Gibt es ein Leben nach dem Tod ?


Gibt es ein Leben nach dem Tod ?

 
Diese Frage hat sich bestimmt jeder schon einmal gestellt. Aber wer wüsste eine Antwort darauf?
Es waren und sind vor allem Philosophen, die sich immer wieder mit den Fragen beschäftigt haben: Gibt es eine Seele? Und wenn es sie gibt, was ist die Seele? Was geschieht mit ihr nach dem Tod eines Menschen? Gibt es ein Jenseits und was wird aus der Seele im Jenseits? Wenn es ein Diesseits gibt, muss es dann nicht zwangsläufig auch ein Jenseits geben? Woraus besteht die Seele, wenn sie im Jenseits keine äußeren Eindrücke aus dem Diesseits mehr wahrnehmen kann? Welches Leben führt sie im Jenseits ohne das irdische Dasein? Oder existiert die Seele bereits zu Lebzeiten eines Menschen sowohl im Diesseits, als auch im Jenseits? Ist unser Unterbewusstsein vielleicht sogar ein Teil des Jenseits?

Inzwischen behaupten seriöse Forscher der Quantenphysik: Die Seele gibt es wirklich!
Sie sagen, dass die Seele, also das unsterbliche Bewusstsein, ein Grundelement sei, so wie es Energie, Materie, Zeit und Raum auch sind. Viele bekannte Wissenschaftler sind inzwischen sogar überzeugt, dass ein Leben nach dem Tod tatsächlich möglich ist. Allerdings nicht so, wie man sich das gerne vorstellen möchte - als eine Art Reinkarnation zurück zu uns selbst, sondern vielmehr in einer allumfassenden Wirklichkeit - das viel Größere, eine andere Dimension.
Alles was greifbar ist, nennen wir das Diesseits. Demnach muss das Jenseits alles Übrige sein, alles das, was nicht greifbar ist, von dem wir aber im Diesseits schon umgeben sind. Wir sind also in unserem gegenwärtigen Dasein bereits vom Jenseits umfangen. Das leuchtet noch ein.
Der renommierte Quantenphysiker Prof. Hans-Peter Dürr, ehemaliger Leiter des Max-Planck-Institutes für Physik in München ist der Auffassung, dass der Dualismus kleinster Teilchen allgegenwärtig ist, und nicht nur auf die subatomare Welt beschränkt ist. Daher glaubt er auch an eine Existenz nach dem Tod.
 
Ich schwanke immer noch hin und her. Einiges will mir nicht so richtig einleuchten. Ich denke, dass mit dem Tod eben alles stirbt, alles ausgelöscht wird - auch die Seele, also das Bewusstsein. Wenn ich tot bin, gibt es mich nicht mehr. Ich kann mir also eigentlich selbst meines Todes nicht mehr bewusst sein. Aber wie kann ich dann ohne Bewusstsein wissen, dass ich in anderer Form weiterlebe? Und sollte meine Seele tatsächlich unsterblich sein und weiterleben, kann sie sich dann mit meinem Bewusstsein- noch an mich erinnern? Weiß sie zu wem sie einst gehörte? Weiß ich also, dass ich ICH bin? Und kann sie sich deshalb auch an die Menschen erinnern, die ihr vorausgingen? Wie erkennt die Seele sich selbst? Was macht das SEIN einer Seele aus? Selbst wenn sie etwas Geistiges ist, muss sie sich doch selbst erst einmal bewusst sein, das sie jetzt in dieser Form existiert - also ohne mich - oder bleibe ich auch nach meinem Tod -ICH?  Ist sie sich ihrer selbst bewusst? Und wenn ja, woher nimmt sie diese Erkenntnis? Spürt sie sich selbst? Ist sie wirklich eine Art geistiger Energie, die nicht verloren gehen kann?
 
Ihre Existenz sowohl im Diesseits, als auch im Jenseits wird wohl bis in alle Ewigkeit
ein, wenn nicht sogar - ihr eigenes Geheimnis bleiben.
 
