mit mir mit, das wird schon alles klappen“ bekommt sie zur Antwort. Also heftet sie sich ganz mutig an seine Fersen und erledigt alle Formalitäten, die verlangt werden.

Dann geht es los. Er nimmt sie bei der Hand und hilft ihr damit über ihre Angst hinweg, die ihr fast die Luft zum Atmen nimmt. Ab in den Flieger – einfach mal rein und abwarten, was passiert. Er fragt sie, ob sie den Fensterplatz möchte, da kann man doch viel besser rausschauen. Erschreckt schüttelt sie den Kopf – oh nein! Dort rausschauen, die Angst steht ihr im Gesicht geschrieben! Aber er überredet sie…..Es geht ab über’s Rollfeld, das Flugzeug hebt ab. Es ist ein merkwürdiges Gefühl, aber als sie merkt, dass dieser Moment vorbei ist, wagt sie einen kleinen Blick aus dem Fenster. Es sieht alles so schön aus, die Häuser werden kleiner – immer kleiner und alles verschwindet langsam aus dem Blickfeld. Nur noch blauer Himmel ….wunderschön! Die Aufregung verschwindet langsam und seine Anwesenheit beruhigt sie sehr. Langsam kann sie anfangen diesen – ihren ersten – Flug zu genießen.

Eine Stewardess kommt vorbei und er spricht beide freundlich an. Er erklärt, dass er bei einer amerikanischen Airline arbeitet, also seien sie ja quasi Kollegen. Im Gespräch erzählt er, dass seine Begleiterin noch nie geflogen sei und ob es nicht möglich sei, dass der Pilot es ihr erlaubt, einmal in das Cockpit zu kommen, um die gesamte Aussicht einmal von dort genießen zu können. Sie ist starr vor Schreck, als sie seine Bitte hört. Sie soll ins Cockpit? Aufstehen, nach vorne gehen und dort vorne reingehen? Nie im Leben! Er bekommt einen Rüffel von ihr. „Wie kannst du es wagen, so etwas vorzuschlagen?“ wirft sie ihm entsetzt vor. Er schmunzelt sie dabei nur an und antwortet darauf nichts. Dann……..die Stewardess kommt zurück! Himmel, laß sie sagen, dass es der Pilot nicht erlaubt, denkt sie sich! Aber weit gefehlt! Mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht, hört sie die Worte:“ Unser Pilot lädt sie recht herzlich ein, ihn an seinem Arbeitsplatz zu besuchen!“ Was nun? Wirklich aufstehen und mit nach vorne gehen? Oder diese Einladung ausschlagen? Aber wann wird sie jemals solch eine Gelegenheit haben? Sie fast allen ihren Mut zusammen und steht auf. Himmel……alle Leute in der Maschine schauen zu ihr rüber. Er strahlt sie an und ermutigt sie, zu gehen.
„Schatz, geh mit. Es wird ein einmaliges Erlebnis sein!“ Na gut – dann wird sie sich mal zu ihrem einmaligen Erlebnis auf den Weg machen, denkt sie sich und folgt der Stewardess.

Im Cockpit angekommen, wird sie von zwei sehr netten Herren auf’s Herzlichste begrüßt. Sie zeigen ihr alle Apparaturen, von denen sie allerdings nicht sehr viel mitbekommt. Der Ausblick ist schier unbeschreibbar! So etwas Wundervolles hat sie wirklich in ihrem ganzen Leben noch nicht gesehen. Ein Blick von oben auf die Alpen! Mitten im Sommer, sieht sie die Bergspitzen aus den Wolken herausragen – mit Schnee bedeckt – traumhaft – unbeschreiblich! Die Zeit dort kann sie jetzt in vollen Zügen genießen. Die Aufregung ist verflogen und der Genuß dieses Anblicks gewinnt die Oberhand. Der Pilot und der Copilot verabschieden sich freundlich von ihr und wünschen ihr noch einen wunderschönen Flug und sie folgt der Stewardess wieder auf ihren Platz. Er wartet auf sie und schaut sie mit fragenden Augen an. Jedes Wort, was sie ihm jetzt sagen würde, wäre einfach zuviel. Eine Umarmung, ein Kuß und ein leise gehauchtes „Danke“ das ist alles, was sie über die Lippen bekommt. „Wie hat dir mein Geschenk gefallen?“ fragt er sie. Das einzige was sie noch zu sagen vermag ist: „ Du bist einmalig – tausend Dank!“


© Cornelia S.

Anzeige

Kommentare (5)

marlenchen
marlenchen
Mitglied

ich bin noch nie geflogen,habe auch ein wenig Bammel davor muß ich ehrlich zu geben,kann mir aber das schöne Gefühl vorstellen,den Wolken ein Stück näher zu sein,ist als ob man den Himmel die Hand reicht.Liebe Grüße an dich von marlenchen
marlenchen
marlenchen
Mitglied

Ich bin noch nie in meinem Leben geflogen,ich glaube ich hätte schon ein wenig Bammel davor,aber sicher ein schöner Anblick den Wolken ein Stück näher zu sein,Lg von Marlenchen
marlenchen
marlenchen
Mitglied

Ich kann deine Aufregung vor dem ersten Flug verstehen,man weis nicht was einem erwartet,aber im Nachhinein sicherlich ein unbeschreibliches Gefühl.Ganz liebe Grüße an dich von marlenchen
meli
es ist wirklich wundervoll, die Welt so von oben zu sehen. Ich hatte das Vergnügen des Rund-um-Blickes noch nie, aber die Ausblicke auf den Fensterplätzen war immer gut und es verschlägt mir jedes Mal noch den Atem, wenn ich es erleben kann.
Liebe Grüße Meli
ehemaliges Mitglied
muss es für Dich gewesen sein, vom Cockpit aus auf die Alpen schauen zu können. Seitdem wird das Fliegen für Dich sicherlich zu den aufregenden Ereignissen zählen.

Anzeige