Hilfe......die Chinesen kommen....


...nein, nicht Hilfe, doch mit Erstaunen stelle ich fest, daß mein Mieter über mir im ersten Stock, eine Chinesin geheiratet hat. Zumindest sagt er das.
Ja, nun wohnt sie auch hier und die Strampelbeine laufen tagein, tagaus auf und ab.
Der schon in die Jahre gekommene Junggeselle wird wieder zum Jüngling, der er anscheinend noch nie war.
Ich kenne ihn schon über 20 Jahre und deshalb verwundert mich auch sein Gebahren.
Völlig neu und ausgetauscht erscheint er mir.
Endlich ist er seiner Lethargie entronnen, na hoffentlich hält das auch an.
Denn, vor 4 Tagen kam Verwandtschaft nachgereist und ich sah sein Gesicht.
Und wie sagte mein Taxi-Fahrer zu mir?
"wenn ein Chinese kommt, dann ist der "Clan" nicht mehr weit".
Mit einer Handbewegung wischte ich den Gedanken einfach weg.
Doch nun geschah es und gleich 4 andere zogen erstmal im Haus mit ein.
Immer Trapp-trapp auf der Treppe und lautstarkes Gerede auf Chinesischen
Quietsche-Stimmengewirr.
Da hilft auch keine geschlossene Tür.
Doch, die Klotür war nur angelehnt und der mitgebrachte Hund nutzte die Gelegenheit und legte dort sein Würstchen ab.
Mein Protest wurde als Lacherfolg gewertet und ich stand mit Würstchen in der Hand als Spielverderberin da.
Heute bietet sich ein anderes Bild: Auto scheint nicht mehr bei uns zu stehen, man hört auch nichts.....
Kein Hund und kein Chinese ist mir bis jetzt begegnet.
Na, dann warte ich mal den Abend ab .....
Jedenfalls ist meine Klotür jetzt zu und trotzdem haben sich dort 3 Maden eingenistet, die ich heute entdeckte.
Igitt, und das alles vorm Frühstück....fast wäre mir die Lust vergangen...
doch nein, ich spiele in der Chinesen-Liga mit.
Die Klobrille sah auch nach Pfotenspuren aus - ich glaube, der Hund mußte unbedingt mal raus.
Das Thema bekommt einen ernsten Charakter und der "Nachbar" macht einen "auf unsichtbar".
Aber Vorsicht, nicht mit mir....ein "Finchen" kann auch bissig werden !!
Ich bin gespannt, wie dieser Tag noch endet. Jedenfalls nicht auf meine Nervenkosten, das ist gewiß.
Und somit mache ich mir jetzt ein schönes Freßchen und lasse Chinesen... Chinesen sein.
Aber wehe sie stören meine Atmosphäre.......
Mit sonnigen Grüßen und viel Wärme......
in meinen Räumen ist eine angenehme Temperatur und so soll es bleiben.
Mit Humor und gutem Willen
geht manches leichter.
mit lieben Grüßen
Euer Finchen

Anzeige

Kommentare (3)

finchen Ich wohne in einer eigenen Wohnung in einem alten Bauernhaus und der Seitentrakt beherbergt das Bad und ein Extra-Klo sowie Abstellkammer.
Und somit ist das Klo auch einzeln zu betretbar.
Tja und wie Menschen manchmal so sind, nehmen sie den bequemen Weg und laufen nicht den Weg in den ersten Stock, sondern gehen ohne zu fragen dann auf mein Klo.
Und deshalb stand auch die Klotür offen.
Ein kleiner Palastaufstand meinerseits hatte zur Folge, daß sie dann auch schnellstmöglichst wieder nach Rostock nach Hause gefahren sind.
Der Mieter vom ersten Stock, dem habe ich ganz schön eingeheizt.....sein blödes Grinsen ist ihm dann vergangen.
Doch, der Sieg war meiner und hier unten ist GESCHLOSSEN,
keinen will ich hier sehen, auch wenn alle Türen offenstehen sollten.
Irgendwie scheint es gewirkt zu haben.......
Haustür auf und 3 Schritte zur Treppe und Ende der Fahnenstange.
Ich bin immer wieder verwundert, wie leicht man sich tut jemanden nicht ernst zu nehmen - für mich wäre das eine Selbstverständlichkeit.
Und auch Hundchen kennt doch seinen Gasssigang, doch wenn man ein faules Herrchen oder Frauchen hat????
Der arme Hund kann nichts dafür, doch Frauchen hätte doch auch mal Schadensbegleichung leisten können.
Ich quetsche mich mit meinem Rollstuhl durch die Tür !!!
Dann sehe ich auch noch Würmer in den 1 1/2 Würstchen drin.
Damit war meine Fassung am Ende......kann man das verstehen??? Nee, bestimmt nicht.
Jedenfalls sind die Fronten geklärt!
Und das Getrabbel auf der Treppe hat auch aufgehört.
Geht doch, ich altes böse Weib kann auch noch punkten.
So, das war meine friedliche Sonntagsgeschichte im tiefen Süden mit viel Hitze
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag
Euer Moni-Finchen
nnamttor44 in alten Häusern - auch in Münster - gab es die Etagen-Toilette. Sie wurde von den Bewohnern zweier Etagen genutzt, weil sie auf halber Etagenhöhe installiert war: man musste nicht mehr nach draußen! In den Wohnungen gab es keine Toiletten.

Heute sind wir zu 99 % diesbezüglich sehr verwöhnt. Aber es gibt sie noch, die früheren Einrichtungen. So ein Hund hat ja 1000 Nasenlöcher und wenn die Haustür zu ist, wo sollte er dann hin?

Ich wünsch Dir, dass sich Dein chinesisches Mitwohnen angenehmer löst.

HG Uschi
hellusch Finchen, das liest sich zum Gänsehautbekommen! Und ich wage mir das Rauf und Runter samt lautem Stimmengewirr gar nicht vorzustellen.
Nur eins verstehe ich nicht: warum der Hund durch deine Klotür kommen konnte. Ich weiß, vermutlich im Gegensatz zu den anderen hier, ja nicht, wie du wohnst. Vielleicht Gemeinschaftsklo?
Ich wünsche dir jedenfalls weniger Lautstärke und eine immer geschlossene Klotür. Würstchen darin finde ich nämlich gar nicht lustig.
LG hellusch

Anzeige