~*~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Anzeige

Kommentare (22)

Meerjungfrau43

Hallo, liebe Laura !
Dieses "Lebensthema" beschäftigt mich, aber doch mehr oder minder jeden Menschen, natürlich besonders die Philosphen !
Aber auch so "kleinen Geistern" wie mir fällt dazu das Eine oder Andere ein !
Zugegeben, als "Jungfrau" bin ich Realist, daher hatte ich folgenden Gedanken, er erschien mir sehr wichtig !
Aus allen Berichten über Reinkarnation habe ich entnommen, dass nach dem Tode das "Geistwesen" keinen Körper mehr hat, trotzdem das Interesse an erneuter Reinkarnation groß ist: denn nur ein Körper hat Sinnesorgane, kann Lust und Schmerz, Liebe und Hoffnung fühlen!
Und wenn der Körper verbraucht ist und Sinneswahrnehmungen nicht mehr möglich, ist das zwar erstmal schön - Beispiel: das wunderbare Licht, in dem man erwacht ! - aber ohne Fühlen auch keine Liebe, keine Wärme, keine Annehmlichkeiten !
Leider habe ich trotz vielfacher unterschiedlichster Lektüre diesen Gedanken noch nie gefunden : wollen alle inkarniert werden, um erneut zu fühlen, selbst wenn es Schmerz und Trauer ist ?
Das könnte ich mir wohl vorstellen !

Winterrose

@Meerjungfrau43  

Der Gedanke der Reinkarnation ist gar nicht so abwegig, liebe Meerjungfrau, für die Buddhisten ist das eigentlich ein ganz normaler Vorgang. Sie bereiten sich sogar im irdischen Leben bewusst auf eine Wiedergeburt vor, indem sie auf ein gutes Karma bedacht sind, welches einen Einfluss auf das nächste Leben hat.
Bei den Buddhisten ist es nicht die Seele, die weiter existiert, sondern die Entstehung einer neuen Existenz. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Auslegungen. Der Tod bedeutet für Buddhisten ein Neubeginn. Je nach Karma und in welche geistigen Bereiche sich das Bewusstsein entwickelt hat, geht ein Buddhist nach mehreren leidvollen irdischen Leben, über ins Nirwana. Das bedeutet, dass er, nachdem er sich von allen irdischen „Sünden“ (Gier, Hass, Neid usw.) befreit hat, einen Zustand erreicht, in dem sein Geist eine Existenz von höchstem Glück eingeht.

Beim Buddhismus handelt es sich also um eine völlig andere Sichtweise, vom Leben nach dem Tod, als zum Beispiel bei unserer Religion oder auch aus Sicht so mancher Philosophen.
Immerhin ist die Reinkarnation es wert, sich auch damit eingehender zu beschäftigen. Daher danke ich dir, liebe Meerjungfrau, dass du auch auf diese Sichtweise aufmerksam gemacht hast.

Liebe Grüße mit den besten Wünschen für ein gutes und gesundes Jahr !
Laura, ebenfalls ein kleiner, aber sehr neugieriger Geist ;o))

Mhagenmeier

Wir sind Teil des Allerhöchsten, und nach dem Erdenleben, wenn wir unsere Aufgaben erfüllt haben, dürfen wir wieder zu dieser bedingungslosen Liebe zurückkehren. Eine weitere wichtige und interessante Frage in diesem Zusammenhang ist, welchen Sinn geben wir unserem irdischen Dasein, oder anders gefragt: was ist eigentlich der Sinn dieses Lebens?
Denn das Bewußtsein ist ein ewiger Bestandteil, denn wenn es nicht sterben kann, so ist es auch niemals geboren worden - es ist einfach ewig!
Vielen Dank, daß Du dich mit dem Thema auseinander gesetzt hast - gesegnet sei Dein Weg.

Liebe Grüße
Mechthild

Winterrose

@Mhagenmeier  

Deine Zeilen haben mich sehr beeindruckt, liebe Mechthild, weil sie das ausdrücken, was wohl die meisten Menschen tief in ihrem Inneren ebenfalls so empfinden.
Oh ja, du sprichst eine weitere sehr interessant Frage an: Was ist eigentlich er Sinn des Lebens ? Diese Frage haben sich ganz sicher die meisten Menschen, genau wie ich, auch schon viele Male gestellt. Ein umfangreiches Thema, auf das es bestimmt ebenso viele Antworten der unterschiedlichsten Art gibt.

