Es wird dunkel hinter der Nacht




Jetzt, wo die Zeit mir
durch die Hände rieselt
ist atemlos dein Kuss.
Vergessenstrümmer
schlagen ein
ins Sehnsuchtshaus.
Du räkelst dich
im rauen Gedanken-Gestrüpp.
Vertäut in meinem Kopf.
Gehst aus dir in mir.
Und:
Es bleibt dunkel der Tag.


© Horst Ditz

Anzeige

Kommentare (6)

...ihr Leben lang. Sie erleben oder erwünschen sie sich in ihren Tag- und Nachtträume.

Warum soll Leidenschaft nicht immer gelebt werden können, egal, ob der Kalk rieselt oder nicht? Sie ist in jedem Alter wunderschön, denke ich.

Dein Gedicht, lieber Freund, gibt mir die Botschaft:"leben und lieben nimmt an Bedeutung zu, wenn man älter wird".

Ich danke Dir für dieses wundervolle Liebeslyrik!

Mit lieben Grüßen
Deine Freundin Sigrun
immergruen Dafür sind die Träume licht und die Phantasie muss nicht im Dunkel bleiben!
Dafür sorgen Deine Worte sehr eindrücklich.
immergruen
harfe für deinen Kommentar. Die Sehnsucht wird niemals sterben, weil sie wie die Liebe zu unserem Leben gehört. Wären wir sonst Menschen? Daran ändert sich nichts, auch wenn der Kalk durch die Adern rieselt, hi.
Lieben Gruß schicke ich dir, Horst
Sehnsucht stirbt wohl nie.
Aber die Zeit rieselt in der Tat durch die Hände.
(und der Kalk durch die Adern, naja, bei mir jedenfalls)
pelagia wenn die Zeit "durch die Hände rieselt" und die Sehnsucht noch so lebendig ist; wer kennt sie nicht. Ratschläge helfen da auch wenig, aber manchmal kann man im Gedankengestrüpp auch Engelspuren entdecken. Das wünsche ich uns allen.
Herzlich
Inge
ashara ;">Wunderbar, da kann ich mitfühlen!!
Deine Freundin Silvy

Anzeige