Fremdartige Stimmen


Fremdartige Stimmen

Zum Mittagsschläfchen hatte ich mich auf der Couch ausgestreckt und merkte, wie mir allmählich die Augenlider zufielen.
Kaum aber war ich eingeschlafen, als ich von einem seltsamen Stimmengewirr wieder geweckt wurde.
Da die Terrassentür einen winzigen Spalt offen stand, wurde ich unfreiwillige Zeugin eines rätselhaften Zwiegesprächs.
 
„Wer ist das denn, da drinnen auf der Fensterbank? Habt Ihr den schon mal gesehen?“, kicherte die Geranie im Blumenkasten und schaute fragend nach rechts und links.
„Du meinst den knallroten Angeber da?
Nee, der ist neu. Der war heute Morgen noch nicht da.“
 
  Aber auch der Knallrote hatte diese pinkfarbenen Schnattertanten noch nie gesehen. Was die sich überhaupt einbildeten. Es ist Dezember und nicht Mai, dachte er.
Wartet nur, Väterchen Frost wird euch schon bald das Maul stopfen, haha, aber ich hab hier mein warmes Plätzchen. Dabei ließ er eines seiner roten Blätter genüsslich auf- und ab wippen. Und überhaupt, ich werde bald die Ehre haben, das Christkind zu begrüßen und mit Maria und Josef an der Krippe zu stehen. Dabei reckte er die oberen Blätter stolz in die Höhe.
 
Doch das Kichern und Getuschel im Blumenkasten nahm kein Ende.
Und dann geschah es.
Die folgende Nacht wurde kalt, viel zu kalt.
Ihr werdet euch noch wundern, frohlockte der Weihnachtsstern. Es kommt noch schlimmer. Und tatsächlich hatte am anderen Morgen eine weiße Eisschicht alles überzogen. Die pinkfarbenen Damen im Blumenkasten waren verstummt und schaukelten starr und steif im Wind.
„Ha, das war der Todesstoß. Alles hat eben seine Zeit“, triumphierte der Weihnachtsstern und pumpte zufrieden noch mehr rote Farbe in seine grünen Blätter.
 

Anzeige

Kommentare (6)

Muscari


Danke für Eure Begleitung in meine Fantasiewelt.
Es hat mir Spaß gemacht, die Geranien sprechen zu lassen, denn es heißt doch immer: "Lasst Blumen sprechen."
Dazu der verständnislose und doch so verständliche Kommentar des Weihnachtssterns...
😉
In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne und gesegnete Weihnachtszeit.
Andrea

IMG_0376klein.jpg

Tulpenbluete13

Liebe Andrea,

die nette Geschichgte regt mich zum Nachdenken an: Hält ein Weihnachtsstern überhaupt Frost aus? Soll ich das mal ausprobieren oder lieber lassen?
Ich habe sowieso meine Probleme mit ihm... und das schon "drinnen"... er hält sich nie lange bei mir und lässt - so nach und nach - seine wunderschönen Blätter fallen.... Vielleicht sollte ich meine Krippe aufstellen und ihn daneben platzieren?...lach...

Falls Du ein Geheimrezept hast teile es mit mir...

Ansonsten hat mir Dein belauschtes Gespräch richtig gut gefallen...
Ich rede übrigens auch immer mit meinen Bumen (und ich habe viele)
sie antworten manchmal.. aber eben nicht immer...sie haben auch Launen....
lach😉

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Adventszeit mit Deinem schönen Weihnachtsstern..

lieben Gruß
Angelika

Muscari

@Tulpenbluete13
 
Liebe Angelika,
könnte ja sein, dass das Gießen ein Problem ist.
Auch ich habe erst später erfahren, dass der Weihnachtsstern nur von unten gegossen werden darf.
Auch beim Transport nach dem Kauf darf es draußen nicht zu kalt sein. Frostige Temperaturen mag er schon gar nicht. Also gut verpacken.
Mit liebem Gruß,
Andrea
 

HeCaro

Blumen können sprechen und wenn man
ganz still ist, hört man was sie sagen. Das
beweist Deine hübsche, phantasievolle Geschichte.

Liebe Grüße, Carola  
 

lillii

ich hätte nicht gedacht, dass Blumen menscheln..😉
lieben Gruß
Luzie

protes

tja, wer den schaden hat
spottet jeder beschreibung
einen lieben gruß
hade


Anzeige