Frühstück modern






Ein Frühstück ist, so mag es scheinen,
ein Essen, so im Allgemeinen,
doch ist es regional vielleicht,
dass es dem Grundsatz manchmal weicht.
Ein Scheibchen Brot mit etwas Butter,
so war es einst bei meiner Mutter.
Manchmal war auch Gelee dabei,
am Sonntag gar ein Frühstücksei.
Heut gibt es Brötchen, hundert Sorten,
auch Cerealien allerorten,
Nutella, Honig, Eßzettschnitten,
sogar ein Brotaufstrich aus Quitten.
Kaffee aus fairer Produktion,
ein Tee mit `nem Vanilleton
ob Roibusch oder Mate gar,
gesund und frisch das ganze Jahr.
Nur leider frisst der Stress die Zeit
Zum Sitzen ist man nicht bereit,
man trinkt Kaffee ganz schnell im Stehen,
dann muss man schon zur Arbeit gehen.
Ein Brötchen aus dem Backshop kaufen
Und dann die letzten Schritte laufen,
damit den Bus man noch erreicht.
Das Leben ist fürwahr nicht leicht!
Könnt man sich dazu überwinden,
`was früher aus dem Bett zu finden,
dann könnte man den Tag versüßen
und Frühstückszeit so recht genießen.

                       (AW2020)
 


Anzeige

Kommentare (16)

Gitte1709

Für mich ist und war das Frühstück immer heilig.
Dafür bin ich auch wärend meiner Arbeitszeit extra früher aufgestanden.
Ohne Frühstück ist das nicht mein Tag.

Und Abwechslung muss auch sein.
Mal Brötchen, mal mein Brot von meinem Lieblingsbäcker oder, besonders im Sommer, Müsli mit frischen Erdbeeren, Himbeeren oder Brombeeren, dazu Joghurt.

Und  Kaffee und die morgendliche Zeitung darf auf keinen Fall fehlen.

😀☕🥨🥖🥪🌞

immergruen

@Gitte1709  
Was für eine leckere Schlemmerei!
Alles, was das Herz begehrt. Meine Großmutter sagte immer:
Morgens wie ein König,
mittags wie ein Edelmann,
abends wie ein Bettelmann .
Recht hatte sie schon damals, Aber meine liebste Mahlzeit ist das Abendbrot. Wahrscheinlich auch ein Überbleibsel langer Berufstätigkeit.
Danke für Deinen Beitrag, liebe Bitte 1709
das immergruen

immergruen

Sechs Mal Lob aus eurer Mitte erfreut mich sehr, und es zeigt mir, wie froh wir alle sein können, das Privileg eines gesunden und entspannten Starts in den Tag zu haben.
Euch allen einen schönen Morgen und einen Guten Appetit!
das immergruen

Tulpenbluete13

Liebes Immergrün,

das Frühstück wae uind ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages...auch in der hektischen Arbeitszeit. Lieber bin ich früher aufgestanden.....

aber es soll auch Leute geben die früh nichts "reinbringen"....

Dein Gedicht habt mir gefallen und es ist so treffend.

Lieben Gruß
Angelika

immergruen

@Tulpenbluete13 So ging es mir als Kind.Ich habe nichts "reingebracht", aber trotzdem musste ich etwas essen, bevor es zur Schule ging.
Meistens waren es wohl die Gedanken an die bevorstehende "Pflichterfüllung". die den Appetit blockiert haben. Heute genieße ich die Stunde am Morgen sehr.
Liebe Grüße vom
immergruen, Angelika 

protes

ich hatte diese Problem nur ganz selten
weil mir als Kind schon eingepaukt wurde,
das Frühstück ist die wichtigste Esserei am Tag.
Selbst in der Zeit als wir hungerten
wurde darauf bestanden, in Ruhe sitzen zu bleiben.
Ich erinnere mich, dass es die Faschingszeit war
weil ich da eher selten das Bett zu sehen bekam.I
Ist lang her und gut so.
Aber unabhängig davon ist es ein schönes Gedicht
lieben Gruß hadeLI

immergruen

@protes  Das war in meiner Kindheit genau so, lieber protes.
Nur gab es morgens einen Hefezopf mit Marmelade und ich wollte nur ein Butterbrot. Es gab also Differenzen. 
Grüße vom immergruen 
 

lillii

zum Glück können die Meisten von uns sagen: "Es war einmal"

und heute mache ich es so.. wie es mir passt und gerade auskommt.

Du hast es sehr gut in Reime gesetzt und es ist mit Sicherheit so, denen, die noch in Arbeit stehen, wird die Zeit knapp und sie kommen schon gestresst im Beruf an.
Das ist der Lauf der Zeit.

lieben Gruß
Luzie

immergruen

@lillii  Der Lauf der Zeit, das ist so, liebe lillii. Aber manchmal möchte ich, dass man die Zeit anhalten könnte. In der Zukunft wird sich vielleicht niemand mehr erinnern können, was es bedeutet, gemeinsame Mahlzeiten einzunehmen.
Ich schicke Dir liebe Grüße 
das immergruen 
 

werderanerin

Da hat sich mit den Jahren wirklich so einiges verändert. Als es noch zur Arbeit ging, war frühes Aufstehen angesagt, schnell eine Tasse Kaffee, dabei geschminkt und los gings. 

