Rahmen 379.jpg



Glück

Du suchst das Glück in der Außenwelt,
in Dingen und Gegenständen,
hortest heimlich im Keller viel Geld,
grapschst was du kriegst mit den Händen,
machst nur das, was dir Vorteile bringt
und meinst, so kannst du glücklich sein –
siehst du denn nicht, das wahre Glück winkt
in deinem Herzen ganz allein.


© Syrdal 2021

 


Anzeige

Kommentare (8)

Jutta

Lieber Syrdal,

Wie du richtig sagts, ist das Glück nicht im Materiellen zu finden. Es gibt so viele Möglichkeiten, Glück zu erfahren. Mein Leben hatte sehr viele Stolpersteine und immer wieder war zum richtigen Moment das Glück da, damit ich meinen Weg weitergehen und auf vielen Gratwanderungen nicht auf die falsche Seite abrutschen konnte. Das nenne ich Glück, das sich, wie du beschrieben hast, im Herzen festsetzt.

Liebe Grüsse

Jutta

Syrdal

@Jutta

 ...immer wieder war zum richtigen Moment das Glück da.“

Wer es in seinem Leben wieder und wieder so erfahren hat, darf sich wirklich glücklich nennen…

...meint
Syrdal

nnamttor44

Da  hast Du viel Wahres angesprochen, lieber Syrdal!
Irgendwie hat es mir in vielen Jahren meines Lebens nicht "geschmeckt", eine von vier Erben meiner Eltern zu sein. Ich ahnte, welche Gehässigkeiten, Gemeinheiten durch den Besitz des größten Teils - ausgerechnet dem adoptierten Bruder - von unserer Ältesten zukommen würde. Es kam auch so und ich habe zugesehen, dass ich meinen Anteil so schnell wie möglich los wurde.

Die andere Seite war, dass ich leider an einen Vater für meine Kinder geraten war, der keine Empathie für sie empfand, schon gar nicht für unsere Tochter. Die erkrankte auch noch mit 12 und folgend dazu mit 15 Jahren. so dass es auch noch fast unmöglich wurde, sie in der freien Wirtschaft in einer Ausbildung unterzubringen. Das gelang mir dann durch einen guten Tipp einer Freundin. Sie erlernte ihren Beruf, der ihr heute die Selbstständigkeit ermöglicht hat. Doch die übliche Versicherung aller, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, verweigerte man ihr. 

Ich habe dann mit meinem Erbe sie für ihr Alter abgesichert, so dass sie nicht mehr voller Angst daran denken muss, wenn ihre Erkrankungen ihr vielleicht doch einmal ein Altersleben in Armut präsentieren sollte. Wäre ich vor meinem Mann dahingegangen - er hätte das Vorhandene wohl nur für sich verwendet, wie schon zuvor immer wieder ...

So ein von Sorgen befreites Glücklichsein, wie sie mit ihrer Familie nun ausstrahlt, gibt mir viel und tägliches Glück zurück! Geld richtig verwendet kann offensichtlich doch ein wenig Glück schenken! Es hat dazu beigetragen, dass das über 100 Jahre alte Zuhause ihres Mannes nun erhalten bleibt, wir alle zusammen wohnen und weder Sorge um den Verfall des alten Hauses drückt noch Sorge um Altersarmut in gesundheitlicher Not ...

Wenn ich heute in die Gesichter meiner Lieben schaue, strahlt mir ihr Glück hell entgegen, sorgt auch bei mir für Glücklichsein!!
 

Syrdal

@nnamttor44

Mit dem letzten Satz deines Kommentars formulierst du ja nun doch das Entscheidende, denn diese von allem Materiellen ferne Erfahrung ist beredter Ausdruck vom wahren Glück… mehr kann man auf dieser Erde wohl kaum erwarten.

Grüße glücklicher Zufriedenheit zu dir von
Syrdal 

Christine62laechel


Wie komisch es auch klingen könnte, lieber Syrdal, sollte es auch doch wahr sein. Mit einfachen Worten: Glücklich kann nur sein, wer glücklich ist. Vom innen. Die Außenwelt kann natürlich für kurz zufrieden machen, ja sogar enthusiastisch, doch dann vergeht das Glücksgefühl so schnell, wie es auch erschienen war.

Viele Leute halten das Glücklichsein für ein wenig dämmlich; wie kann man glücklich sein, wenn es so viel Unglück auf der Welt gibt? Dies müsste schon aber der depressive Realismus sein, der die Lebensfreude zu einem Schuldgefühl macht.

Und sollte das Glück im Herzen von dir als Liebe gemeint sein - ja, die macht natürlich glücklich. Wenn man sie erwartet, wenn man sie gerade genießt, und wenn man sich an sie erinnert. :)

Mit Grüßen
Christine

Syrdal

@Christine62laechel

Ja, liebe Christine, viele ersehnte Dinge der Außenwelt können durchaus eine gewisse Zufriedenheit erzeugen, doch ist diese zumeist nicht von Dauer, denn wurde etwas erreicht, wird nur allzu oft schon wieder nach dem nächsten Ding geschaut. Da sei an das Märchen vom „Fischer und seiner Frau“ erinnert. Glücklich sein kann aber auch der Ärmste und das sogar auch in einer Welt mit vielen Nöten und Entbehrungen. Einsame Mönche z.B. in ihrer kärglichen Zelle oder völlig weltabgeschieden in einer Berghöhle lebende Einsiedler waren und sind ganz bestimmt nicht unglücklich. Ihr Glück ist aber anderer Art als das, was in der „modernen“ Welt als Glück bezeichnet wird.
Und ja, ich meine mit dem Glück im Herzen auch die Liebe, aber nicht die hormongesteuerte Liebe zwischen den Geschlechtern, sondern die Liebe zum ewigen Sein, die Liebe zu allen Erscheinungen auf der Erde und im Himmel und im Universum überhaupt.
Das alles ist aber ein sehr weitreichendes Thema mit tausend philosophischen Sichten...

Hab Dank für deine Überlegungen.
Glück-verbundene Grüße zum Wochenende mit viel frühlingsahnender Sonne schickt dir
Syrdal 

JuergenS

Ich habs dort auch schon mal gefunden
es half, wenns Herz grad war nicht geschunden,
zu schnell war oder langsam schlug,
und tatsächlich das war schon klug,
es half tatsächlich kurze Zeit,
fürs Dauerglück halfs nicht sehr weit.💗

Syrdal

@JuergenS

Nun ja, lieber Juergen, das Herz hat ja nun verschiedenste Funktionen und viele Kammern, sehr viele. Und wer sich abseits aller materiellen Güter und Gegenstände mit seiner Suche nach dem wahren Glück in die einzig richtige Herzkammer begibt, wird es dort auch finden und dann ganz sicher dauerhaft behalten, völlig unabhängig von irgendwelchen pathogenen Schäden und sonstigen Unpässlichkeiten des lebenslang schlagenden Pumpmuskels, denn diese rein somatischen Faktoren haben mit dem „wahren“ Glück, das hier gemeint ist, nichts zu tun.
Das Öffnen der richtigen Herzkammertür wünscht dir und allen Suchenden
mit abendlichen Grüßen

Syrdal  


Anzeige