Ich bin straffällig geworden!


Ungewollt und unbewusst kann es einem passieren, dass man, wenn man es w ö r t l i c h nimmt, straffällig wird. Was war geschehen?

Anfang des Jahres musste die Waschmaschine durch eine neue ersetzt werden, da die Meister ihres Faches dem schlagenden Rhytmus der Maschine nicht Herr werden konnten. Der erste Waschgang mit der neuen Waschmaschine verlief reibungslos, die Feinwäsche wurde gut gesäubert. Nun sollte der Waschvorgang mit 40 Grad für Mischwäsche erfolgen. Alles war gut vorbereitet, eine nochmalige Kontrolle der Einstellungen mit Brille erfolgte, alles war o.k., also konnte der Startschalter gedrückt werden.
Schon die ersten Umdrehungen der Trommel ließen mich aufhorchen, denn ein kurzzeitiges Schlagen war zu hören. Meine Gedanken überschlugen sich: Was habe ich falsch gemacht? Ist es der gleiche Fehler wie gebabt? Vielleicht ist die Trommel nicht richtig eingerastet? Wass soll ich tun? Ist etwas zwischen die Wäsche geraten? Wie bekomme ich das Ding zum Stehen?
Wieder diese Geräusche! Sie zwangen mich, vor Schreck die elektrische Leitung zu ziehen, denn ich befürchtete schon ein Auseinanderbrechen des Gerätes. Was erwartete mich, wenn ich die Maschine öffnen konnte? -
Die Trommel war eingerastet und die Wäsche lag friedlich im Seifenbad. Nichts war von harten Gegenständen zu finden, denn ich hatte Stück für Stück die Wäsche kontrolliert. Der Wawschvorgang musste unter schlagenden Geräuschen fortgesetzt werden, wobei ich während der gesamten Waschzeit daneben saß, um im Notfall sofort eingreifen zu können.
Endlich war es geschafft, meine Nerven entspannten sich und ich konnte schöne saubere Wäsche entnehmen. Das letzte Wäschestück jedoch bedeckte ein Zweieurostück, das jetzt friedlich auf dem Boden der Trommel ruhte, nachdem es genügend schlagende Beweise seiner Existenz geliefert hatte. Ich hatte das Geldstück in einer Blusentasche vergessen!
Aber nun traten bei mir viele Fragen auf: Ich hatte Geld gewaschen. Aber Geldwäsche ist doch strafbar! Muss ich mich nun der Polizei stellen? Und Geldwäsche wird doch hart bestraft, jedenfalls bei uns kleinen Leuten! Mit wieviel Jahren muss ich rechnen?
Ach, ich werde warten, bis ich gefunden werdem vielleicht komme ich glimpflich davon!

Übrigens, die Waschmaschine ist in Ordnung!

margarethe

Anzeige

Kommentare (13)

anjeli ja nicht wie alt du bist.
Vielleicht gibt es bei der Strafbemessung ausser mildernen Umständen auch einen Alters-
bonus.

Das nächste Mal aber aufpassen, denn jetzt bist du ja wohl noch mal davongekommen.

anjeli
Gillian ich hab auch voller Spannung gelesen und dann laut gelacht!

Was mir aber Sorgen macht: Du warst lt. deiner HP 42 Tage (zweiundvierzig!) nicht im ST. Nun hoffe ich, dass du nur verreist bist und nicht krank!
Es wäre so schön, wenn du dich bald wieder mal meldest,
bei allen hier im Blog,
und auch bei mir!
Voller Sorge grüßt dich
Gisela
erafina

...das sind doch Peanuts.
Dafür gibt es höchstens eine Strafe auf Bewährung.

Ich habe mal drei Hunderter gewaschen, noch gute, wertvolle D-Markt-Scheinchen,
und hoffe, dies ist nun verjährt.
;o)

erafina
Mandana Liebe Margarethe -
auf die Idee muss man erst mal kommen, dass du "Geldwäsche" betrieben hast -
ich habe herzlich gelacht!

Einem Ex-Kollegen ist folgendes passiert = er war leidenschaftlicher Münzsammler.
Von daher wusste er, dass ein bestimmter Geldschein (mir ist er entfallen, es
war - glaube ich - ein 5,-- DM Schein ?) als Falschgeld gedruckt wurde. Rein aus
sportlichem Hobby wollte er diesen als Rarität in seiner Sammlung haben und inserierte
entsprechend. Er erhielt nur 1 Zuschrift = von der Polizei, die ihn aufforderte,
diesen Unfug zu lassen, sonst müsse man ihn im Wiederholungsfalle belangen.

Ich hoffe, das amüsiert dich auch ein wenig -

LG Loni
fenna hab ich noch nie gewaschen, dafür aber Papiertaschentücher.
Diese bedekten dann meine (meistens war es die dunkle) Wäsche
wie Schneeflocken.
margarethe ich danke Euch für den Kommentar.
Liebes Finchen, so groß bin ich noch nicht ran gegangen. Du weißt ja, alles Übel fängt klein an, und früh übt sich ....
Aber jetzt sind wir schon zwei, die sich gegen Justizia verteidigen können!
Freundl. Grüße margarethe
floravonbistram Geldwäsche, ich denke, da Du sicherlich Ersttäterin bist,wird Justitia noch einmal ein Auge zudrücken.
Danke für den fröhlich, spannenden Bericht
LG Flo
finchen es grüßt Dich eine andere Geldwäscherin.............
oh, wie schön zu hören, daß ich nicht alleine bin. Meine Söhne hatten diese blöde Angewohnheiten, auch Papiergeld in den hinteren Hosentaschen einzustecken. Ja, Papier gab keine blöden Geräusche und überlebt haben sie auch, manchmal mußte ich sie etwas bügeln, doch Geld gewaschen habe ich auch.
Die Geldwäscher unter sich mit lieben Grüßen
das Moni-Finchen
tilli † Es tut gut, sich so beim lesen zu amüsieren.Ja, die Geldwäsche, ein Krimi
ohne Folgen.
Danke fürs lesen und grüße Tilli.
koala Ja die Geldwaesche ist international.
Im kleinen Stil, wie bei Dir
und auch im grossen Stil auf eine andere Art.
Lieber Gruss
Anita/Queensland
margarethe Danke Traute, für das Mitfiebern!
Was macht Chemnitz? Ich habe mal im Schlossviertel gewohnt.


Hallo Anita!
Nun bin ich platt, das meine Geldwäsche bis nach Australien gedungen ist. Aber sicher gibt es auch dort Geldwäsche, nur anders als bei mir.

beiden sende ich schöne Grüße margarethe
koala Jetzt hast Du ein blitzeblankes Zwei-Euro-Stueck.
Aber verhalte Dich ganz still in punkto 'Geldwaesche'.
Wenn ich in den TV Krimis sehe, was alles dem Bravsten passieren kann, wenn er ins Raederwerk der Justiz geraet !!!
Womoeglich waerst Du, als unschuldiges Lamm, genau die richtige Person, die man als
'Strohmann' festnimmt. Ja und dann....
Es gruesst Dich
Anita/Australien
Traute Ich war mit Dir gespannt und fieberte dem Ergebnis entgegen,
das hätte ich nicht erwartet, ich dachte ein Fuß wäre in
falscher Höhe eingestellt.
Gut, dass es nur Geldwäsche war, sonst wärst Du den Kunden
Garantieweg gegangen und der kostet Zeit und Nerven.
Viel Glück mit dem neuen Stück,
Wünscht Traute,
die Verblüffte.

Anzeige