Für mich persönlich ist der Sinn des Lebens, meinem Leben einen Sinn zu geben. Nach Möglichkeit so zu leben, dass ich Zufriedenheit erlange, vielleicht sogar glücklich bin, dass ich Erkenntnisse gewinne, danach strebe Gutes zu tun und keinem Menschen bewusst Schaden zufüge.

Vielleicht, und das möchte ich keineswegs ausschließen, gibt es aber noch einen tieferen, höheren Sinn, den ich bisher nicht erkannt habe.

Jedenfalls danke ich dir sehr für diesen Denkanstoß, liebe Mechthilde, und für deine Gedanken zu diesem Thema. Für mich ist das sehr bereichernd!
Auch für dich ein gutes und vor allem gesundes Jahr wünscht dir mit lieben Grüßen
Laura
 

Mhagenmeier


Vielen dank Laura!

Den Sinn im Kindlichen zu finden, ist vielleicht das Naheliegenste.
Der Schöpfung - und damit Mensch, Tier und Pflanzen/Natur ein Segen sein zu dürfen. Andere zu beschenken und dabei selber reich zu werden.

Alles Liebe, und vielen Dank, daß Du Deinen Denkanstoß in die Welt bringst, was ich auch als großen Segen empfinde! Danke!

Mechthild
 

Winterrose

@Mhagenmeier  

So ist es, liebe Mechthild, Tiere, Pflanzen, Natur und Umwelt gehören für mich selbstverständlich, wie die Menschen, dazu.
 Danke für den kleinen Hinweis, hatte ich doch glatt vergessen auch noch zu erwähnen ;o)).
Ich danke DIR !

 

Dragi

Es sind dieselben Gedanken, die auch mich, beschäftigen.
Wunderschön geschrieben. Danke, dass du diese Gedanken so schön in Worten gefasst hast.
LG Dragi

Winterrose

@Dragi  

Ich danke dir, lieber Dragi, für deine netten Worte und freue mich, dass auch du dich mit diesem Thema beschäftigst.
Wir setzen uns täglich mit unserem Leben auseinander, stellen so viele Fragen das Leben betreffend, aber wenn es um den Tod geht,  der uns ja alle eines Tages ereilen wird, werden wir eher schweigsam.
Unsere Seele ist wirklich sehr geheimnisvoll. Sie wird wohl wie so Vieles in diesem Universum ein ewiges Geheimnis bleiben.

Ein gutes und gesundes Jahr mit lieben Grüßen wünscht dir Laura, die sich sehr über deine Zeilen gefreut hat. Danke !

silvestre

Das Leben ist  schön und gerade deswegen freue ich mich wenn es zu Ende geht
wenn der  Vater  mich  ruft .

Ich glaube an Gott und daran das was auf Erden  gebunden auch im Himmel gebunden ist , alles was auf  Erden gelöst  auch  im Himmel  gelöst  ist .

Jeder fühlt und  empfindet diese wärme  in  der  Not und besonders  wenn  wir  Jesus Christus im Gebet anrufen

Winterrose

@silvestre  

Danke für deine wunderbaren Gedanken, lieber Silvestre.
Der Glaube stärkt und schenkt Kraft. Er lässt uns nicht alleine, wenn wir in Not sind. Ja, das ist so ! Wer in der Stille in sich hineinhört, weiß um die Wärme und Nähe dessen, an das wir glauben. Daher wird uns auch immer nur so viel auferlegt, wie wir ertragen können.
Dennoch sollten wir das Leben auf Erden genießen, gerade weil es so schön ist.
Nochmals vielen Dank für deine Zeilen. Ich wünsche dir von Herzen weiterhin ein schönes Leben und ein gutes, gesundes Jahr mit lieben Grüßen
Laura

