es jährt sich wieder der MUTTERTAG


es jährt sich wieder der MUTTERTAG

Der Unterschied zwischen Vater -  und Muttertag
 
Am Sonntag haben wir Muttertag
Für manche Mutter eine Plag
Wir lassen  nie die „ Säue raus“
Und bleiben meistens brav zu Haus´.
 
Im Keller bleibt der Bollerwagen,
den Strohhut werden wir nicht tragen,
oder grölend um die Häuser ziehn
niemals wird man uns so sehn
 
So tief dürfen wir nicht sinken,
niemals uns betrinken,
schon gar nicht aus ´nem Fass,
das ist nicht unser Spaß!
 
 Es ist die reinste Utopie,
lange ausschlafen, können wir nie
Wir warten auf die Kinderlein,
am Muttertag wolln sie unsere Gäste sein.
 
Mütter-Hände sind  nie in Ruh,
sie kochen, backen immerzu.
Ist die Bagage dann aus dem Haus,
bleibt Mutter viel Spül und ein Blumenstrauß.
 
RP.
 
 
 
 


Anzeige

Kommentare (28)

Betti

Meine liebe Renate,

verspätet habe ich Dein Gedicht gelesen, es gefällt mir!
ich mache mir nichts aus dem Muttertag, freue mich, wenn meine
Kinder nicht nur an diesem Tag an mich denken und das tun sie!Lächeln

für Dich liebe Grüße von der Elbe.Rose

Majorie

"Hello" Renate,
lese gerade mit Interesse Dein so schoen verfasstes Gedicht und die Erwiderungen darauf.
Dein Gedicht ist perfekt verfasst - ich mag diese Art des teils wahren, teils ironischen und
auch teils etwas sarkastischen Ausdrueckens re. Situationsschilderungen.

Da - wie Du weisst - ich sebst keine Mutter bin, sind fuer mich die unterschiedlichen Reaktionen
der ST-ler amuesant. Wie oft muss ich mir anhoeren:"Sei froh, dass Du keine Kinder hast, so
erlebst Du auch keine Enttaueschungen".
Dieser Ausspruch ist natuerlich 'Nonsense' und wird von mir ignoriert. Detaillierter moechte ich
mich dazu nicht auessern.
Nur soviel: nach all dem was ich mir re. dieses issues bisher anhoeren musste, sowohl in
Deutschland als auch hier, finde ich Dein Gedicht - das natuerlich einer gewissen, passenden
Ironie nicht entbehrt- sehr, sehr gut gelungen und es drueckt all das aus - wenn man auch mal
zwischen den Zeilen liest - was ich in dieser Hinsicht immer und immer wieder hoere.

Alles in Allem - ich finde Dein Gedicht ist ein 'Volltreffer'!

"So long" und liebe Gruesse, Ruth

DSC02758.JPG

 

ladybird

@Majorie  
Dein dickes Lob berührt mich sehr...Du hast es so interpretiert, wie ich es gemeint habe und das freut mich wirklich, dass ich Dir sehr heHerzrzlich danke.
Ebenso danke ich Dir für den tollen Flieder, das nette Foto.
Meine Kinder-Enkelkinder und Schwiegerkinder sind für mich eine Bereicherung, besonders jetzt im Alter sie sind ein Teil von einem selbst und somit sind wir eine Einheit, die gut tut.
Liebe Ruth, eine Antwort auf Deine PN folgt....vorerst Danke
mit einem kölschen Winker
übern Teich....
herzlichsRenate

nnamttor44

Ach weißt Du, liebe Renate,

ich werde morgen meinen Lieblingskuchen backen - eine Erdbeer-Biskuitrolle - das geht schnell, meine Lieben mögen sie ganz besonders gern und wenn sie dann am Muttertagssonntag zu mir kommen, werde ich meiner Tochter ein Geschenk machen, weil sie trotz aller Hindernisse doch noch vor fast acht Jahren Mutter werden wollte!!

Also alles im grünen Bereich und kein Vatertag mehr zu bewältigen, der entgegen meinen früheren Muttertagen, doch sehr ausführlich gefeiert wurde - ohne Anhang!

Ganz lieben Gruß von Uschi

ladybird

Meine lieben Herzen-spendierer:
was von Herzen kommt, geht zu Herzen
und ich bedanke mich ganz Herzlich: 


 

nnamttor44

Diese Bollerwagentouren der Jungmänner (meist keine Väter!!) kenne ich auch, liebe Renate!

Hier in meiner Wohngegend werden diese Touren eher in den Wintermonaten als Kohltour gemacht, gröhlend, trinkend und mit Spielen versehen bis zu einer ausgewählten Gaststätte, wo dann ein deftiges Grünkohlessen den Alkohol ein wenig erträglicher macht und ein Kohlkönig ertanzt wird ...

