Hoffnung Ja...Glauben?...Aber Wann.....


Wer beschneidet uns in unserer Meinung.


Werden unsere Meinungen in der Kindheit schon beeinflusst?
Mit einer liebevollen und verantwortungsvollen Erziehung sollte
unser Leben beginnen. Setzt sich dann weiter fort über
Schulausbildung , Beruf und Gründung einer Familie. Im Regelfall
werden wir schon von Säugling- und Kindesbeinen an dazu erzogen
was alles richtig oder falsch sei. Kann die Erziehung durch radikale
Religionserziehung Unheil dabei anrichten? Ja bestimmt. Durch einige
Glaubensgemeinschaften sind schwere Kriege geführt worden,
haben die meisten Toten hinterlassen. Auch die abartigen pädophilen
Neigungen einiger Geistlicher, die doch die Zehn Gebote achten
sollten, lassen Menschen an dem Glauben zweifeln. Viele sind zu
leichtgläubig und folgen dem Schäfer wie das Schaf auf der Weide. Auch
heute noch laufen viele Menschen mit verbundenden Augen in dieser Welt
herum. Werden benutzt und Glauben alles im Namen des obersten Vaters.
Schlimm nur, dass die Armen auch noch in die Fänge dieser gelangen.
Die Reichen erzielen ihren Profit daraus und nutzen die Ärmsten aus.
Wann wird der Mensch schlau und lernt selbstständig zu handeln und zu denken.
Hier ist die Schule auch gefordert. Ein Ethikunterricht für Alle Kinder wäre angebracht.
Das alle wissen das man nicht töten sollte ist doch wohl selbstverständlich,
so etwas bedarf keiner weiteren Worte aus einem bekannten schwarzen Buch.
Hier ist die Öffentlichkeit und die Politik gefragt um einzugreifen und zu verhindern,
das für radikalgläubige und diktatorische Meinungen kein Platz mehr auf dieser
Welt zur Verfügung steht… Zweifel sind vorhanden. Toleranz ist wenig gefragt.
Viele Freundschaften spalten sich durch verschiedene Ansichten des Glaubens und der Politik. Es lässt sich doch alles leicht bewältigen
durch reden und diskutieren. Reden, Reden,... nicht fremd werden.
Freundschaft ist der Keim der Welt.






Anzeige

Kommentare (22)

paddel ......das ist doch eine Selbstverständlichkeit.
Es sollte aber auch von den Menschen berücksichtigt
werden die es sich selbst ins Lebensbuch geschrieben haben.
Ein Leben ohne den Boss im Himmel ist gut möglich.
Eine Liebe ohne ihm ist möglich. Guck man sich das
schwarze Buch an, wer hat da nicht alles gemordet, betrogen, usw.
Waren es nur Nichtgläubige, nein auch Christen.
Wenn man schon urteilt, dann gerecht, wie es im
schwarzen Buch schon steht. Bitte etwas neutralere Gedanken,
ich mag dieses einseitige Denken nicht.
Dieser Artikel ist Hema zugeordnet.

Herbert.
paddel ......Was ist denn geschehen in den vergangenen
Jahrhunderten. Die Macht der Obersten Vertreter
der Kirchen konnte doch nur durch Ausnutzung der
einfachen Menschen gegründet und vervielfacht werden.
Korruption, Bordellbesitzertum und viele andere Dinge,
ich kann sie garnicht alle aufzählen, soviel unrechtes
ist damals geschehen. Nur des schnöden Mammons wegen und um die Macht ging es hier.
Alles Dokumente sind über das Tun der Obersten Vertreter der Kirche sind im Internet nachzulesen. Warum sehen es die Gläubigen nicht, oder wollen sie es nicht sehen?
Die Kirche besitzt unermäßliche Schätze und Werte. Sollten damit den Armen helfen
und unterstützen, dann würde sie glaubhaft wirken.
Die neuesten Berichte über Skandale von Missbrauch an Kindern und Jugendlichen.
Endlich werden diese verbrecherischen Kirchenvertreter vor das Gericht gestellt.
Das Alles wirkt sich unglaubwürdig auf die Kirche aus und lässt die Menschen auf einen Glauben verzweifeln. Verbote und Erlasse und sich selbst nicht daran halten, das ist
immer noch so. Eine Reform wäre nötig.

