Flüchtiger Augenblick




 
Flüchtiger Augenblick
 
Ihr Lieben, haltet den Augenblick an
schaut genau hin, was er euch bietet,
greift zu und haltet ihn fest! – Ach, er kann
nicht verharren, auch wenn ihr flehet,
dass ewig er bitte erhalten bleibt,
weil er so schön ist und so edel –
er hat, was Einmaligkeit ihm verleiht,
doch mächtig sind auch seine Flügel.
 
Seht nur, wie er sich ganz leise aufschwingt
und flüchtig in die Weiten entschwebt,
spürt, wie sein Tönen im Äther verklingt
und feine Fäden zum Himmel webt,
auf dass euch von dort stets erreichen kann,
was Herz und Seele freundlich öffnet. –
Ihr Lieben, schaut euch den Augenblick an
und nutzet gut, was er euch bietet.
 
© Syrdal 2018


Anzeige

Kommentare (17)

protes
protes
Mitglied

lieber syrdal,
ja die schönen und edlen wären schon erhaltenswert
vermutlich müsste man aber dann auch die erhalten
 die einem überhaupt nicht gefallen.
Die schönen kann man zum glück im gedächtnis behalten
und bei den anderen sollte man danklbar sein,
dass sie schnell vergangenheit  geworden sind

einen sonnigen gruß
vom hade

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Lieber hade,
 
Dein Wunsch, nur die schönen und edlen Augenblicke ins Gedächtnis zu schreiben, hat freilich auch meine ungeteilte Sympathie. Doch ist mir auch bewusst, dass es nun mal auch andere Augenblicke gibt, die man möglichst rasch vergessen möchte. Manchmal gelingt das auch und dennoch haben viele dieser unschöneren Augenblicke durchaus ihre (manchmal sehr wichtige) Bedeutung, was sich dann oft erst im Nachhinein heraus stellt.
 
Wie auch immer, Aufmerksamkeit sollte allem entgegen gebracht werden, meint mit ebenfalls sonnigen Grüßen
Syrdal

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Jede Sekunde besteht ein Leben aus ...zig...Augenblicken, die sich in einem Gesamtbild zusammen finden, lieber Syrdal.

Wer kennt nicht die Augenblicke, die man tunlichst überspringen möchte, weil sie unangenehm, lästig sind aber auch die gehören zu einem großen Puzzle halt dazu.

Gerne hingegen möchte man so manchen schönen Augenblick konservieren, ihn festnageln...er bleibt uns ja erhalten in all unseren Erinnerungen.

Zum Glück haben wir die Gabe dazu.

Kristine

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Kristine,
 
in der Tat ist die Gabe der Erinnerung ein großes Glück, wobei so manche Erinnerungen auch betrüblich sein können. – Jeder Augenblick, sei er schön oder traurig oder... hat seine ganz  eigenen Bedeutung. Wichtig ist nur, wie wir mit dem, was uns Augenblicke vermitteln,  umgehen.
 
Es grüßt
Syrdal

Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Lieber Syrdal,

was sind das für wunderschöne Worte voller Poesie. Sie berühren die Seele und das Herz.

Ja wie gerne moche man eine ganze Reihe von Augenblicken festhalten- für immer. Es gelingt uns leider nicht, aber es bleibt die Einnerung....

Es gibt aber auch Augenblicke, bei denen man froh ist, daß sie vergangen-
und so gesehen ist es wie mit Vielem im Leben: Alles hat zwei Seiten..-

Drum werde ich die Augenbicke die mir guttun noch mehr zu schätzen wissen.

Und Dir wünsche ich viele schöne Augenbicke, die es wert sind, in der Erinnerung verewigt zu werden.

Einen lieben (noch immer heißen) Gruß schickt Dir
Angelika

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Angelika,
 
Du hast freilich Recht: Es gibt durchaus Augenblicke, die man möglichst nicht erleben möchte. Und doch haben auch diese ihre wichtige Bedeutung, selbst wenn man diese zunächst nicht erkennt oder wahrhaben möchte. – Vor einiger Zeit las ich, dass ein Mann wegen einer Autopanne (einsehr unschöner „Augenblick“) den gebuchten Flug versäumte. Eine ziemlich ärgerliche Sache! Dann aber kam die Meldung vom Absturz der Maschine... ohne Überlebende. So wandelte sich der „unschöne Augenblick“ für diesen Mann in einen sehr glücklichen.
 
Gut ist nun aber Dein Vorhaben, schöne Augenblicke künftig noch mehr als bislang bewusst zu schätzen.
 
Danke für die freundlichen Wünsche und ebenso auch heute wieder „hochgeheizte“ Grüße nach Franken von
Syrdal  

Herbstwind123
Herbstwind123
Mitglied

Lieber Syrdal,

danke für Deine wundervollen Gedanken, die Du in Deinem Gedicht über den flüchtigen Augenblick mit uns teilst.