Zum Muttertag bekam ich immer von dem Vater meiner Kinder zu hören, ich sei ja nicht seine Mutter (wo er Recht hat, hat er Recht!). Wenn dann die Kinder kamen, mir etwas selbst Gemachtes oder einen Blumenstrauß brachten, dafür mit leckerem Mittagsmahl oder Kaffee und Kuchen belohnt wurden, war ich es auch schon zufrieden, dass sie wirklich gekommen waren. Ich konnte ja nicht wirklich darauf zurückgreifen, wie es gewesen wäre, hätte meine Mutter noch die Muttertage erleben können.

Ich bin meist froh, wenn diese Tage wieder vorbei sind.

Aber Dein Ironie-Gedicht gefällt mir gut!

Herzlichst Uschi

 

ladybird

@nnamttor44
Danke Dir liebe Uschi, Du hast die "Vatertags-boller-Bier-wagen-touren so treffend beschrieben..klasse
und genau diesen gegenüber fiel mir dann unser doch so "bescheidener " Muttertag ein....statt Bierflaschen klappert der Geschirr-spül....(ich kenne das von Erzählungen geplagter Mütter= Omas, zu denen eine Horde erwachsener Kinder kamen und sich bedienen ließen....(weil man ja Muttertag zur Mutter geht...)
freut mich, dass Dir mein Vergleich gefallen hat
und lass Dich ja morgen zum Essen einladen...
rät Dir
mit herzlichem Gruß und einem Lachen
Renate

Seija


Ich muss gestehen, dass gerade jetzt für mich der Muttertag etwas ganz besonderes ist. Habe ich meinen Sohn dann noch einmal ganz für mich alleine......
Wenn ich bei ihm oder er bei mir ist, ist das sonst nie der Fall. Dann sind alle beisammen. Das ist natürlich auch sehr schön - aber ihn nochmal soooo alleine zu haben........Zwinkern
Mittags ist auch meine Mama da, aber der Nachmittag gehört uns!
Die Frau meines Sohnes besucht mit den Enkelkindern ihre Mutter.
Das wird seit Jahren so gemacht und gefällt mir!
Seija

ladybird

@Seija  
danke für Dein Interesse an meinem Gedicht, und auch ich genieße die kurze zeit immer sehr, die ich mal mit einem meiner Kinder dann ganz alleine habe. Das ist wirklich etwas Besonders
und ich wünsche Dir ein paar gemütliche, innige Stündchen mit Deinem Sohn..
herzlichst
Renate-ladybird

HeCaro

Hallo Renate,

ich hoffe, Dein Gedicht ist ironisch gemeint? Trotzdem hast Du wieder einmal gekonnt, den Finger auf eine Tatsache gelegt.

Wie ich lese, bin ich mit meiner Meinung den Mutterag zu mögen,  fast alleine hier.
Für mich ist und war der Muttertag immer ein besonderer Tag. Ich erinnere mich an Muttertage an denen meine Schwester und ich Flieder geklaut haben, und wir  erst ermahnt wurden, dann aber eine extra Portion Eis bekamen. An den Muttertag an dem ich von meinem Sohn zum ersten Mal kleines Gedicht geschenkt bekam. An viele wunderschöne Tage und jeder war etwas Besonderes.  Am meisten aber sind mir die in Erinnerung an denen die ganze Familie, Eltern,  Großeltern und wir im Restaurant gegessen haben und ein fröhliches Zusammensein hatten.
Mir wird stets gesagt, das kann man alles auch an einem anderen Tag machen. Strimmt! Aber macht man es?  Meine Einstellung mag allgemein gesehen, falsch sein. Aber für mich fühlt es sich richtig an und mir war es immer egal ob der Blumenestrauss meiner Mutter am Tag danach nur die Hälfte gekostet hätte.

Liebe Renate, dieser Kommentar ist leider etwas lange ausgefallen. Der nächste wird wieder kürzer, versprochen. Zwinkern

Liebe Grüße
Carola


 

ladybird

@HeCaro  
Wie Dich der Flieder an den Muttertag erinnert, sind es bei mir die gelben Sumpfdotterblumen
Du hast völlig richtig erkannt, mein Gedicht ist eine kleine "Persiflage"...
ich selbst habe den Muttertag für mich abgeschaft für die Zuwendung meiner Kinder brauche ich keinen extra Tag...
bei uns im Rheinland ist es ein Vatertagsbrauch, dass die Papas oder die noch nicht Papas mit Strohüten und Bollerwagen voller Bierfässer nach dem Bierkonsum auch noch gröhlend durch die Lande ziehen......
und das war der Anlass zu meinem (ironischen ) Gedicht...
komm lach mit mir und hab einen
kuscheligen Muttertag...
herzlichst aus Colonia

ahle-koelsche-jung

@ladybird  
Liebe Ladybird,
da muss ich leider mal wieder was richtig stellen:
der Vatertagsbrauch den du beschrieben hast, hat nicht nur was mit dem Rheinland zutun, sondern wird Bundesweit so gefeiert, sofern die Väter das brauchen.
Ich brauch es nicht. Gebe dir und den Anderen Recht, wer sich sonst nicht um die Mutter oder den Vater kümmert, braucht es an den Tagen auch nicht.