Muscari

Liebe Winterrose,

Deinen Beitrag habe ich mit großem Interesse gelesen.
Es sind dieselben Gedanken und Fragen, die auch mich, vor allem in letzter Zeit beschäftigen.
Waren mein Mann und ich früher katholisch geprägt, hat sich unsere Einstellung jedoch radikal verändert.
Kurz vor seinem Tod sagte mein Mann: "Ich gehe in eine andere Dimension". Dieser Ausspruch begleitet mich ständig, weiß ich doch, dass er sich sehr mit Physik und dem Universum allgemein beschäftigt hat.
Wegen vieler Alltagsdinge fanden wir beide jedoch nie die Zeit, uns gemeinsam näher damit zu befassen.
Mein persönliches Fazit:
Seit eh und je hat sich die Menschheit all diese Fragen gestellt und tatsächlich nie zu einer befriedigenden Antwort gefunden. Und wird sie auch nicht finden.
So wie auch Du sagst: Es wird ein Geheimnis bleiben.
Trotz aller Überlegungen sollten wir jedoch die schönen Dinge dieses Erdenlebens wahrnehmen und, soweit wie möglich, genießen.
Mit herzlichem Gruß
Andrea

Winterrose

@Muscari  

Man glaubt gar nicht, wie viele Menschen sich Gedanken über ein Leben nach dem Tod machen, liebe Andrea. Und fast alle glauben in irgendeiner Form an ein Leben nach dem Tod. Viele deshalb, weil sie entsprechende Bücher gelesen oder Dokumentationen über dieses Thema gesehen haben, in denen von Nahtoderlebnissen berichtet wurde.

Ich selbst tendiere zu der Theorie der Wissenschaftler, die Manfred mit einfachen Worten gut erklärt hat.
Wie dem auch sei, der Menschheit ist es im Laufe der Jahrhunderte gelungen, auf unendliche viele Fragen, entsprechende Antworten zu finden. Vielleicht findet sie in der Zukunft auch auf diese bisher ungelöste Frage eine Antwort.

Aber ja, das Erdenleben mit allem, was es an Schönem und Gutem zu bieten hat, sollten wir auf jeden Fall wahrnehmen und genießen. Absolut !
In diesem Sinne, tun wir es einfach und machen uns heute einen ganz besonders schönen und gemütlichen Tag !

Mit den besten Wünschen für ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr schicke ich liebe Grüße zu dir und bedanke mich herzlich für deine Gedanken zu diesem Thema.
Alles Liebe und Gute
Laura

Seija

Ich denke mir, dass ich in die Natur zurückkehre.
Vielleicht wächst aus meiner Asche ein Gänseblümenchen - wer weiß.
LG Seija
 

Winterrose

@Seija  

Was für eine schöne Vorstellung, liebe Seija, sich als Gänseblümchen auf einer Blumenwiese seines Daseins zu erfreuen!
Und wenn es in einigen Jahrzehnten so weit sein sollte, dann drücke ich dir die Daumen, dass sich diese Blumenwiese weit genug von jeder Stadt befindet, wo dir kein Rasenmäher zu nahe kommen kann.
Danke für deine netten Zeilen und liebe Grüße
Laura

Manfred36


Die Seele ist eine Konstellation. Man sagt einfach, unsere Zentrale, das Gehirnsystem in Aktion. Wenn die Quantenphysiker davon sprechen, meinen sie, dass Verschränkungen unseres Bewusstseins auf eine andere Daseinsform übergehen können. Das ist aber nicht mehr die Ursprungsperson mit den konkreten episodischen Erinnerungen. Die Seele spürt sich sehr wohl selbst, und das ist ja auch der Aufhänger für den Glauben:
„ Erhalt' meine Seele, mein geistiges Ich
Wenn das nicht mehr geht, --- vernichte mich!
Mein persönlicher Gott, erlösch' dann mit mir.
Das ist mein Gebet - und ich dank dir dafür.
Du erstehst immer wieder auf dieser Welt,
Wobei jeder dich für etwas Anderes hält“


 

Winterrose

@Manfred36  

Man stelle sich nur mal vor, die Menschheit hätte keine Fragen gestellt, weil sie der Meinung war, dass es darauf eh keine Antwort gibt, lieber Manfred. Man würde heute noch glauben, die Erde sei eine Scheibe und die Sonne kreise um die Erde. Ob die Antworten, resp. die daraus resultierenden Folgen, immer zum Vorteil oder eher zum Nachteil für die Menschheit sind, steht auf einem ganz anderen Blatt.