In mir gibt es einen behüteten Ort, an den ich solche Augenblicke zum Verweilen einlade und sie beschütze mit der Liebe meines Herzens. Als Dankeschön für das sichere Zuhause, kommen sie immer wieder einmal in mein Bewusstsein........so wie jetzt........wenn ich Deine Zeilen lese.

Danke für diesen schönen Augenblick, der zwar flüchtig ist aber trotzdem mit einem Hauch von Ewigkeit zu mir zurückkommt um in mir zu verweilen solange ich lebe und vielleicht sogar darüber hinaus.

Brita
 

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Brita,
 
bewusst erfahrene und sorgsam an besonderem Innenort verwahrte Augenblicke sind das labende Manna in dürstenden Wüstenzeiten, das dem Vertrauenden in selbst ausweglos erscheinenden Situationen zu einem weiterführenden Weg verhilft. Das gilt für die als wunderbar erlebten Augenblicke, aber auch für die weniger angenehmen, die sich letztlch dann doch als zunächst unerkanntes, aber doch überaus wichtiges Himmelsgeschenk erweisen.
 
Die Schilderung Deines ganz persönlichen Umgangs mit wichtigen Augenblicken habe ich mit großem Interesse und einfühlsamem Verstehen gelesen. – Danke sagt
Syrdal

ladybird
ladybird
Mitglied

Lieber Syrdal,

Meine Mutter, "lebt" mit dem Spruch von
Friedrich Rückert:

Frage nicht, was das Geschick
morgen will beschließen,
unser ist der Augenblick,
laß uns den genießen!


in mir weiter  und ich denke, er passt Du Deinem Thema?
 
mit Gruß von Renate                                                                                                      

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Oh ja, liebe Renate,
 
Friedrich Rückerts Sinnspruch passt sehr wohl zu diesem Thema, weist er doch unmittelbar auf den hohen Wert des Augenblickes hin, wobei ich im „genießen“ weit mehr sehe, als nur die Freude des Daseins, sondern unbedingt auch die sich aus dem Augenblick erweisende Erkenntnis und Aufgabe.
 
Für diese schöne Zugabe dankt Dir
mit lieben Grüßen
Syrdal

Muscari
Muscari
Mitglied

Und schon schwebt jeder Augenblick davon, auch der kostbarste.
Er ist in der Tat mehr als flüchtig, wie Du schreibst.

Aber just in diesem Augenblick fällt mir ein Spruch ein:

"Die großen Augenblicke im Leben sind die,
in denen wir getan haben,
was wir uns nie zugetraut hätten."


Mit Dank für dieses tiefsinnige Gedicht und herzlichem Gruß,
Andrea


 

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Andrea,
 
es gibt sicher im Leben eines jeden Menschen Augenblicke, in denen er über sich selbst hinaus wächst und etwas tut, was er sich bislang nie und nimmer zugetraut hätte. Vor allem dann, wenn er in unerwarteten Sondersituationen gefordert wird, erwachsen ihm ungeahnte Kräfte. Auch das gehört zum „Wert des Augenblickes“. – Hab’ Dank für Deinen wichtigen Beitrag zu diesem Thema.
 
Lliebe Grüße
Syrdal

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Besser als Carola, die  aus Goethes Faust zitiert, kann ich es gar nicht sagen. Wunderschön ist dein Gedicht, mit dem du "mahnst" achtsam mit dem Hier und Jetzt um umzugehen. Herzlichen Dank für diese berührenden Worte.

Liebe Grüße
Brigitte

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Brigitte,
 
es ist wohl unserer schnelllebigen Zeit geschuldet, dass wir das wirklich Wichtige – den Wert des Augenblickes – kaum noch wahrzunehmen vermögen. Wir haben das „Innehalten“ vergessen und verpassen dadurch oft das Wahre im Leben. Umso mehr freut es mich, wenn meine Worte ein wenig berühren...
 
Danke und liebe Grüße
Syrdal

HeCaro
HeCaro
Mitglied

LiebeL Syrdal, 

auf Deine wunderschöne Poesie kann ich
einfach nur mit Goethe antworten.

.. Werd ich zum Augenblicke sagen:
Verweile doch! Du bist so schön!

Liebe Grüße
Carola 




 

Syrdal
Syrdal
Mitglied



Liebe Carola,
 
mit Deinem fein gewählten Zitat zeigst Du in trefflicher Weise Goethes Meisterlichkeit an. Er konnte in zwei kurzen Zeilen zum Ausdruck bringen, wozu ich volle zwei Strophen mit 16 langen Verszeilen brauchte... eben Goethe!
 
Danke für Deine sehr schöne Replik.
 
Liebe Grüße
Syrdal

HeCaro
HeCaro
Mitglied

Lieber Syrdal, 

Eines möchte ich jetzt aber doch noch sagen. 
Bescheidenheit steht einem Dichter gut aber
hier ist sie nicht angebracht.
Das Gedicht hat wirklich eine ganz besondere Qualität.

Liebe Grüße
Carola 

 


Anzeige