Aber aus deinem Gedicht klingt aus meiner Sicht etwas der Neid heraus, das man, in dem Fall Frau, sich das nicht gönnt. Warum eigentlich nicht? Am Frauentag sind doch auch Alle op Jöck! Mittlerweile ja auch hier.
Und wie die Mütter den Tag gestalten liegt ja an Jedem selbst. Wenn man sich das nicht antun will muss man Nägel mit Köpfen machen sowie du das machst. 

Auch wenn es eine Persiflage sein soll sind mir diese Gedanken beim Lesen durch den Kopf gegangen.
Dinge a-k-J

 

ladybird

@ahle-koelsche-jung  .....
wo er recht hat, soll er recht behalten....und ich bekenne ganz reuemütig, dass ich nicht ganz konzentriert war, als ich den "Vatertags-brauch" uns im Rheinland zu gedachte.....dabei habe ich diesen Vatertag mal in Sachsen erleben dürfen........aber das war so schlimm, muß ich wohl verdrängt haben.....sorry....
gut, dass Du so aufpasst....lach,lach
auf Dich ist Verlass...
und danke
Herzlichst von der Weide.....

werderanerin

@HeCaro  ..., liebe Caro, ich finde es gut, wenn du zum Muttertag und dem ganzen drum herum stehst..., hast es ja schließlich mit deiner Kindheit so und nicht anders kennengelernt.

Ich habe den "Muttertag" nur immer aus den Nachrichten/Fernsehen "im Westen" mitbekommen.
Bin nicht so aufgewachsen, bei uns war halt der "Frauentag" der Tag der eigentlichen Ehrungen...nunja, auch das war Geschmackssache und nicht meines aber so ist das Leben... wir werden alle durch unsere Kindheit geprägt und stellen fest, dass man so manche Bräuche eben beibehält, sie mag....warum auch nicht, wichtig ist doch nur, dass es einem selbst auch gut tut !!!

Kristine

Humorus

Liebe Renate, da hast Du ein paar treffende Worte gefunden und ich habe sie mir gerne gegönnt. Auch wenn meine Mutter schon im Alter von 25 Jahren verstorben ist (ich war da gerade 5 Jahre alt), ist sie auch in meinem Alter (70-zig) immer noch in meinen Gedanken. Ich denke man sollte die Eltern, ob Mutter oder Vater immer ehren und mit Respekt begegnen.
Den Tag der Väter habe ich sowieso nie verstanden, denn wenn man die "Bollerwagenschieber" mal genau unter die Lupe nimmt, sind das bestimmt nicht alles Väter.

LG Klaus

ladybird

@Humorus  
seine Mutter so früh schon zu verlieren ist ein sehr trauriges Schicksal und es ist völlig richtig, Deinen Eltern noch heute mit Respekt und Liebe in Gedanken nahe zu sein.
"Vatertag"  ist einfach nur peinlich.(wie er "gefeiert" wird)...und so kam mir die Idee den Vatertag und Muttertag mal gegenüber zu stellen....
so hast Du es doch auch verstanden?
mit Dank und Gruß
Renate

werderanerin

Ja, das ist wohl der Unterschied zwischen beiden Tagen und beide spielen eigentlich kaum eine größere Rolle in meinem Leben, ich bräuchte sie nicht.
Ich versteh mich schon immer gut mit meinem Sohnemann und dazu braucht es zum Glück solcher Tage nicht !

Derweile ist es aber schon auch anders..., junge Leute machen aus diesen Tagen "Familientage" und das finde ich schon mal gut.
Gemeinsam macht man sich mit Bollerwagen oder dem Radel auf, hat vielleicht sogar einen Picknickkorb dabei. So haben alle etwas davon und es wird nicht stressig.

Kristine

ladybird

@werderanerin
liebe Kristine, Du hast meine Antwort bereits schon erwähnt, genauso habe ich es und halte es auch ...aus dem Bekanntenkreis weiß ich aber, dass die " erwachsenen Kinder" alle zu "Oma" zum Essen gehen... statt sie eventuell einzuladen....und sie dann später mit aller Arbeit sitzen lassen...das  veranlaßte mich dazu denn Muttertag etwas auf die Schippe zu nehmen...
ich wünsche Euch eine
erlebenswerte Radl-tour mit Picknic-korb...
herzlichst
Renate

protes

ja, liebe Renate,
ich kenne das zwar etwas anders
aber sicher hast du in vielen fällen recht

Muttertag und Vatertag
im grunde nichts für mich

allerdings, der sohn kümmert sich da
auf seine art

lg hade

ladybird

@protes  
geh ich richtig in der Annahme, dass der MUTTERTAG wirklich nichts für Dich ist???? lach,
Zu Vatertag würde Dir der Strohhut aber auch gut stehen...
kannst ihn ja einführen...
lacht
Renate.