Gruß an dich, Rolf, Danke.
hema Alles was aus und mit Liebe getan und gesagt wird, ist gut, schön und richtig.
Wer seine Kinder mit viel Liebe und Verständnis erzieht, der kann fast nichts falsch machen. Es liegt an den Eltern den Kinder bei zu bringen was richtig und was falsch ist. Leider fehlt es da schon oft bei den Eltern.

Auch im Glauben ist es so. Ein Glaube ohne Liebe zu Gott, ist schal und leer. Wer eine tiefe Liebe zu Gott im Herzen trägt, der mordet nicht! Der kann das gar nicht, auch nicht andere betrügen. Darum ist es so wichtig die Kinder zur Ehrlichkeit zu erziehen. Die Lüge ist ganz was abscheuchliches und richtet so viel Unheil an.
Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!"

Und wie schon geschrieben wurde: am wichtigsten ist, dass die Menschen selber zu denken beginnen. Dann bleibt ihnen viel Unheil erspart, weil sie erkennen was richtig und was falsch ist.
Gott mit uns und lieben Gruß an alle hier.

Hema

das problem ist wer den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutz,
und seine Herz fühlt da stimmt was nicht ohne zu denken
und deine Seele findet nichts in ihren worten am sonnatg...
der löst sich nur von alleine auf.........
Da muss man garnicht mithelfen das tun sie selber, der ein oder andere
kann schon eine Draht haben noch oben, aber solange es ein beruf ist
um es ausüben zu dürfen stimmt da was nicht...
Und wer sich selber auf der Welt ausstellt , was hat er auf dauer zu erwarten
die nagst vor der Kirche und ihrer macht ist vorbei...menschen können nun selber in sich suchen, in dem handeln was sie tun......
Egal was sie mal gemacht haben, und das was sicherlich nicht gerade das beste was sie tat die Jahrunderte..... die Wahrheit braucht länger die lüge ist zu schnell, und man lügt so oft 1000 mal gegen eine wahrheit...da will man doch gerne oder...den Kopf zum haare schneiden nur haben.
Ich finde es so schön das alle ihr meinug sagen dürfen, und hoffe auf freiheit von der lüge nun auch mal die wahrheit leben zu lassen...
Immer mehr schneiden sich die Haare selber, sie haben an ihren Körper den kopf bemerkt
und was dazu kommt man braucht eine Herz dazu, sogar für alle seiten.......
So ich schneide mir nun mal den Bart ab..
schöne seite...komme immer gerne wieder
diese seite lebt und das mag ich gerne

Gruss Rolf
paddel ......der Kirche. Also ein Mensch wie du und ich.
Mit Fehlern wie wir. Aber was ganz entscheidend ist,
er kann Anordnungen und Verbote erlassen die für Menschen zum Vorteil oder Nachteil sein können.

Herbert.
henryk ..Jede Ethik, die ohne Gott ist,sie ist relativ. Das hat schon vor 200 Jahre Kant endeckt.
Was bedeutet relativistische Ethik,wir wissen schon.Die richtige Ethik kuendet unser Papst Benedikt 16 und wir sollen ihn unterstuezen.Henryk
paddel ......Freue mich mit jemandem zu diskutieren,
der nicht nur den Kopf zum Haare schneiden hat.
Du denkst über viele Probleme nach. zu den 10 geboten
sei doch gesagt, das ich bei einigen kein Gebot brauche,
siehe das Gebot:..."Du sollst nicht töten". das ist doch eine
Selbstverständlichkeit. aber jede Religion hat sich nicht daran gehalten,
so sagt es uns die Geschichte. --- Mit deiner Meinung über das Elternhaus
gehe ich konform. Viel Liebe, Verständnis, Freiheit und Erklärung der Probleme
sind wichtige Bestandteile der "Erziehung". Diese Liebe bleibt in uns
und wir sollten sie weiter geben. Diese ewigen Streiterereien, ob in der
in der Familie und in der Öffentlichkeit über Kleinigkeiten, sollten
ausdiskutiert und behoben werden. Auch hier im ST gibt es Missverständnisse und Streitereien. Lass uns das versuchen zu beheben, Rolf. Ich glaube an die Vernunft.

