Fragen, die auf eine Antwort warten


Fragen, die auf eine Antwort warten

Diese Fragen beschäftigen mich schon seit langer Zeit.
Vielleicht kann mir jemand bei der Beantwortung dieser Fragen helfen.

Wir sagen so leichtfertig: Es gibt alles – aber …….

1. Gibt es auch „NICHTS“ ?
2. Was ist „NICHTS“ ?
2. Kann ich „NICHTS“ finden ?
3. Wo existiert „NICHTS“ ?
4. Kann aus „NICHTS“ etwas entstehen ?

Merkwürdige, aber berechtigte Fragen - oder ?

Über Hinweise und Denkanstöße würde ich sehr freuen.

Anzeige

Kommentare (16)

Distel1fink7

Wie ich den A. Einstein verstanden habe, meint der,  das "NICHTS ist
vorhanden -weil es etwas gibt, was wir nicht sehen, bemerken, aber
trotzdem das ist. Die Kunst wäre, das zu begreifen.

Ach Herr Einstein...........….

Distel1fink7

@Distel1fink7  

Ja, liebe Laura,  Deine Verwirrung ist auch meine.
Genies versteht man eben nicht mal eben so.
Je mehr ich mich damit beschäftige desto größer
fühle  ich so eine Leere

Liebe Grüße vomDistel1fink7
Renate

Winterrose

@Distel1fink7  

Wäre es nicht großartig gewesen, liebe Distelfink, der gute Herr Einstein hätte wenigstens einen klitzeklitzekleinen Beweis für seine Vermutung hinzugefügt ?

Ja, ja der Herr Einstein - aber ein ganz Schlauer war er schon.
Danke für diesen Hinweis, liebe Distelfink  - ich werde dann einfach mal versuchen zu verstehen, was der gute Mann mit seiner Vermutung gemeint haben könnte. 
Hab einen gemütlichen Abend !
Liebe Grüße von Laura, deren Verwirrung nun komplett ist 😉

Dnanidref

Interessante Frage wenn man sie etwas tiefsinniger zu verstehen versucht. Doch das es auch "nichts" gibt, haben wir schon als Kinder verstanden. Kleines Beispiel: Das eine Kind hat ein Bonbon für ein anderes Kind und hält dem anderen beide Hände als Fäuste hin, mit der Frage: "Rate mal, in welcher Hand das Bonbon ist?" - Es kann ja nur in einer Hand sein. Und was hat es in der anderen Hand? ... Eben "nichts"! - "Nichts" ist also etwas, was nicht vorhanden ist! 😉 (In dem Fall, auf das Bonbon bezogen!)

Winterrose

@Dnanidref  

Freu‘ mich sehr über deinen Denkanstoß, lieber Ferdinand, führt er mich doch geradewegs zurück in meine Kindheit, in der ich das, was du beschreibst, selbst erlebt habe. Ich kann dir also aus eigener, kindlicher Erfahrung absolut zustimmen und hätte mir meine Gedankengänge zurück bis zum Urknall und darüber hinaus, ersparen können.

Manchmal liegen die Antworten tatsächlich auf der Hand, bzw. in - oder eben auch nicht in der Hand. Das muss ich  jetzt wohl zugeben.

Danke nochmals, lieber Ferdinand, und liebe Grüße für dich,
von Laura, deren Gedanken nun erst recht schwirren. 😊

Dnanidref

 Ich freue mich, liebe Laura, wenn ich dem sinnvollen Denkanstoß zum „Nichts“, auch eine andere Sichtweite liefern konnte. „Nichts“ ist wirklich „nichts“ ohne einen Hintergrund von Zusammenhängen – doch nichts kann auch sehr viel bedeuten, wenn es in und zu verschiedenen Zusammen kommuniziert wird.