 

Tulpenbluete13

Liebe Renate,

der Bollerwagen der Mütter steht im Cafe und hat dort nur Symbolcharakter.
Und das Fassbier ist ein kleines "Sektchen" oder ein Likörchen und natürlich Kaffee und Kuchen...
Die Mütter wissen heute auch schon was sie wollen- die Jüngeren sowieso..
Ich gebe auch nichts auf den Muttertag. Ich habe einen regen Kontakt zu meinen beiden Kindern- wir haben das ganze Jahr über "Muttertag"..
und eine Spülmaschine habe ich auch...lach..
und als "alte" Mutter kann ich auch ausschlafen- haben wirs nicht gut?

einen "muttertäglichen" Gruß schickt Dir
Angelika
die sehr gern Mutter, Stiefmutter, Schwiegermutter und auch besonders gern Oma ist..

 

ladybird

@Tulpenbluete13  
Schau Angelika...bei mir bleibt das Fass ein Fass, kein Likörchen oder Sektchen, hat aber nichts mit Muttertag zutun...

818212A7-E58E-4761-AA90-5D02A8876633.jpgwas hälst Du davon, wenn wir statt Muttertag, den OMA-Tag einführen???Dann dürfen  die Enkel unseren Schaukelstuhl antreten....
übrigens ich habe denselben "Rang" wie Du:
Mutter, Stief-und Schwiegermutter und auch am liebsten Oma, wie recht Du hast, sage ich mit herzlichem Dank....
aus Colonia

 

Muscari

Liebe Renate,
wie recht Du hast. Und toll gedichtet noch dazu.
Aber ich lege keinen Wert auf den Muttertag.
Früher war das anders, vor allem als unsere Kinder noch jünger waren. Da sorgte schon mein Mann dafür, dass an diesem Tag etwas Besonderes stattfinden musste.
Ich erinnere mich, dass er an diesem Tag darauf bestand, dass ich im Bett bleiben müsse, bis er und die Kinder das Frühstück bereitet hätten. Dann kamen die Drei mich im Schlafzimmer abholen, und mein Mann trug meine noch 57 Kilo !!  auf den Armen ins Wohnzimmer an den gedeckten Tisch.
Smiley

 

ladybird

@Muscari
 
da hast Du eine so nette Erinnerung an den Muttertag in der Vergangenhei,liebe Andrea.
Auch ich freute mich über die im Kindergarten gebastelten Kleinigkeiten der Kinder, die ich selbstverständlich noch "hüte"...
Die heutige Werbung an den Plakaten, im TV und Rundfunk ist schon schwer erträglich, das kann keine Herzblutmutter wollen, die ein liebvolles, herzliches Verhältnis zu ihren Kindern hat?
Ich danke Dir und grüß Dich ganz lieb
Renate

Roxanna

Dein etwas kritischer Blick auf den Muttertag, liebe Renate, gefällt mir. Ich halte nichts von solchen "verordneten" Tagen. Entweder ist das Verhältnis auch sonst in Ordnung oder eben nicht. Und das kann man auch mit einem Besuch und Blumenstrauß an diesem Tag nicht ändern. Vielleicht sollten die Mütter doch mal über einen Bollerwagen nachdenken Zwinkern, sich zusammentun und ihre Leistung feiern.

Danke für dieses Gedicht und herzliche Grüße

Brigitte

 

ladybird

@Roxanna  
liebe Brigitte... Du hast ja eine super gute Idee....wir ziehen mit dem Bollerwagen los....und packen den voll Eierlikör....(lach)
Die Herren der Schöpfung haben noch nicht bemerkt, dass wir Frauen ganze zwei Tage "feiern" dürfen: wir haben ja noch den Weltgebetstag der Frauen und den Muttertag....
.
ich danke Dir für Deinen netten Einfall und nehme Dich beim Wort....
mit herzlichem Gruß
von Renate



 

ahle-koelsche-jung

@Roxanna  
Na dafür gibts ja den Frauentag Tränen lachenTränen lachenTränen lachen

ladybird

@ahle-koelsche-jung  

auch am Frauentag ziehen wir Frauen nicht so "auffällig" durch die Lande, wie die Männer an IHREM Vatertag......Weinen
ich weiß, dass Du bestimmt nie mitgezogen ist ??
lacht
Renate


Anzeige