Herzlichen Gruß,
Herbert.
wann ist der Zeitpunkt, in großer Freude am Leben
habe wir keine Zeitpunkt, schade das man erst schmerzen braucht
um auf was zu kommen, also seine sinne sich scherfen, oft macht
man einen eigene glauben eine vorwurf wenn man schmerzen hat.
Ich glaube schon das die Lüge in der Welt viele wirklich abhält
es zu probieren, zu erst muss man die Religion dieser Welt durchleuchten,
aber ist na Wiklich soweit das tun zu wollen, Eine Kirche ist für die gut
die immer in der Masse das tun ohne zu fragen, sondern sich in einer Reihe
sätzen nicht mal vorne um aufzufallen, aber es ist besser als Göttzen anzubeten
egal was unser Weslichen Kirchen wirklich an Glauben an sich tragen, es gibt da
auch funken nach oben, aber auch leider eine ober grosse Lüge in ihnen, um selber
eines vorteils.
Ich denke das jeder einen Geist in sich hat, einer sagt seine Seele oder seine Herz,
aber ohne ein fundament aus dem elterlichen bereich friedvoller erziehung, und das in grosser Liebe von Eltern zum Kind also so das er es auich wirklich Leben kann und es weiter leben Will, sich zu entscheiden würde man doch nur bei einen Elternhaus
in grosser Liebe und in ihren Handeln ohne vorteil einer lüge zu leben, und wenn sie passiert nicht zu bestrafen sondern in Liebe dinge zu erklären, dazu kommt noch das von außen her Kinder auch wirklich grosse Probleme haben mit anderen Kindern, aber wenn jeder Menschen in güthe erzogen würde ,ist es wohl ein anfang.

Für mich ist Gott mit 10 den 10 Geboten ausreichend , aber für die welt braucht es mehr
weil wir nicht in der Liebe zum anderen Leben wollen, der vorteil ist halt das wollen
und haben, und das lügen was zum tages leben gehört, jeder Lüge erzeugt 2 neue Lügen

Der Zeitpunkt für die Menschen die denken an so was ist immer da, für die das denken zur anderen seite gerichtet ist, sie lesen nicht mal.
Es sit nicht einfach eine Mensche zu seine mit eine Geist in sich der seine vorteil sucht.
Ich denke eine Sinnflut würde nicht schaden, aber die probleme kommen ja schon,
die Weltenseel ist nicht im einklang mit uns Menschen, alles hat schwingungen
und ich hoffe das man sie Stopen kann, mit guten schwingungen, ich versuche eine teil gerne dazu beizutragen, wie wenige andere menschen.
Gott will das eine das wir mit uns gut umgehen also die eigene Liebe zu sich auch zu anderen haben, sollten wir keine Liebe haben, sonder mehr aus dem Hass und Neid Leben
dann fehlt vielen was, aber Sie sind unglücklich, aber woher sollen sie wissen obwohl sie alles haben, warum immer noch keine glückliches gefühl da ist......

Gruss Rolf
paddel ......Und es wird sich noch viel ändern.
Natürlich wird darüber diskutiert. Gerade
das ist doch die Grundlage für Veränderungen.
Und wenn du das WIR so betonst. ich habe etwas
verändert im Laufe meines Lebens, im Rahmen MEINER Möglichkeiten.
Es gibt tausende Veränderungen auf dieser Welt,
sonst würden wir wohl noch in Steinzeit leben.
koala Wo haben WIR etwas geaendert ???
paddel ......Es sollte natürlich heissen...