Und auch ich meine, vielen Gelehrten jeder Epoche folgend:
„Nichts geschieht ohne Grund oder Ursache!“

Womit Ich Dir und mir und allen anderen ein fröhliches aber auch besinnliches, bzw. sinnvolles Wochenende wünsche und liebe Grüße anhänge
Ferdinand
2a Blumen aus dem Garten.jpg
 

Winterrose

@Dnanidref  

Danke, lieber Ferdinand, für die blühende Pracht. Der Jasmin blüht gerade im Garten – ein betörender Duft, wenn man in seine Nähe kommt.
Dass alles aus einem Grund geschieht – und jede Ursache eine Wirkung zur Folge hat, dem schließe auch ich mich an. Den Grund, warum etwas geschieht, bzw. geschehen musste, erkennt man allerdings oft erst sehr viel später.
Heute, in meinem hohen Alter, würde ich gerne noch so Vieles wissen, aber dafür wird die Zeit wohl nicht mehr reichen. Ich hatte es vorgezogen, mir in jungen Jahren die Welt anzusehen, bin schon früh aus meinem Elternhaus aus- und nach Berlin umgezogen. Später habe ich ein Jahrzehnt in der Karibik gelebt und so ziemlich alle Insel und einen Teil der USA kennen gelernt.
Statt also meinen Kopf in Bücher zu stecken, habe ich es vorgezogen zu „leben“ und meine Erfahrungen auf diese Weise zu sammeln. Ich denke, es stimmt, wenn gesagt wird, dass das Leben ist die beste Schule ist.

In diesem Sinne wünsche auch ich dir noch einen angenehmen und entspannten Sonntag mit lieben Grüßen von
Laura, die sich heute wieder über die blühende Rosenpracht im Garten freuen darf.
Mach’s gut, lieber Ferdinand !

WurzelFluegel

hallo Winterrose

das NICHTS
es ist unmöglich NICHTS zu beschreiben, weil es NICHT IST
selbst diese Formulierung trifft es natürlich nicht wirklich

sobald du etwas als NICHTS beschreibst, ist es nicht mehr NICHTS, sondern Etwas

vermutlich finden wir auch deshalb in den alten Überlieferungen diese Phrase: "und G*tt sprach....
will heißen, etwas wird zur Existenz gebracht, bewusst gemacht, beschreibbar, erfahrbar...

Gruß von
WurzelFluegel

Winterrose

@WurzelFluegel  

Danke, liebe WurzelFluegel, ja, das trifft es. Gut beschrieben und formuliert.
Jemand sagte mal - NICHTS ist die Abwesenheit von allem.

Aber das würde wiederum bedeuten, wenn alles abwesend ist, muss ja vorher etwas da gewesen sein, wo das Abwesende anwesend sein konnte.

Es ist merkwürdig, dass ein Begriff wie "NICHTS" nicht zu beschreiben oder erfahrbar ist.
Muss einfach noch weiter denken .... und denken .....
Hm, warum gibt es den Begriff "NICHTS" ?
Alleine werde ich wohl nie dahinter kommen.

Nochmals danke, liebe WurzelFluegel, für diesen weiteren Denkanstoß, freu' mich sehr darüber - eine wahrlich harte Nuss, die es da zu knacken gilt ;o).
 

WurzelFluegel

@Winterrose  
man sagt auch, dass eine Frage nur aus ihrer Antwort entstehen kann 😉

WurzelFluegel

protes

naja, wenn z.B. jemand gestürtzt ist
und leichte schrammen hat
und wird gefragt
hast du dich verletzt
und der deutet auch die schrammnen und sagt:
" das ist nichts".
dann ist es halt doch etwas !
oder etwa nicht?
meint lachend der hade

Winterrose

@protes  

Ein interessantes Argument, lieber Hade, welches ich unbedingt in meine Gedankengänge mit einbeziehen sollte, meint schmunzelnd die Winterrose Laura
Liebe Grüße zu dir und danke für deinen Beitrag 

Manfred36



Das Nichts existiert“ ist nicht dasselbe wie „Es ist nicht der Fall, dass etwas existiert“. Wenn wir uns Gedanken darum machen, gibt es das „Nichts“ nicht.