So wie der Mensch die Hoffnung braucht, so braucht er auch den Glauben. Ein schönes Gebet. Ich kannte es nicht.  Danke dafür und für deine Darstellung einer anderen Daseinsform der Seele. So habe ich das auch verstanden.
Liebe Grüße für dich von Laura, der oft viel zu viele Gedanken und Fragen durch den Kopf gehen :o). Aber ich denke das kann nicht schaden - oder doch ?
 

werderanerin

Ich vermute mal, dass es kein Jenseits für uns Menschen gibt. Körper und Seele haben nur hier auf Erden gemeinsam Bestand, gehören zusammen..., mehr nicht aber auch nicht weniger !

Darüber mache ich mir keine Gedanken, wozu auch...ich werde es ja später mitbekommen, man kann nur so schlecht zu Hause "durchmailen" und Bescheid geben...
😂...



Kristine

Winterrose

@werderanerin  

Ja, liebe Kristine, wozu sich eigentlich Gedanken darüber machen, wo es doch eh keine Antwort darauf gibt. Ein sinnloses Unterfangen !
Und doch gibt es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als eure Schulweisheit sich träumen lässt…, meinte kein Geringerer als Goethe.

Ich für meinen Teil mache mir lieber ein paar Gedanken mehr, als zu wenig.

Danke für deine Gedanken, zu diesem Thema, liebe Kristine. Du stehst mit deiner Ansicht ganz sicher nicht alleine da.
Liebe Grüße und ein gutes, gesundes neues Jahr !
Laura
 

Christine62laechel


Mich freut es sehr, liebe Laura, dass es doch vermutet wird, nach dem Tode gäbe es keine Reinkarnation!
Ich glaube, sollte es doch ein Jenseits geben, dann auch ohne irgendein Ich. Und, so äusserten sich dazu viele Personen, die so eine Art "Leben nach dem Tod" kurz geniessen konnten, da gibt es auch keine Emotionen, was sie als eine wesentliche Erleichterung empfanden.

In einem Roman konnte ich mal lesen, da sagte ein alter Bauer: "In den Himmel sollte ich dann nach dem Tod? Ob es da aber Wurst gibt? Wie könnte ich ewig glücklich sein, ohne ein Stück Wurst in der Hand?"
:)
Ich hoffe, wenn wir mal dort angekommen sind, wird und all das himmlische Glück, mit Wurst, Gold, und was auch immer, einfach egal. Mund auf vor Begeisterung: Ein Paradies!

Das wünschte ich mir, liebe Laura. :)

Mit herzlichen Grüßen
Christine

Winterrose

@Christine62laechel  

Für mich ist das ein sehr interessantes Thema, liebe Christine.
Früher habe ich mit Freunden endlos darüber diskutiert. Es gab so viele unterschiedliche Meinungen dazu. Eine Zeit lang haben wir sogar spiritistische Sitzungen abgehalten, um Kontakt zu Geistern aufzunehmen. Damals, zur Zeit der Esoteriker, war das Thema sehr aktuell. Inzwischen betrachte ich das – nachdem ich einige Philosophen dazu gelesen habe, etwas ernsthafter.
Wenn man es auf natürliche Weise betrachtet, stellt man eben auch fest, dass aus allem Vergänglichen immer wieder etwas Neues entsteht. Die Natur macht es uns eigentlich vor.

Auf Wurst kann ich auch verzichten ;o)), wie auf so Vieles andere auch - und stell‘ dir vor, keine langen, dunklen Wintermonate
mehr !
Danke für deine Ansicht dazu, war sehr erhellend !
 
Vielleicht treffen wir uns ja, wenn es so weit ist, im paradiesischen Jenseits wieder, hofft mit einem lieben Gruß
Laura

JuergenS

Ich kann es euch nicht sagen, weil ichs jetzt nicht weiß.

Falls ich aber einmal erfahren würde, kann ich es, obwohl ich es dann wüsste, ebenfalls nicht mehr sagen.

Winterrose

@JuergenS  

Schade, lieber Jürgen, aber immerhin für dich ein Erkenntnisgewinn ;o)).

Liebe Grüße und ein ebenso erkenntnisreiches und gesundes neues Jahr !
Laura
 


Anzeige