"Das viele Angst haben ihre Meinung zu äußern."
ein Lapsus... :)

paddel ......oder Angst haben ihre Meinung
zu äussern. Wie wollen wir einen uns
zeitgemäßen Zustand herstellen. Es wird
immer damit abgetan, Ja, WIR können sowieso
nichts daran ändern. Natürlich können WIR das.
Durch wählen der richtigen demokratischen Parteien
und Kirchenvertreter die fortschrittlich und tolerant denken.
Altmodische Ansichten haben in der Welt keinen Platz mehr.

LG Herbert.
tilli † Viele Menschen meiden dieses Thema.Aber,eigentlich sollten sie es nicht tun.
Es sind so viele Sekten,die nicht erlauben den Frauen die Hosen anziehen,kein Fernsehn schauen usw.usw. Ich sehe es und mir tun die Kinder leid
die in solcher Atmosfere aufwachsen.Die strengen Regeln,die dann durch die Prediger selber nicht halten.
Aber leider über dieses Thema wird nicht in der Gesselschaft gesprochen.Es ist nicht
üblich usw.Ich lebe mit meiner Meinung und äußere sie auch.
Religion die Gutes tut,schadet niemanden,aber wenn Dogmaten,das Leben
so einschränken,das man nicht atmen kann, dann ist es Hölle.

grüße Tilli











paddel ......Eine sehr starke neutrale Persönlichkeit
würde vielleicht das Dilemma in vielen Familien
beheben können. Ist aber selten vorhanden.
Auch könnte ein regelmäßiges Familientreffen
förderlich sein um Meinungsverschiedensheiten
durch Diskussionen zu mildern oder gar zu beheben.
Ich weiss um die Schwierigkeiten die da sind.
Wenig Zeit, Beruf, Geld verdienen und Familie
fordern ihren Tribut. So kann vielleicht nur ein
Rentner reden. Aber "Einer" der seine Erfahrung
weiter geben kann und auch Fehler begangen hat.

LG Herbert.
paddel ......Die meisten hier im Streff
haben ein gesundes Denken.---
Habe mit großem Interesse deine Aussage
von einer Mischfamilie gelesen.
Es gab bestimmt viele Unstimmigkeiten,
aber schliesslich sorgte wohl eine friedliche Übereinstimmung
in famlienangelegenheiten doch für den Ausschlag auf ein lachendes Ende.
So sollte es in der Famlie und in unserer Gesellschaft zugehen.

Liebe Grüße,
von Herbert.
indeed eigentlich sind wir auf demselben Dampfer. Worauf ich aber hinaus wollte, was und wo können wir es bewirken?
Im kleinsten Kreis wird es schon schwierig genug miteinander bei Problemen sachlich zu reden. . Ein viel simpleres Beispiel: Wie viele Familien kennen keinen Frieden untereinander? Ich vertrete die Meinung, dass man immer an der Wurzel anfangen sollte.
Wie der Zufall es will, habe ich soeben auf SWR!BR die letzte halbe Stunde von Nachtcafe verfolgt. Thema: Sinnsucher und Heilversprecher. Ich gebe zu, dass der Titel jetzt ein bisschen irreführend sein mag. Aber ich glaube, dass was ich dort gehört habe, mag vielleicht auch für dich von Interesse sein. Vielleicht kannst du es über die Mediathek einsehen. Kreis der Teilnehmer: Atheist, Schamanin und Heilerin, Leiter eines kath. Klosters und andere.
LG
Ingrid
desoxy Ein heißes Thema, bei dem ich hoffe, daß es bei sachlichen Kommentaren bleibt. In meinem Elternhaus wurde viel diskutiert, auch wenn man es nicht glauben mag, da ich mich hier nicht oder kaum an Diskussionen beteilige. Das Thema Religion kam immer wieder auf den Tisch, weil bei uns Protestanten und Katholiken in der Familie vertreten waren. Die Schule tat ihr übriges. Ich denke das ganze hat eine gesunde Mischung ergeben.

