Gestern
war es noch so schön!
und heut:
von "schön" nix mehr zu seh'n.
Schuld ist „Flock“!
“Wer ist "Flock"?“
“Weisst schon eh:
der Regen-Tropf.
Der arme Tropf;
Ihm fror, da wurd’ er Schnee!. - -
*
Nu hör zu; der Clou !
Kommt der "Flock" im Plural vor,
wird aus ihm ein Trauerflor !“
“'n Trauer-Flor ?
- in weiß ? !“
“nee! bei uns nicht!“ -
„ich weiß!“
- -
Was? Ich bin durch ’n Wind?:
frag in Karachi mal ’n Kind,
oder in Islamabad,
wo Jedermann, der Trauer hat,
in jenem (auch Jemen) heißen Land
trägt er sofort sein Weiß-Gewand!
- -
„man trägt dort Weiß, wegen der Hitz' ?“
“stimmt;“
und wo ist nu der „Witz?“
“Gibt’s nicht. - -
Ich muss jetzt geh’n.
Und gestern war es noch so schön!
(Der Text ist schlecht?
Hast recht!)



© by kolli

Anzeige

Kommentare (2)



...aus jeder Zeile zu lesen!
Mag solche Wortspiele - erinnern mich an Heinz Erhardt

harfe geschrieben, frei vom Zwang, jedes Gedicht müsse höchsten Ansprüchen genügen. Es gefällt mir sehr gut.

Anzeige