„Nichts“ bedeutet „nicht irgend (etwas)“, kein Ding, keine Sache, nicht das Mindeste, eine absolute Leere oder allgemeine Unbestimmtheit. und kann bezogen werden auf
etwas Abwesendes, dessen Anwesenheit erwartet wurde,
etwas Wesenloses, Nichtiges, nicht Greifbares,
etwas, dem der Inhalt fehlt, der bloße „Schein“.
Sein Wert ist irrelevant klein oder null oder es existiert nicht.
Die Null ist aber nicht Nichts, sondern die Menge, die Nichts enthält, Nichts wird dagegen erst gar nicht abgebildet.


Wikipedia:
Heute wird mit dem Begriff Nichts eher die dem menschlichen Verstand nicht zugängliche Abwesenheit jeglichen Seins, also auch von Raum und Zeit verstanden. Das heutige sogenannte Standardmodell der Kosmologie legt die Entstehung von Raum und Zeit in den Urknall. Deren im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie postulierten Eigenschaften verlieren jedoch bei der zeitlichen Annäherung an den Urknall, an der Schwelle zur Planck-Zeit, ihre Gültigkeit. Der Begriff des Nichts im Sinne eines „vor dem Urknall“ wird als physikalisch sinnlos betrachtet. Astronomen und Physiker sprechen im Zusammenhang mit dem Urknall von einer Singularität. .


Das mag alles nichtssagend klingen, aber frage mal einen spirituell veranlagten Menschen.
 

Winterrose

@Manfred36  

Danke, lieber Manfred, mit dem ersten Teil deiner Antwort habe ich mich auch schon auseinander gesetzt und werde das jetzt anhand deiner Erklärung nochmals eingehend tun, denn es bringt mich in der Tat bei meinen eigenen Erkenntnissen weiter.
Danach werde ich mich mit der Singularität beschäftigen. Auch für diesen Hinweis danke ich die sehr. Du hast meinen Gedankengängen quasi einen neuen Schub verliehen.
Liebe Grüße von der Winterrose Laura, die sich sehr über deine Antwort zu meinen Fragen freut. DANKE !!!

lillii

ich kann nur mit Bestimmtheit sagen,


Das  NICHTS ist das, was nicht da ist, ganz einfach erklärt oder ?

Grüße
nicht vom Nichts sondern von der lillii.die hier war😏

Winterrose

@lillii  

Hallo, Luzie,
eigentlich hatte ich gar nicht mit einer Antwort gerechnet, weil die Fragen ein wenig dumm erscheinen mögen, aber es soll ja angeblich keine dummen Fragen geben. Daher danke ich dir, dass du sie überhaupt beantwortet hast.
Ich habe sie auch nur deshalb gestellt – und das führt in der Tat sehr weit zurück -, weil der Urknall, also die Entstehung unseres Universums, aus dem NICHTS entstanden sein soll. Aus meiner laienhaften Vorstellung heraus, kann jedoch aus NICHTS eigentlich nichts entstehen, weil wie du ja auch richtig schreibst, nichts da ist. Also wenn aus NICHTS nichts entstehen kann, muss vor dem Urknall bereits ETWAS vorhanden gewesen sein. Das NICHTS kann es also nicht gewesen sein, wie immer behauptet wird.
Das Thema interessiert mich brennend. Deshalb hatte ich gehofft, einen kleinen Hinweis zu erhalten, der mir bei meinen festgefahrenen Gedankengängen, auf die Sprünge hilft.
Nochmals danke, liebe Luzie, dass du da warst :o) Ich weiß das sehr zu schätzen.
Liebe Grüße für dich und einen angenehmen Tag wünscht die
Winterrose Laura


Anzeige