Ich lese zur Zeit gerade das Buch von Hubert Wolf " Papst & Teufel " Die Archive des Vatikans wurden geöffnet und bisher nicht veröffentliche Protokolle zum Standpunkt des Vatikans zum Dritten Reich gelangten damit an die Öffentlichkeit. Ein wirklich interessantes Werk, kaum aus der Hand zu legen. Die Stellung des Vatikans zum Nationalsozialismus endlich einmal nachvollziehen zu können. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Liebe Grüße
Angelika
paddel ......und auch nicht das wir nichts
dagegen machen können. Wie du schon sagtest,
im kleinen Kreis fangen die Meinungsverschiedenheiten an.
gegen verschiedene politische und kirchliche
Meinungen habe ich nichts. Geht auch wohl aus meinem Artikel
hervor. Nur extremes Denken und Handeln lehne ich ab.
Glaubensfreiheit und Freie Wahl sind Bestandteil unserer Demokratie.
Nur einige Menschen wollen ihre Überzeugung anderen aufzwingen.
Da hört der Spaß bei mir auf. wie heisst das oft missbrauchte
Sprichwort:...Leben und Leben lassen.
Wer nichts unternimmt, hat schon verloren.

LG Herbert.
indeed er sein mag, ist jedem Menschen selbst überlassen. So sollte es jedenfalls meines Erachtens sein. Wenn die gesamte Menschheit diese Toleranz aufbringen würde, hätten wir auch keine Glaubenskriege. Ist wohl sehr utopisch.
LG Ingrid
indeed da ich immer für einen fairen und offenen Dialog bin. Die Geschichte aber zeigt, dass die Menschen sich seit tausenden von Jahren genau gegenteilig verhalten.
Wir können nur versuchen, es im kleinen Kreis besser zu machen. Machtgier und Religion waren/sind oft miteinander verknüpft. Wir dürfen nicht vergessen, die Kirche oder wie wir es immer nennen mögen, sind w i r
und deshalb wird es immer Fundamentalisten geben auf allen Seiten. Wenn diese Menschen dass die Macht in den Händen halten ...
Da der Mensch die Kirche bildet, werden natürlich auch Fehler gemacht - gravierende Fehler (Einfluss und Machtgier spielen ebenfalls mit hinein). Der Glaube jedoch egal welche Glaubensrichtung
paddel ......Zum ersten: mein ehrliches Kompliment
an dich dass du den Mut hast zu so einem
heissen Thema Stellung zu nehmen. Ich habe
sehr lange überlegt und das glaube mir bitte,
diesen Artikel zu schreiben, aber mein Innerstes
sagte,... ja,... mach es. Er dient dazu zu überlegen,
das viele vorgefasste und anerzogene Meinungen
sehr gefährlich für den Umgang mit der Gemeinschaft
sein können. Ehrlich ist doch, das verschiedene Christliche Glaubensrichtungen
und verschiedene Politische Ansichten die Welt und die menschen spalten.
Dieses Thema, was vielfach tabuisiert wird, sollte endlich
mal offen ausgespochen werden. Es würde uns weiter bringen.

Liebe Grüße
von Herbert.
indeed und Gespräche verlaufen oft hitzig und lassen die Sachlichkeit fehlen. Ich finde es erstrebenswert, in sachlicher Runde und mit der nötigen Toleranz und Respekt sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.
Es gibt keine positive Gesprächsrunde, in der jeder nur seine eigene An- und Einsicht gelten lässt.
Wer gibt sich schon die Mühe, die hervor gebrachten Argumente so zu hinterfragen: Warum wird dies oder das so gesehen? Versuchen, mit den Augen des Kontrahenten zu sehen, um ihn zu verstehen und nicht gleich mit Paukenschlag nur seine eigene Meinung lautstark zu vertreten.
Da so etwas auf Gegenseitigkeit beruhen muss um auszuarbeiten, sehe ich nur geringe Hoffnung es zu realisieren.
Liebe Grüsse
Ingrid

Anzeige