Ich persönlich war und bin eigentlich kein Frühstücksmensch..., habe mit der Zeit und insb. seit dem zu Hause sein meines Partners aber "gelernt", zu frühstücken.

Habe mich daran gewöhnt und empfinde das heute als gut und angenehm, zumal wir ganz gemütlich nach dem frühstücken, Zeitung lesen.

Alles ist viel ruhiger und der Tag beginnt ohne Stress. Manchmal fragen wir uns, wie haben wir das eigentlich alles geschafft, als wir noch arbeiteten...😉

Kristine

APet

Das war mal so ... in alten Zeiten.

Heute können wir das Frühstück geniessen.
Und wir tun es auch. 

Lieben Gruss und einen schönen Sonntag
Agathe 

 

nnamttor44

Die Zeit zu einem gemütlichen Frühstück, liebe immergrün, habe ich mir in meinen letzten Berufsjahren immer gegönnt, sogar mit Zeitung lesen!

Ich musste einfach immer als erste aufstehen, mein Mann war Lang- und Dauerschläfer! Noch vor meinem Frühstück habe ich 17 Jahre lang erst mit unserem Wuschel einen ersten Gang gemacht, sonst hätte er sich vielleicht doch "in die Hose" gemacht 😅 Da war die Nacht bereits um 6:10 Uhr für mich vorbei.

Als das Kerlchen nicht mehr war, fiel es mir sehr schwer, noch liegen zu bleiben. Also aufgestanden, Frühstück gemacht und dabei in aller Gemütlichkeit die Zeitung gelesen, bis ich meinen Göga um 7:30 Uhr wecken durfte. Ich "musste" ihn nie wecken, weil er diesen Ausdruck absolut verabscheute. Er musste gar nichts ... und Weckerklingeln hören auch nicht..

Daher hatte ich - allein - immer ein gemütliches Frühstück und er nahm nur einen Schluck Kaffee - bitte nicht zu heiß!! sowie einen Biss vom bereit liegenden Marmeladenbrot, selbstverständlich mit seiner von mir gekochten Lieblingsmarmelade. So blieb der Hausfrieden gewahrt und jeder fuhr seiner Wege.

Nicht gerade ein ansprechendes Morgenritual, aber so war's halt ...

Du hattest heute Morgen hoffentlich ein gemütliches leckeres Frühstück mit einem Frühstücksei?

Nun einen schönen Sonntag wünscht Dir

Uschi

immergruen

@nnamttor44  Du hast ja recht, es ist schön, in aller Ruhe zu frühstücken und Dein Ritual mit Deinem Mann zelebriere ich nun auch schon seit 58 Jahren. Allerdings gibt es bei uns keine Zeitung zum Frühstück. und wir essen zusammen. Café to go haben wir einmal probiert, danach mussten wir ein sauberes T-Shirt kaufen.
Als wir noch arbeiten gingen, war es auch ein etwas verkürztes Vergnügen, aber es ging niemand aus dem Haus ohne gefrühstückt zu haben und das ist so geblieben, es sei denn es steht eine Blutentnahme bevor.
Danke für das Frühstücksei!
das immergruen

nnamttor44

@immergruen  Schön, liebes Immergrün, Du hast mich mit Deiner Antwort lauthals lachen lassen!! Jaja, die Cafés to go ...

In meiner Kinderzeit bekamen wir Mädchen immer "Kruzska", wie Du schon Renate beschriebst, ist das ein Müsli in Milch und mit Obst. Das war so richtig ein Teller voll, wie eine dicke Suppe! Und trotzdem gab es Pausenbrot mit. So gerne ich es gehabt hätte, wie mein Vater ein frisches Brötchen zum Frühstück bekam ich als Kind nie, obwohl die Bäckerei nebenan war.

Ich hoffe, das Frühstücksei hat Dir geschmeckt, jetzt ist ja schon Mittagszeit!

LG Uschi

ladybird

Guten Morgen,liebes Immergrün...

und manchmal gibt es, Mensch Meyer
mit Schinken gebratene Rühreier....
diese kommen oft dazu
wie Du schon sagst, es fehlt an nix, es fehlt an Ruh

das ist ein richtiger "Auftakt" zur Veränderung unserer gesamten  "Eßkultur",
Kaffee-getrunken wird schon während
des Laufens (cafe to go)
mittags reicht oftmals ein Papp-brötchen oder Döner auf die Hand.....
doch wie herrlich ist der Start in den Tag mit einem guten Frühstück am Tisch?
Nicht nur Frühstücken, sondern das ganze Essen sollte ein Genuß sein.
(ich weiß, wovon ich spreche, man kann es sogar sehen!!!!!!)
Mit einem Lachen und Dank für das so treffende Gedicht
herzlichst
Renate, die eher das Altmodische liebt.....

 

immergruen

@ladybird  Das war und ist mein Bestreben. Ein gemütliches Frühstück und der Tag beginnt ganz anders.
Gemeinsame Mahlzeiten sowieso. Man hat ja viel zu wenig Zeit für einen Austausch untereinander.
Mir tun die Kinder leid, die ohne Frühstück in die Schule gehen, sie haben es nicht leicht, sich zu konzentrieren. Dabei ist ein Hafermüsli mir etwas Obst so lecker.
Liebe Grüße zu Dir und allzeit
Guten Appetit
das immergruen


Anzeige